Hart zum Ball – FAIR zum Gegner

Ohne Fair Play geht es nicht. Fairness ist die Grundlage des Fußballs, bedeutet aber mehr als das Einhalten der 17 Fußball-Regeln. Dem sportlichen Gegner – auch in der Hitze des Wettkampfs – mit Respekt zu begegnen, seine Chancengleichheit zu wahren, das ist dienen als Kompass für erfolgreiches Handeln in vielen Lebenssituationen. Fairness. Faire Prinzipien.

Der Fußball kann hierfür ein Vorbild sein, insbesondere wenn bereits Kindern und Jugendlichen bei der Ausübung ihres Sports eine faire Grundeinstellung vermittelt wird.

Wenn es nur noch darum geht, den Platz als Sieger zu verlassen, ist die Verführung groß, die Spielregeln schon mal zu verletzen. Man könnte meinen, dass für den Geist von Fair Play kein Raum mehr bleibt. Die Ergebnisse der Fair Play-Wertung der Bundesliga zeigen jedoch, dass erfolgreicher Fußball und Fairness sich nicht ausschließen: Der FC Bayern belegte in der Saison 2012/13 als Meister den ersten Platz in der Fair Play-Wertung, im Jahr zuvor war es Borussia Dortmund – ebenfalls als Meister.

In den Medien werden vor allem die Verstöße gegen die Fairness – Fouls, Tätlichkeiten und unsportliches Verhalten – in den Fokus gestellt. Die DFB-Aktion „Fair ist mehr“ rückt hingegen die Idee der Fairness und die positiven Beispiele für ihre Umsetzung in den Mittelpunkt, wissend, dass die Verstärkung von positiven Beispielen eher zu Verhaltensänderung führt als Tadel.

Seit 1996 zeichnet der DFB jährlich Spieler, Schiedsrichter, Trainer oder auch Funktionäre mit der „Fair Play-Medaille” aus. Sie werden damit für eine besonders faire Geste auf oder neben dem Platz geehrt. Die Auswahl der bisherigen 80 Preisträger zeigt die Vielfalt fairen Verhaltens im Amateur- oder Profibereich.

2012 wurde dem Nationalspieler Miroslav Klose bereits zum zweiten Mal diese Medaille verliehen. Im Jahr 2013 erhielt sie Jupp Heynckes für sein stets faires und vorbildliches Verhalten auf dem Platz.

Bei „Fair ist mehr“ werden nicht nur Medaillen vergeben. In den Landesverbänden entwickeln die Fair Play-Beauftragten maßgeschneiderte Maßnahmen zur Fair Play-Förderung auf Verbandsebene. Diese Arbeit wird durch die DFB-Arbeitsgruppe „Fair Play und Gewaltprävention“ unterstützt. Sie entwickelt Materialien zum Einsatz an der Basis und sorgt für eine enge Vernetzung sowie den regelmäßigen Austausch zwischen den Verantwortlichen der Landesverbände.