© GettyImages

Gewaltprävention

In Verbindung mit der Amateurfußballkampagne "Unsere Amateure – Echte Profis" kümmern sich DFB und Landesverbände auch auf den Kreisligaplätzen um mehr Sicherheit. Zur Saison 2014/ 15 erhielten rund 22.000 Fußballklubs jeweils vier Ordnerwesten für ihre Spiele. Die bundesweite Verteilung der Westen durch den DFB gehört zu den ersten umgesetzten Maßnahmen des Masterplans Amateurfußball, erklärt Dr. Rainer Koch, der 1. Vizepräsident für Amateure des Verbandes: "Durch den Einsatz von Ordnern, die dank der Westen klar erkennbar gekennzeichnet sind, sollen mögliche Konflikte frühzeitig erkannt und gelöst werden. Auf diese Weise wollen wir Eskalationen und Gewaltvorfälle verhindern."

Weitere Maßnahmen zur Gewaltprävention werden folgen. Um diese entwickeln zu können, beschäftigt sich der Verband erstmals intensiv mit der Anzahl und der Entstehung von Konflikten. Mit der neuen Saison werden dazu alle Gewaltvorfälle auf den Fußballplätzen im Land mittels eines bundesweiten Lagebilds erfasst. "Die tatsächliche Quote liegt bei nicht einmal einem Vorfall pro 1000 Spiele. Wir wollen exakte Zahlen, damit wir wissen, wovon wir sprechen", sagt Hendrik Große-Lefert, Sicherheitsbeauftragter des DFB.

Begleitend zum Versand der Ordnerwesten stellt der DFB Qualifizierungsmaßnahmen für alle Vereine zur Verfügung. Auf der verbandseigenen Webseite DFB.de wird mit Beginn der Saison 2014/ 15 ein Webinar zur Online-Schulung angeboten, zudem gibt es ein Faltblatt mit den Rechten und Pflichten der Ordner und Einsteckkarten mit den wichtigsten Fakten. Sie werden gemeinsam mit den Ordnerwesten verteilt und stehen auf der Internetseite zum Download bereit.