WM 2018: Die Spielorte und Stadien

Jekaterinburg

Das im Uralgebirge liegende Jekaterinburg ist mit gut 1,4 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt Russlands. Gegründet wurde die heutige Industrie- und Universitätsstadt im Jahre 1723. Das bekannteste Gebäude der Stadt ist die Kathedrale auf dem Blut, ein Wallfahrtsort für Anhänger der russischen Monarchie.

Kapazität: 35.696 Plätze

WM-Spiele:

  • 15. Juni (14 Uhr): Ägypten - Uruguay
  • 21. Juni (14 Uhr): Frankreich - Peru
  • 24. Juni (17 Uhr): Japan - Senegal
  • 27. Juni (16 Uhr): Mexiko - Schweden

Kaliningrad

Kaliningrad, das frühere deutsche Königsberg, ist die Hauptstadt der Oblast Kaliningrad. Die mit knapp einer halben Million Menschen besiedelte Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt sowie Wirtschafts- und Kulturzentrum mit zahlreichen Museen und Theatern. Bekannt ist Kaliningrad auch für den Königsberger Dom, ein Baudenkmal der Backsteingotik.

Stadion: Kaliningrad-Stadion

Kapazität: 35.202 Plätze

WM-Spiele:

  • 16. Juni (21 Uhr): Kroatien - Nigeria
  • 22. Juni (20 Uhr): Serbien - Schweiz
  • 25. Juni (20 Uhr): Spanien - Marokko
  • 28. Juni (20 Uhr): England - Belgien

Kasan

Die Hauptstadt der Republik Tatarstan ist die achtgrößte Stadt Russlands. Das Stadtbild wird von großartiger Architektur geprägt, die Orient und Okzident in sich vereint. Zudem gilt Kasan als wichtiges Zentrum des russischen Islams und ist als Kultur-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort bekannt.

Stadion: Kasan-Arena

Kapazität: 45.015 Plätze

WM-Spiele:

  • 16. Juni (12 Uhr): Frankreich - Australien
  • 20. Juni (20 Uhr): Iran - Spanien
  • 24. Juni (20 Uhr): Polen - Kolumbien
  • 27. Juni (16 Uhr): Südkorea - Deutschland
  • 30. Juni (16 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe C - Zweiter Gruppe D
  • 6. Juli (20 Uhr): Viertelfinale, Sieger Achtelfinale 5 - Sieger Achtelfinale 6

Nischni Nowgorod

Nischni Nowgorod hat in der russischen Geschichte eine größe Bedeutsamkeit. So war die im Jahre 1221 gegründete Stadt an der Wolga ab 1850 eine der wichtigsten Handelsstädte. Noch heute wird Nischni Nowgorod vor allem von der Flusstouristik als Ausflugsziel angesteuert, gilt die fünftgrößte Stadt Russlands doch als Architektur-Mekka.

Stadion: Stadion Nischni Nowgorod

Kapazität: 44.899 Plätze

WM-Spiele:

  • 18. Juni (14 Uhr): Schweden - Südkorea
  • 21. Juni (20 Uhr): Argentinien - Kroatien
  • 24. Juni (14 Uhr): England - Panama
  • 27. Juni (20 Uhr): Schweiz - Costa Rica
  • 1. Juli (20 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe D - Zweiter Gruppe C
  • 6. Juli (16 Uhr): Viertelfinale, Sieger Achtelfinale 1 - Sieger Achtelfinale 2

Moskau

Die größte Stadt Russlands und nach Istanbul zweitgrößte in Europa ist das politische Machtzentrum des Landes. Aus dem Kreml, der wie der Rote Platz seit dem Jahre 1990 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes steht, regiert der russische Staatspräsident. Neben zahlreichen Kirchen, Theatern, Museen und Galerien und einer Ansammlung der modernsten und höchsten Gebäude Europas, ist Moskau mit acht Fernbahnhöfen, drei internationalen Flughäfen und drei Binnenhäfen auch der größte Verkehrsknotenpunkt Russlands.

Stadion: Olympiastadion Luschniki

Kapazität: 81.000 Plätze

WM-Spiele:

  • 14. Juni (17 Uhr): Russland - Saudi-Arabien
  • 17. Juni (17 Uhr): Deutschland - Mexiko
  • 20. Juni (14 Uhr): Portugal - Marokko
  • 26. Juni (16 Uhr): Dänemark - Frankreich
  • 1. Juli (16 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe B - Zweiter Gruppe A
  • 11. Juli (20 Uhr): Halbfinale, Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4
  • 15. Juli (17 Uhr): Finale

Stadion: Spartak-Stadion

Kapazität: 44.918 Plätze

WM-Spiele:

  • 16. Juni (15 Uhr): Argentinien - Island
  • 19. Juni (17 Uhr): Polen - Senegal
  • 23. Juni (14 Uhr): Belgien - Tunesien
  • 27. Juni (20 Uhr): Serbien - Brasilien
  • 3. Juli (20 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe H - Zweiter Gruppe G

Rostow am Don

Als "Tor zum Kaukasus" wird die zehntgrößte Stadt Russlands bezeichnet. Etwa 1100 Kilometer südlich von Moskau gelegen, ist Rostow als Wirtschaftszentrum die wichtigste Stadt Südrusslands. Rostow, das erst 1749 gegründet wurde, erhielt 2008 vom russischen Präsidenten den Beinamen "Stadt des militärischen Ruhms". Besucher der Weltmeisterschaft sollten sich das belebte Don-Ufer zum Flanieren nicht entgehen lassen.

Stadion: Rostow Arena

Kapazität: 45.000 Plätze

WM-Spiele:

  • 17. Juni (20 Uhr): Brasilien - Schweiz
  • 20. Juni (17 Uhr): Uruguay - Saudi-Arabien
  • 23. Juni (17 Uhr): Südkorea - Mexiko
  • 26. Juni (20 Uhr): Island - Kroatien
  • 2. Juli (20 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe G - Zweiter Gruppe H

Samara

Mitten in der Wolgalandschaft liegt Samara, die sechstgrößte Stadt in Russland. Und es ist auch der große Fluss, der das Stadtbild mit seiner endlos erscheinenden Wolgapromenade prägt, die gleichsam einen sehenswerten Blick auf die Schiguli-Berge bereithält. Industriell ist Samara ein großer Standort der Metallverarbeitung und des Maschinenbaus - von hier werden auch Geräte für die Weltraumtechnik gefertigt.

Stadion: Kosmos-Arena

Kapazität: 44.918 Plätze

WM-Spiele:

  • 17. Juni (14 Uhr): Costa Rica - Serbien
  • 21. Juni (14 Uhr): Dänemark - Australien
  • 25. Juni (16 Uhr): Uruguay - Russland
  • 28. Juni (16 Uhr): Senegal - Kolumbien
  • 2. Juli (16 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe E - Zweiter Gruppe F
  • 7. Juli (16 Uhr): Viertelfinale, Sieger Achtelfinale 7 - Sieger Achtelfinale 8

Saransk

Als eine der bedeutensten Industriestädte gilt Saransk nach einer Erhebung aus dem Jahr 2010 zu den lebenswertesten Städten Russlands. Die traditionelle Sportart in der mit etwa 300.000 Einwohnern kleinsten aller WM-Städte ist aber nicht der Fußball, sondern das Gehen. 2012 wurde in Saransk die Weltmeisterschaft der Geher ausgetragen.

Stadion: Mordowia Arena

Kapazität: 45.015 Plätze

WM-Spiele:

  • 16. Juni (18 Uhr): Peru - Dänemark
  • 19. Juni (14 Uhr): Kolumbien - Japan
  • 25. Juni (20 Uhr): Iran - Portugal
  • 28. Juni (20 Uhr): Panama - Tunesien

Sotschi

Sotschi ist die Sport-Hauptstadt Russland. Spätestens zu den olympischen Winterspielen 2014 erlangte die Schwarzmeerstadt, nebenbei einer der beliebtesten Kurorte Russlands, Weltberühmtheit. 2014 wurde in Sotschi auch erstmals der "Große Preis von Russland ausgetragen", der seitdem seinen festen Platz im Rennkalender der Formel 1 hat. Der ebenfalls 2014 errichtete "Sochi Park" ist zudem der erste moderne Freizeitpark in Russland und bietet neben drei Achterbahnen zahlreiche Familienattraktionen.

Kapazität: 47.659 Plätze

WM-Spiele:

  • 15. Juni (20. Uhr): Portugal - Spanien
  • 18. Juni (17 Uhr): Belgien - Panama
  • 23. Juni (20 Uhr): Deutschland - Schweden
  • 26. Juni (16 Uhr): Australien - Peru
  • 30. Juni (20 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe A - Zweiter Gruppe B
  • 7. Juli (20 Uhr): Viertelfinale, Sieger Achtelfinale 3 - Sieger Achtelfinale 4

Sankt Petersburg

Die nördlichste Millionenstadt der Welt ist nicht nur die zweitgrößte Stadt in Russland, sondern auch die viertgrößte in Europa. Vom 18. bis 20. Jahrhundert war Sankt Petersburg die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und hatte damit eine Bedeutung, die auch das heutige Stadtbild prägt: Die historische Innenstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und verfügt über etwa 2300 Paläste, Prunkbauten und Schlösser. Sankt Petersburg hat überdies auch marine Bedeutung und beherbergt den wichtigsten russischen Ostseehafen.

Stadion: Sankt-Petersburg-Stadion

Kapazität: 69.500 Plätze

WM-Spiele:

  • 15. Juni (17 Uhr): Marokko - Iran
  • 19. Juni (20 Uhr): Russland - Ägypten
  • 22. Juni (14 Uhr): Brasilien - Costa Rica
  • 26. Juni (20 Uhr): Nigeria - Argentinien
  • 3. Juli (16 Uhr): Achtelfinale, Sieger Gruppe F - Zweiter Gruppe E
  • 10. Juli (20 Uhr): Halbfinale, Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
  • 14. Juli (16 Uhr): Spiel um Platz 3

Wolgograd

Während der "Entstalinisierung" in den 1960er Jahren wurde das damalige Stalingrad, das während des zweiten Weltkrieges zweifelhafte Berühmtheit erlangte, in Wolgograd umbenannt. Auch die weitere Geschichte der Industriestadt verlief nicht immer positiv, so war Wolgograd nach dem Untergang der Sowjetunion in den 1990er Jahren eine der von der Wirtschaftskrise am meisten betroffenen Städte. Sehenswert ist die Mutter-Heimat-Statue, die in ihrer Höhe von 85 Metern nur knappe acht Meter kleiner ist, als die Freiheitsstatue in New York.

Kapazität: 45.015 Plätze

WM-Spiele:

  • 18. Juni (20 Uhr): Tunesien - England
  • 22. Juni (17 Uhr): Nigeria - Island
  • 25. Juni (16 Uhr): Saudi-Arabien - Ägypten
  • 28. Juni (16 Uhr): Japan - Polen