Profilbild von Benedikt Höwedes Benedikt Höwedes

Spielerprofil


Name: Benedikt Höwedes
Geburtstag: 29.02.1988
Nation:
Größe: 1,87 m
Gewicht: 80 kg
Anzahl der
Länderspiele:
44
28 gewonnen
9 unentschieden
7 verloren

Erfolge

  • Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien (Weltmeister)

Leistungsdaten

Saison Spiele
Gesamt 44 2 6 0 0
2016/2017, WM-Qualifikation (Europa) 3 0 1 0 0
2016/2017, Länderspiel 1 0 0 0 0
2016 in Frankreich, Europameisterschaft 6 0 0 0 0
2015/2016, Länderspiel 2 0 0 0 0
2014/2015, Länderspiel 3 0 0 0 0
2014/2015, EM-Qualifikation 1 0 0 0 0
2014 in Brasilien, Weltmeisterschaft 7 0 2 0 0
2013/2014, Länderspiel 5 1 0 0 0
2012/2013, WM-Qualifikation (Europa) 3 0 2 0 0
2012/2013, Länderspiel 5 1 0 0 0
2011/2012, Länderspiel 3 0 0 0 0
2010/2011, EM-Qualifikation 4 0 1 0 0
2010/2011, Länderspiel 1 0 0 0 0

Biografie Benedikt Höwedes

©

Benedikt Höwedes wird am 29. Februar 1988 in Haltern am See geboren. Von 1994 bis 2000 spielt er in seiner Heimat beim TuS Haltern, ehe er nach einer Saison (2000/2001) bei der SG Herten-Langenbochum mit Beginn der Spielzeit 2001/2002 zu Schalke 04 wechselt. Hier avanciert er im Jahr 2005 zum Kapitän der U 19, mit der er im Jahr 2006 Deutscher A-Jugend-Meister wird.

Sein Debüt als Profi wird zum Feiertag in königsblau. Am 3. Oktober 2007 beruft ihn Trainer Mirko Slomka in der Königklasse im Spiel gegen Rosenborg Trondheim in die Startelf. Seine Bundesligapremiere folgt drei Tage später beim Spiel gegen den Karlsruher SC.

Einen wichtigen Titel holt Höwedes im Trikot des DFB. Im Sommer 2009 gewinnt er bei der Europameisterschaft in Schweden unter Trainer Horst Hrubesch mit der U 21 den EM-Pokal. Höwedes ist auf Schalke seitdem Stamm- und Führungsspieler. Beim 5:0 im DFB-Pokalfinale 2011 gegen den MSV Duisburg erzielt Höwedes ein Tor und feiert den bis dahin größten Erfolg im Schalke-Dress.

Für die Länderspiele im Mai und Juni 2011 gegen Uruguay, Österreich und Aserbaidschan wird Höwedes erstmalig in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen. Zu seinem ersten Einsatz kommt er am 29. Mai gegen Uruguay, als er in der 66. Minute für Philipp Lahm eingewechselt wird. Bei der EM 2012 erlebt er sein erstes Turnier mit dem A-Team. Zwei Jahre später kommt er bei der der Weltmeisterschaft in Brasilien in allen Spielen zum Einsatz. Das Turnier wird letztlich mit dem Gewinn des Titels gekrönt.