©

Martin Christ

Martin Christ wird am 28. April 1969 in Göttingen geboren. Als er zwei Jahre alt ist, zieht die Familie tief in den Westen nach Bochum. Zur Schule geht er auf das Gymnasium am Ostring, er folgt damit Herbert Grönemeyer und Frank Goosen, die hier ebenfalls die Schulbank drückten. Nach dem Abitur im Jahr 1988 beginnt er 1990 an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Studium der Film- und Fernsehwissenschaften, an der FH Dortmund studiert er Fotodesign und Kamera. Das Studium schließt er 1996 ab.

Erste praktische Erfahrungen sammelt er mit dem Beginn des Studiums als Kamera-Assistent bei diversen Werbespots und Film- und Fernsehproduktionen. Seit 1996 arbeitet er als Kameramann bei Werbespots, TV-Filmen und Dokumentationen. Durch seine Arbeit lernt er die halbe Welt kennen, zu seinen Drehorten gehören Länder und Regionen wie Nepal, Jordanien, Sri Lanka, Tasmanien, Ecuador, Indien und Jamaika.

Im Laufe der Jahre häufen sich Aufträge und Auszeichnungen. 2006 wird er für den Grimmepreis nominiert, 2010 für die Goldene Kamera. Bereits im Jahr 2000 gewinnt er den Kölner Medienpreis für Kameraführung. Das Hobby Fußball hat er zunehmend in sein Berufsleben integriert. Bei der WM 2006 arbeitet er für Premiere, bei der WM 2010 für Sky. Für den DFB arbeitet er an der Seite von Sönke Wortmann u.a. im Rahmen des DFB-Umweltspots 2012. Seit der EM 2012 ist er als Kameramann von DFB-TV festes Mitglied des Teams hinter dem Team.

Christ ist Fan des VfL Bochum und Fan seiner drei Frauen: Seiner Lebensgefährtin Angela Furtkamp und der gemeinsamen Töchter Martha und Frieda.