©

Jens Grittner

Jens Grittner wird am 25. Februar 1970 in Fulda geboren. Nach dem Abitur im Jahr 1989 absolviert er ein dreijähriges BWL-Studium, das er 1994 mit dem Diplom erfolgreich abschließt. Sein Weg in den Sportjournalismus beginnt schon während der Schulzeit. Als freier Mitarbeiter der Fuldaer Zeitung ist er als rasender Reporter mit Fahrrad und Mofa auf den Fußballplätzen der Rhön unterwegs.

Nach verschiedenen Praktika im Medienbereich und einer dreijährigen Mitarbeit in einer PR-Agentur in Stuttgart kommt Grittner im Jahr 1999 zum DFB. Zum richtigen Zeitpunkt: Die Bewerbung um die WM 2006 nimmt Fahrt auf. Nach dem Zuschlag im Juli 2000 wird er Pressesprecher des Organisationskomitees für die WM 2006 unter der Leitung von Franz Beckenbauer. Italien wird in Berlin Weltmeister, Grittner Pressesprecher der U 21-Nationalmannschaft.

Als es gilt, die nächste WM in Deutschland vorzubreiten, kehrt Grittner als Pressesprecher zum Organisationskomitee zurück. Gemeinsam mit OK-Präsidentin Steffi Jones erlebt er im Jahr 2011 mit der Frauen-WM in Deutschland ein nächstes Fußball-Highlight aus nächster Nähe.

Als ausgesprochener Familienmensch und Vater von zwei Jungs und einem Mädchen steht der Grittner mittlerweile wieder häufig am Rande der Fußballplätze der Region. Grittner ist Fahrer, Fan, Teambetreuer und manchmal auch Co-Trainer der Jugendmannschaften, in denen seine Kids kicken.

Beim Kreisligisten SV Gläserzell hat er vor Jahren im Mittelfeld die Fäden gezogen, heute lässt er sich ungern in die Karten schauen - der Pressesprecher der Nationalmannschaft ist begeisterter und über die Grenzen der Region hinweg gefürchteter Skatspieler.