Die paneuropäische EURO

Welche zwölf Städte tragen die Endrunde der UEFA EURO 2020 aus? Haben qualifizierte Gastgeber Heimrecht? Wie ist das Format und wer qualifiziert sich überhaupt? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Warum findet die EURO 2021 statt und nicht 2020?
Aufgrund des Coronavirus' und dessen weitreichende Folgen wurde das für den Sommer 2020 geplante Turnier verlegt und soll nun voraussichtlich vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen werden.
Wer sind die Gastgeber?
Die UEFA EURO wird erstmals in ganz Europa in zwölf verschiedenen Städten ausgespielt.

Die Gastgeber

Endspiel, Halbfinals, ein Achtelfinale und drei Gruppenspiele
London, England: Wembley-Stadion

Drei Gruppenspiele, ein Viertelfinale
Baku, Aserbaidschan: Olimpiya Stadionu
München, Deutschland: Fußball Arena München
Rom, Italien: Stadio Olimpico
St. Petersburg, Russland: St. Petersburg-Stadion

Drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale
Amsterdam, Niederlande: Johan Cruijff ArenA
Bilbao, Spanien: Estadio de San Mamés
Bukarest, Rumänien: Arena Națională
Budapest, Ungarn: Ferenc-Puskás-Stadion
Kopenhagen, Dänemark: Parken
Dublin, Republik Irland: Dublin Arena
Glasgow, Schottland: Hampden Park

Qualifizierten sich Gastgeber automatisch?

Es gab bei dieser Endrunde keine automatisch qualifizierten Teams. Alle Nationen, die bei der Endrunde als Gastgeber vertreten sind, mussten über die Qualifikation ihr Ticket lösen.

Wie funktionierte die Qualifikation?

Die UEFA EURO 2016 war das erste Turnier mit 24 Teams. Sie hat gezeigt, dass dieser Modus sehr erfolgreich ist. Auch bei der UEFA EURO 2020 wird es deshalb wieder eine EURO mit 24 Mannschaften geben.

▪ Die beiden Ersten der zehn Gruppen der European Qualifiers lösten direkt ihr Ticket für die Endrunde. Die European Qualifiers liefen von März bis November 2019.

▪ Vier weitere Länder qualifizieren sich über die neue UEFA Nations League. Die entscheidenden Play-offs dafür sollten im März 2020 stattfinden, mussten wegen des Coronavirus' aber verlegt werden..

Wie ist das Turnierformat?

Das Format ist identisch wie der bei der UEFA EURO 2016 angewandte Modus. Die beiden Gruppenersten der sechs Endrunden-Gruppen kommen direkt ins Achtelfinale, außerdem kommen auch die vier besten Gruppendritten weiter.

Haben die Gastgeber Heimrecht?

In allen sechs Endrundengruppen können maximal zwei Ausrichterverbände vertreten sein, und jeder qualifizierte Ausrichter darf in der Gruppenphase mindestens zwei Heimspiele bestreiten. In der K.o.-Phase gibt es keine Heimspiel-Garantie mehr.

Die Endrundengruppen wurden weiterhin auf der Grundlage eines Setzsystems ausgelost. Allerdings wurde bei der Einteilung der Ausrichterteams in die Gruppen den Reisedistanzen so weit wie möglich Rechnung getragen.

Warum gibt es eine „EURO für Europa“?

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin: „Ich freue mich sehr, dass so viele Städte und Länder unmittelbar an der EURO teilhaben können, dass der Fußball als Brücke zwischen den Nationen fungiert und dass der Wettbewerb so näher an die Fans, die dem Fußball erst Leben einhauchen, heranrückt.“