Rekordspieler der 1. Bundesliga

Der Dauerbrenner der Bundesliga ist der Frankfurter Karl-Heinz "Charly" Körbel. Zwischen 1972 und 1991 bestritt der Abwehrspieler insgesamt 602 Spiele im deutschen Fußball-Oberhaus. Besonders bemerkenswert ist auch, dass Körbel dabei nur für einen Verein - seine Frankfurter Eintracht - auf dem Platz stand. Zwar blieb Körbel in der Bundesliga der ganz große Erfolg, die Deutsche Meisterschaft, verwehrt, jedoch gewann er als Spieler mit den Hessen viermal den DFB-Pokal und einmal (1980) den UEFA-Pokal. Die besten Platzierungen in der Bundesliga waren für Körbel mit seiner Eintracht zwei dritte Plätze (1975 und 1990).

Mit 21 Spielen Abstand folgt Manfred Kaltz auf Platz zwei der "Dauerbrenner"-Liste. Auch Kaltz hat seine komplette Bundesliga-Karriere bei einem Verein verbracht. Der Abwehrspieler trug zwischen 1971 und 1991 das Trikot des Hamburger SV. In den 21 Jahren feierte der Abwehrspieler etliche Erfolge mit den Norddeutschen. Dreimal wurden Kaltz und der HSV Deutscher Meister, zweimal DFB-Pokalsieger. 1977 gewann er den Europapokal der Pokalsieger und als Krönung 1983 den Europapokal der Landesmeister.

Stand vom 24.05.2019 05:04 Uhr
Platz Spieler Spiele
151. Sergej Barbarez 330
151. Frank Greiner 330
153. Thomas Brunner 328
153. Mario Gomez 328
153. Bruno Labbadia 328
156. Wolfgang Kraus 327
157. Bodo Illgner 326
158. Norbert Nachtweih 325
158. Werner Lorant 325
160. Dariusz Wosz 324
161. Ole Bjørnmose 323
161. Gerald Asamoah 323
163. Dédé 322
163. Franz Roth 322
165. Franco Foda 321
165. Harald Spörl 321
165. Hasan Salihamidžić 321
168. Peter Nogly 320
168. Friedhelm Funkel 320
168. Dietmar Schwager 320
171. Caspar Memering 319
172. David Jarolím 318
172. Heiko Westermann 318
172. Dietmar Roth 318
172. Hermann Ohlicher 318
172. Uwe Rahn 318
172. Thomas Müller 318
178. Lothar Huber 317
178. Frank Neubarth 317
180. Rüdiger Abramczik 316
181. Vedad Ibišević 315
182. Sebastian Kehl 314
182. Ernst Diehl 314
182. Ludwig Müller 314
185. Thomas Wolter 312
186. Pablo Thiam 311
186. Rainer Bonhof 311
188. Wolfgang Dremmler 310
188. Karl-Heinz Rummenigge 310
190. Michael Rummenigge 309
190. Ludwig Kögl 309
190. Wilfried Hannes 309
190. Hans Weiner 309
190. Ralf Dusend 309
195. Beom-geun Cha 308
195. Wolfgang Wolf 308
195. Jonny Otten 308
195. Horst Köppel 308
199. Miroslav Klose 307
199. Rudi Assauer 307