Herbstmeister Potsdam 8:0 gegen Duisburg

Der 1. FFC Turbine Potsdam zieht in der Allianz Frauen-Bundesliga auch nach dem 11. Spieltag alleine seine Kreise an der Spitze. Der Tabellenführer ließ Aufsteiger MSV Duisburg beim 8:0 (3:0) keine Chance und feierte den zehnten Sieg im elften Spiel.

Verfolger FC Bayern München hatte mit einem 3:0 (1:0) im Spitzenspiel bei der SGS Essen vorgelegt, liegt aber weiter fünf Zähler zurück. Tabellendritter ist der SC Freiburg nach einem 2:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen. Der 1. FFC Frankfurt überflügelt dank eines 3:1 (2:0) im direkten Duell den SC Sand. Die TSG 1899 Hoffenheim überwintert derweil auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Kraichgauerinnen setzten sich dank eines Blitzstarts 4:0 (3:0) beim weiter punktlosen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach durch.

Potsdam dominierte die Partie gegen den MSV von Beginn an - bereits nach vier Minuten erzielte Tabea Kemme das 1:0. Noch vor der Pause erhöhten Svenja Huth  (31.) und Felicitas Rauch (33.) auf 3:0. Am Spielverlauf änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Erneut Rauch (64.), die eingewechselte Anna Gasper (67.), Kemme (70.), Huth (74.) und Sarah Zadrazil (77.) trafen für Turbine.

Magull trifft für Freiburg, Islacker und Hendrich für Frankfurt

Freiburg siegte dank des späten 2:1 durch Nationalspielerin Lina Magull. Die Stürmerin traf in der 72. Minute zur Entscheidung, nachdem zuvor Hasret Kayikci (27.) für Freiburg und Marina Hegering (70.) für Leverkusen getroffen hatten.

In Frankfurt machten die Nationalspielerinnen Mandy Islacker und Kathrin Hendrich den Unterschied. Hendrich (43.) erzielte das 1:0, ehe Islacker mit zwei Treffern (45., 75.) den Sieg perfekt machte. Daran änderte auch das 1:3 durch Diane Caldwell (86.) nichts mehr.

3:0 in Essen: Bayern bleibt dran

Die Münchnerinnen jubelten in der 25. Minute dank des Führungstreffers Nicole Rolser, die nach der Pause (64.) einen Doppelöpack schnürte und alles klarmachte. Für den Endstand sorgte Katharina Baunach (90.+4) mit einem herrlichen Freistoß. Der Deutsche Meister hat somit Platz zwei zum Jahresabschluss sicher, da das Gastspiel von Konkurrent VfL Wolfsburg bei FF USV Jena den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel. Essen verliert nach der zweiten Niederlage in Serie an Boden.

In Mönchengladbach gelangen den Gästen aus Nordbaden drei Tore in der Anfangsviertelstunde. Lina Bürger machte in der fünften Minute mit einem schönen Solo den Anfang, Sophie Howard per Kopf (10.) und Tabea Waßmuth (12.) legten binnen sieben Minuten zwei weitere Treffer nach. Den Schlusspunkt für 1899 setzte Nicole Billa in der Nachspielzeit (90.+1).

[sid/js]

Der 1. FFC Turbine Potsdam zieht in der Allianz Frauen-Bundesliga auch nach dem 11. Spieltag alleine seine Kreise an der Spitze. Der Tabellenführer ließ Aufsteiger MSV Duisburg beim 8:0 (3:0) keine Chance und feierte den zehnten Sieg im elften Spiel.

Verfolger FC Bayern München hatte mit einem 3:0 (1:0) im Spitzenspiel bei der SGS Essen vorgelegt, liegt aber weiter fünf Zähler zurück. Tabellendritter ist der SC Freiburg nach einem 2:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen. Der 1. FFC Frankfurt überflügelt dank eines 3:1 (2:0) im direkten Duell den SC Sand. Die TSG 1899 Hoffenheim überwintert derweil auf einem Nichtabstiegsplatz. Die Kraichgauerinnen setzten sich dank eines Blitzstarts 4:0 (3:0) beim weiter punktlosen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach durch.

Potsdam dominierte die Partie gegen den MSV von Beginn an - bereits nach vier Minuten erzielte Tabea Kemme das 1:0. Noch vor der Pause erhöhten Svenja Huth  (31.) und Felicitas Rauch (33.) auf 3:0. Am Spielverlauf änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Erneut Rauch (64.), die eingewechselte Anna Gasper (67.), Kemme (70.), Huth (74.) und Sarah Zadrazil (77.) trafen für Turbine.

Magull trifft für Freiburg, Islacker und Hendrich für Frankfurt

Freiburg siegte dank des späten 2:1 durch Nationalspielerin Lina Magull. Die Stürmerin traf in der 72. Minute zur Entscheidung, nachdem zuvor Hasret Kayikci (27.) für Freiburg und Marina Hegering (70.) für Leverkusen getroffen hatten.

In Frankfurt machten die Nationalspielerinnen Mandy Islacker und Kathrin Hendrich den Unterschied. Hendrich (43.) erzielte das 1:0, ehe Islacker mit zwei Treffern (45., 75.) den Sieg perfekt machte. Daran änderte auch das 1:3 durch Diane Caldwell (86.) nichts mehr.

3:0 in Essen: Bayern bleibt dran

Die Münchnerinnen jubelten in der 25. Minute dank des Führungstreffers Nicole Rolser, die nach der Pause (64.) einen Doppelöpack schnürte und alles klarmachte. Für den Endstand sorgte Katharina Baunach (90.+4) mit einem herrlichen Freistoß. Der Deutsche Meister hat somit Platz zwei zum Jahresabschluss sicher, da das Gastspiel von Konkurrent VfL Wolfsburg bei FF USV Jena den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel. Essen verliert nach der zweiten Niederlage in Serie an Boden.

In Mönchengladbach gelangen den Gästen aus Nordbaden drei Tore in der Anfangsviertelstunde. Lina Bürger machte in der fünften Minute mit einem schönen Solo den Anfang, Sophie Howard per Kopf (10.) und Tabea Waßmuth (12.) legten binnen sieben Minuten zwei weitere Treffer nach. Den Schlusspunkt für 1899 setzte Nicole Billa in der Nachspielzeit (90.+1).

###more###