Zum ersten Mal wurde der Deutsche Meister im Frauenfußball in der Saison 1973/1974 ermittelt, damals noch in Turnierform. In der Folge wurde dann der Modus "Jeder gegen Jeden" in einer Hin- und Rückrunde eingeführt.

In der Saison 1990/1991 wurde die zweigeteilte Liga (Gr. Nord und Süd) eingeführt. 1997/1998 wurde die Frauen-Bundesliga dann eingleisig.

Die beiden Tabellenletzten der Allianz Frauen-Bundesliga steigen direkt in die 2. Frauen-Bundesliga ab und werden durch die beiden bestplatzierten teilnahmeberechtigten Mannschaften der 2. Frauen-Bundesliga ersetzt.

Steigen weniger als zwei Vereine in die Frauen-Bundesliga auf, so vermindert sich die Zahl der absteigenden Vereine entsprechend.

Seit der Saison 2014/2015 ist die Allianz Deutschland AG Partner der Liga, die unter dem Namen Allianz Frauen-Bundesliga firmiert.

Stand: Juli 2018