Verfahren

HINWEIS: Der DFB wird im September 2014 keine Lizenzprüfung anbieten, da das Lizenzierungssystem für Spielervermittler neu gestaltet wird. Weitere Informationen finden Sie im Bereich Spielervermittler -> Spielervermittlerprüfung.

I. Lizenzierungsvoraussetzungen und Verfahren

1. Für die Tätigkeit als Spielervermittler wird eine von einem Mitgliedsverband des Weltfußballverbandes FIFA ausgestellte Spielervermittler-Lizenz benötigt. Bewerber, die

  1. seit mindestens zwei Jahren ihren Wohnsitz in Deutschland haben oder
  2. EU-/EWR-Bürger mit Wohnsitz in Deutschland sind (unabhängig von der Dauer des Wohnsitzes in Deutschland) oder
  3. die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und ihren Wohnsitz noch nicht zwei Jahre im Ausland haben,

können die Lizenz beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) beantragen.

Keine Lizenz benötigen Rechtsanwälte sowie Elternteile, Geschwister und Ehepartner eines Spielers. Die Tätigkeit dieser Personen liegt außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der FIFA und des DFB.

2. Die Erteilung einer Spielervermittler-Lizenz durch den DFB setzt die erfolgreiche Teilnahme an einer schriftlichen Prüfung voraus. Es werden jährlich zwei Prüfungs-Termine angeboten. Diese liegen im März und September eines Jahres und werden von der FIFA festgelegt. Gegenstand der Prüfung sind die Statuten und Reglements der FIFA und der Europäischen Fußball-Union UEFA sowie die Satzungen und Ordnungen des DFB und des Ligaverbandes. Die FIFA kann den Prüfungsgegenstand eingrenzen. Die Vorbereitung auf die Prüfung erfolgt eigenverantwortlich durch den Bewerber. Die einschlägigen Bestimmungen können bei den jeweiligen Verbänden bestellt werden oder auch über das Internet www.fifa.com, www.uefa.com, www.dfb.de, www.bundesliga.de (Satzung und Statut) abgerufen werden.

3. Voraussetzung für die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung ist eine schriftliche Anmeldung beim DFB. Ein Anmeldeformular befindet sich am Ende dieses Informationstextes. Der Anmeldung als Anlagen beizufügen sind

  1. ein aktuelles (im Monat der Prüfung, zu der die Anmeldung erfolgt, nicht älter als sechs Monate altes) polizeiliches Führungszeugnis,
  2. die Erklärung, dass der Bewerber keine Position als Funktionär, Arbeitnehmer o. ä. der FIFA, einer Konföderation, eines Verbandes, einer Liga oder eines Vereins oder einer mit solchen Organisationen oder Rechtsträgern verbundenen Organisation inne hat, und
  3. eine Erklärung, wonach der Bewerber seit mindestens zwei Jahren seinen Wohnsitz in Deutschland hat, beziehungsweise EU-/EWR-Bürger mit Wohnsitz in Deutschland ist oder als Deutscher seinen Wohnsitz noch nicht zwei Jahre im Ausland hat sowie
  4. eine Erklärung, mit der er sich durch die Antragstellung zur Einhaltung der Statuten, Reglemente, Weisungen und Entscheide der zuständigen Organe der FIFA, der zuständigen Konföderationen und der Verbände, insbesondere des DFB, verpflichtet, und
  5. ein Passbild in elektronischer Form (z. B. als JPEG).

Soweit die schriftliche Prüfung erfolgreich verläuft, teilt der DFB dem Bewerber dies mit. Der Bewerber muss anschließend den Kodex der Berufsethik (Anhang 1 zum FIFA-Spielervermittler-Reglement) unterzeichnet an den DFB übersenden und durch Überlassung einer Versicherungspolice das Bestehen einer vom DFB anerkannten Berufshaftpflichtversicherung für Spielervermittler nachweisen. Beides muss zwingend innerhalb von sechs Monaten – ab dem Prüfungstag – geschehen, anderenfalls ist das komplette Lizenzierungsverfahren einschließlich der Prüfung zu wiederholen. Sobald sämtliche Voraussetzungen erfüllt sind, übergibt der DFB dem Bewerber den Spielervermittler-Lizenzausweis. Mit der Aushändigung gilt die Lizenz als erteilt. Das Spielervermittler-Reglement der FIFA können Sie auf der FIFA-Homepage www.fifa.com abrufen. Die darin genannten nationalen Bestimmungen sind bereits erlassen, allerdings noch nicht von der FIFA genehmigt. Dies wird voraussichtlich noch im Laufe dieses Jahres geschehen.