Dominanz im Mittelfeld: Druck aufbauen wie Gnabry & Co.

Der Auftakt zur U21-EM in Polen ist geglückt: Das 2:0 (1:0) der deutschen U21 gegen Tschechien machte deutlich: Dominanz im Mittelfeld ebnete den Weg zu diesem verdienten Erfolg. Das Team von Trainer Stefan Kuntz übernahm spätestens Mitte der ersten Halbzeit das Kommando und behielt es bis zum Schluss! Als Mannschaft zu überzeugen und im Kollektiv zu dominieren, ist das Resultat einer intensiven Trainingsarbeit. Wir zeigen, worauf es ankommt bzw. mit welchen Zielsetzungen im Training sich eine solche Spielweise erarbeiten lässt.

Sicherheit im Passspiel in Verbindung mit einem gezielten Vorstoßen in freie Räume sowie einem zielstrebigen Torabschluss sind die Schlüsselwörter. So wie Serge Gnabry auf unserem Bild in den Strafraum dribbelt, gilt es, den Ball zunächst zirkulieren zu lassen, um dann im richtigen Moment mit einem schnellen Tempowechsel im zielgerichteten Dribbling in die torgefährlichen Räume vorzustoßen. Mit der richtigen Abschlusstechnik lässt sich so aus allen Lagen für Torgefahr sorgen – auch Gnabry hat ja einen Treffer zum Erfolg der U21 beigesteuert.

In den vergangenen Wochen ist entsprechenden offensiven Trainingsthemen auch bei DFB-Training online eine hohe Bedeutung beigemessen worden. Unter 'Themenverwandte Links' stellen wir Ihnen drei Trainingseinheiten zur Verfügung, mit denen sich ein dominantes Verhalten im Spiel mit dem Ball erreichen lässt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem zielstrebigen Spiel in die Tiefe, sowohl mittels einem schnellen Passspiel als auch mit explosiven Dribblings.