Qualifizierung

Die Herausforderungen der Zukunft können Fußballvereine nur mit qualifizierten Vereinsmitarbeitern meistern, die auf ihre Funktionen und Aufgaben innerhalb einer innovativen, attraktiven und immer komplexeren Vereinsarbeit vorbereitet werden müssen – für Trainer ist dieses das Trainieren, Coachen und Betreuen einer Mannschaft. Das breite Ausbildungsangebot im Fußball berücksichtigt darüber hinaus immer komplexere Aufgaben im Leistungsfußball – und hier vor allem die zentrale Aufgabe einer perspektivisch ausgerichteten Talentförderung.

Der DFB begreift in enger Kooperation mit seinen Landesverbänden diese Ausbildung der Trainer, neben Schiedsrichtern, Verbands- und Vereinsmitarbeitern sowie Fußball-Unterrichtenden an Schulen, als eine Kernaufgabe.

Ausbildungssystem für Trainer

© DFB

Das Ausbildungssystem besteht aus einer Fünfstufigkeit, aufgegliedert in C-, B-, DFB-Elite-Jugend-, A- und Fußball-Lehrer-Lizenz. Diese Vierstufigkeit ist im Einklang mit den Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Darüber hinaus haben die Trainerkandidaten die Möglichkeit einer Profilierung entsprechend ihrer individuellen Interessen: Sie können sich schwerpunktmäßig im Juniorenbereich oder auch im Seniorenbereich ausbilden lassen. – Unter Downloads (s. unten) können Sie sich ein PDF der Lizenzpyramide mit vielen Hinweisen und Informationen zu den einzelnen Trainerlizenzen downloaden.

Im Zuge der Harmonisierung mit der UEFA-Trainer-Konvention wird die DFB-Ausbildungsordnung zum 1. Januar 2015 angeglichen. Der Begriff „Trainer C – Breitenfußball“ wird durch „Trainer C“ (1. Lizenzstufe) ersetzt. Die Ausbildungsbezeichnungen im leistungsorientierten Trainer-Lizenzsystem werden wie folgt geändert: „Trainer C – Leistungsfußball“ wird durch „Trainer B“ ersetzt (1. Lizenzstufe), „Trainer B“ wird durch „DFB-Elite-Jugend-Lizenz“ (2. Lizenzstufe) ersetzt. Die Bezeichnungen „Trainer A“ (3. Lizenzstufe) und „Fußball-Lehrer“ (4. Lizenzstufe) bleiben unverändert bestehen.

Schwerpunkte und Leitlinien der Trainerausbildung

Eine breit angelegte zeitgemäße, attraktive und zielgruppenspezifische Qualifizierungsoffensive bereitet mit einem großen Spektrum an Projekten je nach Interesse, Zeitbudget und Vorwissen engagierter Menschen auf alle Zukunftsaufgaben im Fußball vor. Dabei reichen die Ausbildungsangebote von innovativen Wissens-Portalen per Internet bis zu einer zeitlich erweiterten und inhaltlich top-aktuellen Spitzentrainer-Ausbildung!

©

Der Trend zu einer Ausdifferenzierung des Trainings auf Basis von Expertenstäben im Spitzenfußball hat eine zentrale Folge: Der Trainer hat wie nie zuvor die Schlüsselfunktion bei der Steuerung aller Prozesse des Leistungsaufbaus von Team und Einzelspielern!

©

Die höchsten Lizenzstufen müssen sich konsequent am nationalen und internationalen Spitzenfußball orientieren. Das umfasst einerseits Trends im Bereich der Spiel- und Trainingsauffassungen, andererseits die Anforderungsprofile eines Spitzentrainers selbst!

©

Lerneffekte sind umso größer, je direkter die Ausbildungsinhalte typische Situationen, Probleme und Aufgaben der jeweiligen Zielgruppen aufgreifen – egal, ob als Trainer in unteren bzw. semiprofessionellen Spielklassen oder auch als Jugendleiter im Verein!

©

Optimale Lernerfolge stellen sich nur dann ein, wenn die Lernenden die jeweilige Ausbildung aktiv mitgestalten können! Somit gilt es, für typische Problemsituationen in kleinen Lernteams Lösungen zu erarbeiten! Dieses Selbstlernen motiviert und ist effektiv!

©

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien wie das Internet schaffen neue Chancen, alle interessierten Zielgruppen auf schnellstem, direktem Wege zu erreichen und mit allen relevanten Informationen für die Praxis in Verein und Verband zu versorgen!

©

Egal, ob sich jemand als Mitarbeiter in einem freizeitorientierten Verein engagiert oder als Trainer im leistungsorientierten Fußball unterwegs ist: jeder wird letztlich seinen Aufgabenbereich nur dann optimal ausfüllen können, wenn er ein Lernender bleibt!