© DFB
Paules Team

Das ist Holger Stromberg

Paule hat durch den Fußball jede Menge neuer Freunde gefunden. In Paules Team stellen wir euch regelmäßig einen Freund vor. Heute: Holger Stromberg.

 

Name: Holger Stromberg

Geburtsdatum: 15. März 1972

Geburtsort: Münster

Funktion im DFB: Koch und Ernährungsberater der Nationalmannschaft

Das gefällt mir am Fußball: Mir gefällt besonders, dass Fußball ein Mannschaftsport ist, dass der Teamgedanke im Vordergrund steht und man nur dann Erfolg hat, wenn alle Rädchen ineinander greifen und alle an einem Strang ziehen.

Fünf Fragen an Holger Stromberg

Frage: Wie ist das Gefühl, für Stars wie Manuel Neuer oder Mesut Özil zu kochen?

Holger Stromberg: Natürlich freue ich mich darüber, ein kleiner Teil des großen Teams zu sein, aber ganz gleich, wo und für wen ich koche, ich lege grundsätzlich höchsten Wert auf natürlichste Nahrungsmittel. Wenn ich für die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft koche, müssen die Gerichte natürlich auf die Bedürfnisse der Mannschaft abgestimmt sein. Ernährung allein wird kein Spiel gewinnen, aber sie macht jeden Spieler leistungsfähiger und die Spieler sind sich schon lange darüber bewusst, wie wichtig Ernährung für sie ist.

Frage: Was essen die Nationalspieler am liebsten?

Stromberg: Von A wie Avokado bis Z wie Ziegenkäse wird alles angeboten. Pasta und Sushi wird gerne gegessen, Kartoffelpüree ist sehr beliebt. Ein Klassiker ist die Tomatensuppe "Spezial". Aber Gemüse steht immer mehr im Vordergrund und die meisten essen mittags sehr gerne Salate und zum Nachtisch Milchreis oder Grießbrei.

Frage: Worauf sollten Fußballer bei der Ernährung achten?

Stromberg: Das kann ich so pauschal gar nicht sagen, denn ein Torwart isst zum Beispiel mehr eiweißreiche Kost und weniger Kohlenhydrate als ein Mittelfeldspieler, der viel läuft. Ebenfalls auf dem Speiseplan stehen für Torhüter Gewürze, Kräuter sowie belebende Tees. Die Spieler sind so professionell, dass sie selbst am besten wissen, was ihnen gut tut. Darum stelle ich immer ein Buffet zusammen, das möglichst vielseitig ist und die kulinarischen Vorlieben berücksichtigt. Wichtig bei der Zusammenstellung ist auf alle Fälle das ausgewogene Verhältnis zwischen Kohlenhydraten, Eiweiß, gesunden Fetten, Ballaststoffen und Vitaminen.

Frage: Stimmt es, dass du in der Umkleidekabine kochst?

Stromberg: Ja, das ist sehr spannend. Ich baue mir meinen Herd im Gang oder in der Kabine auf und fange an zu kochen. Ich lasse die Spieler nach dem Spiel erst mal einige Zeit in Ruhe. Aber spätestens nach der Dusche, biete ich ihnen zum Beispiel Pasta, Gnocchi oder Risotto an.

Frage: Kannst du eigentlich selbst Fußball spielen?

Stromberg: Ehrlich gesagt, nicht so wirklich. Ich kann mich erinnern, dass ich während eines Trainingslagers einmal beim sogenannten Betreuerkick mitmachen durfte. Ich fand, ich war sehr fleißig, allerdings wurde ich von Mitspielern immer ein bisschen aufgezogen.

 
Zurück
Baumhaus
Drucke dir hier deine Ausmalvorlagen von Paule und seinen Freunden aus!