Steinhaus und Brych leiten Champions-League-Endspiele

Hohe Auszeichnung für das Schiedsrichterwesen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): Zum zweiten Mal nach 2007 werden in diesem Jahr beide Endspiele der UEFA Champions League von deutschen Unparteiischen geleitet. Heute nominierte die Europäische Fußball-Union Dr. Felix Brych aus München für das Endspiel zwischen Juventus Turin und Real Madrid am 3. Juni (ab 20.45 Uhr, live im ZDF und auf Sky) in Cardiff.

Bereits zwei Tage zuvor, am 1. Juni (ab 20.45 Uhr), pfeift Bibiana Steinhaus aus Hannover in der walisischen Hauptstadt das rein französische Finale der Women’s Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Lyon.

Fandel: "Auszeichnung für das gesamte deutsche Schiedsrichterwesen"

"Die Leitung eines Champions-League Finales gehört zu den höchsten Auszeichnungen, die ein Schiedsrichter in seiner Karriere bekommen kann", sagt Herbert Fandel, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses und Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission. "Man bekommt es nicht geschenkt, es ist vielmehr das Ergebnis jahrelanger, harter Arbeit. Das nunmehr Felix Brych und Bibiana Steinhaus nominiert worden sind, ist eine ganz besondere Auszeichnung für das gesamte deutsche Schiedsrichterwesen."

Ähnlich sieht es auch der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann: "Diese Doppelnominierung zeigt, welch hohen Stellenwert die deutschen Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen international weiterhin genießen. Es ist für das Duo ein weiterer, hochverdienter Höhepunkt ihrer besonderen Karrieren."

Brych: Finalschiedsrichter wie einst Krug, Merk und Fandel

Nach Hellmut Krug (1998), Dr. Markus Merk (2003) und Herbert Fandel (2007) ist Felix Brych der vierte deutsche Schiedsrichter, der ein Endspiel der Champions League leitet. "Nach unseren Einsätzen bei der WM 2014 und der EM 2016 sowie dem Endspiel der UEFA Europa League 2014 war es in den vergangenen Jahren als Team unser großes Ziel, einmal das Finale der Champions League zu leiten - deshalb freuen wir uns nunmehr umso mehr über die Nominierung", sagt der 41-jährige Brych, der beim Endspiel von seinen Assistenten Mark Borsch (Mönchengladbach) und Stefan Lupp (Zossen) unterstützt wird. Als Torrichter fungieren Bastian Dankert (Rostock) und Marco Fritz (Korb).

Zehn Jahre nach Christine Baitinger leitet mit Bibiana Steinhaus zum zweiten Mal eine deutsche Schiedsrichterin das Endspiel der UEFA Women's Champions League. Entsprechend erfreut ist auch die 38-Jährige über ihre Nominierung. "Mein Team und ich freuen uns riesig über diese Nominierung", so Steinhaus. "Wir empfinden diese einmalige Aufgabe als große Wertschätzung für unsere intensive Arbeit in den vergangenen Jahren. Zudem ist sie aber auch ein Ansporn, das Vertrauen, das in uns gesetzt wird, zu bestätigen."

Assistiert wird Steinhaus, die bereits 2011 das Finale der Frauen-WM in Deutschland und 2012 das Endspiel des Olympischen Fußballturniers der Frauen pfiff, von Katrin Rafalski (Besse) und Christina Biehl (Niederhambach). Als Vierte Offizielle wurde Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg) von der UEFA nominiert.

[dfb]

Hohe Auszeichnung für das Schiedsrichterwesen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB): Zum zweiten Mal nach 2007 werden in diesem Jahr beide Endspiele der UEFA Champions League von deutschen Unparteiischen geleitet. Heute nominierte die Europäische Fußball-Union Dr. Felix Brych aus München für das Endspiel zwischen Juventus Turin und Real Madrid am 3. Juni (ab 20.45 Uhr, live im ZDF und auf Sky) in Cardiff.

Bereits zwei Tage zuvor, am 1. Juni (ab 20.45 Uhr), pfeift Bibiana Steinhaus aus Hannover in der walisischen Hauptstadt das rein französische Finale der Women’s Champions League zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Lyon.

Fandel: "Auszeichnung für das gesamte deutsche Schiedsrichterwesen"

"Die Leitung eines Champions-League Finales gehört zu den höchsten Auszeichnungen, die ein Schiedsrichter in seiner Karriere bekommen kann", sagt Herbert Fandel, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses und Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission. "Man bekommt es nicht geschenkt, es ist vielmehr das Ergebnis jahrelanger, harter Arbeit. Das nunmehr Felix Brych und Bibiana Steinhaus nominiert worden sind, ist eine ganz besondere Auszeichnung für das gesamte deutsche Schiedsrichterwesen."

Ähnlich sieht es auch der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann: "Diese Doppelnominierung zeigt, welch hohen Stellenwert die deutschen Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen international weiterhin genießen. Es ist für das Duo ein weiterer, hochverdienter Höhepunkt ihrer besonderen Karrieren."

Brych: Finalschiedsrichter wie einst Krug, Merk und Fandel

Nach Hellmut Krug (1998), Dr. Markus Merk (2003) und Herbert Fandel (2007) ist Felix Brych der vierte deutsche Schiedsrichter, der ein Endspiel der Champions League leitet. "Nach unseren Einsätzen bei der WM 2014 und der EM 2016 sowie dem Endspiel der UEFA Europa League 2014 war es in den vergangenen Jahren als Team unser großes Ziel, einmal das Finale der Champions League zu leiten - deshalb freuen wir uns nunmehr umso mehr über die Nominierung", sagt der 41-jährige Brych, der beim Endspiel von seinen Assistenten Mark Borsch (Mönchengladbach) und Stefan Lupp (Zossen) unterstützt wird. Als Torrichter fungieren Bastian Dankert (Rostock) und Marco Fritz (Korb).

Zehn Jahre nach Christine Baitinger leitet mit Bibiana Steinhaus zum zweiten Mal eine deutsche Schiedsrichterin das Endspiel der UEFA Women's Champions League. Entsprechend erfreut ist auch die 38-Jährige über ihre Nominierung. "Mein Team und ich freuen uns riesig über diese Nominierung", so Steinhaus. "Wir empfinden diese einmalige Aufgabe als große Wertschätzung für unsere intensive Arbeit in den vergangenen Jahren. Zudem ist sie aber auch ein Ansporn, das Vertrauen, das in uns gesetzt wird, zu bestätigen."

Assistiert wird Steinhaus, die bereits 2011 das Finale der Frauen-WM in Deutschland und 2012 das Endspiel des Olympischen Fußballturniers der Frauen pfiff, von Katrin Rafalski (Besse) und Christina Biehl (Niederhambach). Als Vierte Offizielle wurde Dr. Riem Hussein (Bad Harzburg) von der UEFA nominiert.

###more###