Italiens Nationaltrainer Antonio Conte: Rücktritt nach EURO

Vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 findet in Frankreich die 15. UEFA Europameisterschaft statt. In zehn Stadien spielen erstmals 24 Teilnehmer um den "Coupe Henri-Delaunay". Was tut sich vor dem Start des Turniers? DFB.de hält die Fans mit neuesten Infos und Meldungen zur EM auf dem Laufenden. Die Splitter rund um die EURO 2016.

ANKÜNDIGUNG: Italiens Nationaltrainer Antonio Conte wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und die Squadra Azzurra nach dem Ende der Europameisterschaft verlassen. Dies hat Verbandspräsident Carlo Tavecchio am Dienstag bestätigt. Ein Nachfolger für den 46-jährigen Conte steht noch nicht fest.

"Antonio Conte ist ein Mann der Tat. Ihm fehlt das tägliche Training, das ist für ihn das Wichtigste", sagt Tavecchio. Es sei verfrüht, über einen Nachfolger zu sprechen. "Wir werden alle Schritte im Interesse der Nationalmannschaft unternehmen", so Tavecchio.

Italien trifft in Frankreich in Gruppe E auf Belgien, Schweden und Irland.

VERTRAGSVERLÄNGERUNG: Der ehemalige Bundesliga-Coach Marcel Koller bleibt Cheftrainer des österreichischen Nationalteams. Der 55-Jährige verlängert bis 2017, das hat der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Dienstag bekanntgegeben. Sollte der Schweizer, der unter anderem den 1. FC Köln und den VfL Bochum betreute, mit der rot-weiß-roten Mannschaft das Ticket zur WM 2018 in Russland lösen, verlängert sich der Kontrakt bis nach der Weltmeisterschaft 2018.

Koller hatte Österreichs Auswahl im November 2011 übernommen, zurzeit nimmt sein Team Platz zehn in der FIFA-Weltrangliste ein. Unter seiner Leitung gelang souverän die erstmalige sportliche Qualifikation für eine EM-Endrunde, für die EURO 2016 in Frankreich. Ein Großteil seiner Leistungsträger spielen in der deutschen Bundesliga.

Für das Länderspiel gegen Albanien (26. März, ab 17.30 Uhr) und gegen die Türkei (29. März, ab 20.45 Uhr, jeweils in Wien) hat der Coach wieder 15 in Deutschland tätige Legionäre nominiert. Dies sind die Torhüter Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt) und Ramazan Özcan (FC Ingolstadt), die Abwehrspieler György Garics (Darmstadt 98), Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach), Florian Klein (VfB Stuttgart), Markus Suttner (FC Ingolstadt), die Mittelfeldakteure David Alaba (Bayern München), Julian Baumgartlinger (FSV Mainz 05), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen), Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Alessandro Schöpf (Schalke 04) sowie die Angreifer Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt) und Rubin Okotie (1860 München).

Österreich trifft bei der EURO in Frankreich in Gruppe F auf Ungarn, Portugal und Island.

NOMINIERUNG: EM-Teilnehmer Tschechien geht mit drei Legionären aus der Bundesliga in seine kommenden beiden Länderspiele. Nationaltrainer Pavel Vrba hat für die Partien gegen Schottland in Prag am 24. März und Schweden in Stockholm am 29. März die Abwehrspieler Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen und Pavel Kaderabek von 1899 Hoffenheim sowie Mittelfeldspieler Vladimir Darida von Hertha BSC nominiert.

Nicht im 20-köpfigen Aufgebot stehen die verletzten Stars Petr Cech (Wade) und Kapitän Tomas Rosicky (Oberschenkel). Tschechien trifft in EM-Gruppe D auf Spanien, Kroatien und die Türkei.

[sid]

Vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 findet in Frankreich die 15. UEFA Europameisterschaft statt. In zehn Stadien spielen erstmals 24 Teilnehmer um den "Coupe Henri-Delaunay". Was tut sich vor dem Start des Turniers? DFB.de hält die Fans mit neuesten Infos und Meldungen zur EM auf dem Laufenden. Die Splitter rund um die EURO 2016.

ANKÜNDIGUNG: Italiens Nationaltrainer Antonio Conte wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern und die Squadra Azzurra nach dem Ende der Europameisterschaft verlassen. Dies hat Verbandspräsident Carlo Tavecchio am Dienstag bestätigt. Ein Nachfolger für den 46-jährigen Conte steht noch nicht fest.

"Antonio Conte ist ein Mann der Tat. Ihm fehlt das tägliche Training, das ist für ihn das Wichtigste", sagt Tavecchio. Es sei verfrüht, über einen Nachfolger zu sprechen. "Wir werden alle Schritte im Interesse der Nationalmannschaft unternehmen", so Tavecchio.

Italien trifft in Frankreich in Gruppe E auf Belgien, Schweden und Irland.

VERTRAGSVERLÄNGERUNG: Der ehemalige Bundesliga-Coach Marcel Koller bleibt Cheftrainer des österreichischen Nationalteams. Der 55-Jährige verlängert bis 2017, das hat der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Dienstag bekanntgegeben. Sollte der Schweizer, der unter anderem den 1. FC Köln und den VfL Bochum betreute, mit der rot-weiß-roten Mannschaft das Ticket zur WM 2018 in Russland lösen, verlängert sich der Kontrakt bis nach der Weltmeisterschaft 2018.

Koller hatte Österreichs Auswahl im November 2011 übernommen, zurzeit nimmt sein Team Platz zehn in der FIFA-Weltrangliste ein. Unter seiner Leitung gelang souverän die erstmalige sportliche Qualifikation für eine EM-Endrunde, für die EURO 2016 in Frankreich. Ein Großteil seiner Leistungsträger spielen in der deutschen Bundesliga.

Für das Länderspiel gegen Albanien (26. März, ab 17.30 Uhr) und gegen die Türkei (29. März, ab 20.45 Uhr, jeweils in Wien) hat der Coach wieder 15 in Deutschland tätige Legionäre nominiert. Dies sind die Torhüter Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt) und Ramazan Özcan (FC Ingolstadt), die Abwehrspieler György Garics (Darmstadt 98), Martin Hinteregger (Borussia Mönchengladbach), Florian Klein (VfB Stuttgart), Markus Suttner (FC Ingolstadt), die Mittelfeldakteure David Alaba (Bayern München), Julian Baumgartlinger (FSV Mainz 05), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen), Marcel Sabitzer (RB Leipzig), Alessandro Schöpf (Schalke 04) sowie die Angreifer Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt) und Rubin Okotie (1860 München).

Österreich trifft bei der EURO in Frankreich in Gruppe F auf Ungarn, Portugal und Island.

NOMINIERUNG: EM-Teilnehmer Tschechien geht mit drei Legionären aus der Bundesliga in seine kommenden beiden Länderspiele. Nationaltrainer Pavel Vrba hat für die Partien gegen Schottland in Prag am 24. März und Schweden in Stockholm am 29. März die Abwehrspieler Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen und Pavel Kaderabek von 1899 Hoffenheim sowie Mittelfeldspieler Vladimir Darida von Hertha BSC nominiert.

Nicht im 20-köpfigen Aufgebot stehen die verletzten Stars Petr Cech (Wade) und Kapitän Tomas Rosicky (Oberschenkel). Tschechien trifft in EM-Gruppe D auf Spanien, Kroatien und die Türkei.

###more###