News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

18.10.2013·11:30·Nationalmannschaft

DFB verlängert mit Bundestrainer Löw bis 2016

Kontinuität an der Spitze: Niersbach, Löw und Sandrock (v.l.)  © Bongarts/GettyImages
Kontinuität an der Spitze: Niersbach, Löw und Sandrock (v.l.)

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den Vertrag mit Bundestrainer Joachim Löw vorzeitig bis Juli 2016 verlängert. Nach dem abschließenden WM-Qualifikationsspiel in Schweden einigten sich der DFB und Löw auf die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit bis nach der EURO 2016 in Frankreich. Die Verträge von Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff und Torwarttrainer Andreas Köpke wurden ebenfalls über die WM 2014 in Brasilien hinaus um weitere zwei Jahre verlängert.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagt: "Seit der WM 2006 ist die Nationalmannschaft bei Welt- und Europameisterschaften jeweils unter die besten vier Teams gekommen. Auch die zurückliegende Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien hat die Mannschaft souverän erreicht. Sie steht für eine dynamische, offensive und begeisternde Spielweise. Dies alles sind Verdienste von Joachim Löw und dem gesamten Team der sportlichen Leitung. Wir haben großes Vertrauen in Joachim Löw, Hansi Flick, Andreas Köpke und Oliver Bierhoff, die ich fachlich wie menschlich sehr schätze. Dieses Vertrauen möchten wir seitens des DFB auch mit der Verlängerung deutlich machen."

Bundestrainer Joachim Löw erklärt: "Die Arbeit mit dem Team und dem Betreuerstab macht mir sehr viel Freude, ich spüre große Motivation, die Mannschaft weiter zu entwickeln. Wir sind noch nicht am Ende unseres Weges, wir haben noch große Ziele, die wir gemeinsam erreichen wollen. Der DFB bietet uns und der Nationalmannschaft ein ideales Umfeld, für das wir genauso dankbar sind wie für das Vertrauen, das uns der DFB und Präsident Wolfgang Niersbach entgegenbringen."

Joachim Löw

Die Rolle des DFB-Sportdirektors wird künftig Hansi Flick übernehmen. Bis zur WM 2014 bleibt Flick Assistenztrainer der Nationalmannschaft. Nach der WM wird Flick dann Sportdirektor des DFB und erhält in dieser Funktion einen Fünfjahres-Vertrag bis August 2019.

Der absolute Schwerpunkt in der Zuständigkeit des Sportdirektors ist die Eliteförderung unter Einbeziehung aller verfügbaren sportfachlichen und wissenschaftlichen Erkenntnisse. Dazu zählen Scouting-Methoden genauso wie Leistungsdiagnostik oder Videoanalyse. Bis zur WM im nächsten Jahr wird ein Großteil dieser Aufgaben unter Leitung von Generalsekretär Helmut Sandrock durch die vorhandenen Verbandsstrukturen ausgefüllt.

Hansi Flick sagt: "Für Jogi Löw und mich hat die WM in Brasilien ganz klare Priorität. Es ehrt und freut mich sehr, dass mir der DFB die vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben des Sportdirektors nach der WM in Brasilien anvertraut und mir bis dahin die Freiräume lässt, um mich voll und ganz auf die WM zu konzentrieren. Gemeinsam mit Helmut Sandrock werde ich bis dahin aber bereits koordinierende Tätigkeiten übernehmen, unter anderem die DFB-Trainertagungen leiten. Als Sportdirektor werde ich mich künftig dem Elitebereich widmen und dafür einsetzen, dass die besten Fußballer in Deutschland auch das beste Umfeld bekommen, um sich weiter entwickeln zu können. Nur dann können wir Weltklasse-Leistungen einfordern, und das muss unser Anspruch im DFB sein."

Erfolgreiches Team: Köpke, Flick, Niersbach, Löw, Sandrock und Bierhoff (v.l.)  © Bongarts/GettyImages
Erfolgreiches Team: Köpke, Flick, Niersbach, Löw, Sandrock und Bierhoff (v.l.)

Generalsekretär Helmut Sandrock sagt: "In der Person Hansi Flick drückt sich ein klares Bekenntnis für den Elitebereich aus. Der Sportdirektor soll eine einheitliche Spielphilosophie für die Auswahlmannschaften erarbeiten, er ist zuständig für die Kommunikation mit den Vereinen der Bundesliga sowie deren Leistungszentren und verantwortet das Trainerwesen des DFB. Ich bin froh, dass wir mit Hansi Flick unseren Wunschkandidaten für diese Position gewonnen haben und sind überzeugt, dass er nach der WM 2014 als Sportdirektor dem deutschen Fußball viele neue Impulse geben wird."

Zur Fortsetzung des Vertrages mit Oliver Bierhoff sagt Helmut Sandrock: "Oliver Bierhoff hat die Funktion des Managers der Nationalmannschaft erst mit Leben erfüllt, als Mitglied des DFB-Präsidiums ist er für uns ein ganz wichtiger Ansprechpartner auch über den Bereich der Nationalmannschaft hinaus. Dies kommt beispielsweise auch zum Ausdruck bei den Planungen eines DFB-Leistungszentrums."

Das meinen DFB.de-User:

"Als Fan der Nationalmannschaft freue ich mich sehr über die Vertragsverlängerung der sportlichen Leitung. Ich wünsche 'Jogis Elf' sowohl für die kommende WM als auch für die EM 2016, dass sie das Maximale erreicht - den Titel! (Nonofish Yuan, Duisburg)

[dfb]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 

Artikel kommentieren

Wenn Sie diese News-Meldung kommentieren möchten, können Sie dazu das folgende Formular verwenden. Das DFB-Redaktionsteam behält sich vor, Passagen von allgemeinem Interesse gegebenenfalls im Anhang zu dieser News-Meldung zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Anrede: HerrFrau
Vorname: * Nachname: *
E-Mail: * (wird nicht veröffentlicht)
Website: Ort:
 
Kommentar: *
Spam-Schutz: *

 
Anzeige: