News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

06.12.2013·19:00·FIFA WM

Bierhoff: "Alle Gegner sind machbar"

Bierhoff: "Müssen nicht unzufrieden sein"  © Bongarts/GettyImages
Bierhoff: "Müssen nicht unzufrieden sein"

Die Gruppen stehen fest, die deutsche Nationalmannschaft trifft bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien (12. Juni bis zum 13. Juli) in Gruppe G zunächst am 16. Juni (ab 18 Uhr) auf Portugal in Salvador, auf Ghana mit Schalke-Profi Kevin-Prince Boateng am 21. Juni (ab 21 Uhr) in Fortaleza und in Recife am 26. Juni (ab 18 Uhr) auf die USA mit Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann. DFB.de hat die Stimmen zur Auslosung zusammengestellt.

DIE DEUTSCHE GRUPPE G:

Bundestrainer Joachim Löw: Ich akzeptiere es so, wie es ist. Wir wissen jetzt, gegen wen wir spielen und wo wir spielen. Jetzt können wir den nächsten Schritt machen, für die WM zu arbeiten. Wir müssen uns in der Vorbereitung an die Schwüle und die hohen Temperaturen gewöhnen. Wir treffen ja nicht nur Jürgen Klinsmann wieder, auch Ghana hatten wir bei der WM 2010 in der Gruppe und 2012 im ersten EM-Gruppenspiel Portugal. Wir treffen also auf alte Bekannte. Die USA in der Gruppe zu haben, ist aber schon etwas ganz Besonderes.

Oliver Bierhoff (DFB-Teammanager): Wir müssen nicht unzufrieden sein. Alle Gegner sind machbar. Es ist aber klar, dass wir der Favorit sind. Nun werden wir in den nächsten Tagen entscheiden, wo wir unser WM-Quartier aufschlagen.

Marcel Schmelzer (Nationalspieler von Borussia Dortmund): Es ist eine spannende Gruppe, aber ich würde nicht behaupten, dass es in Gänze die schwerste des Turniers ist. Mein Highlight ist das Spiel gegen Ghana, weil ich viele Freunde habe, die aus Ghana stammen und wir zudem auf meinen früheren Teamkollegen Kevin-Prince Boateng treffen. Cristiano Ronaldo hat zuletzt bewiesen, dass er momentan in der Form seines Lebens ist.

Benedikt Höwedes (Nationalspieler von Schalke 04): Das ist eine gute und sehr ausgeglichene Gruppe. Ich sehe für alle vier Mannschaften Chancen aufs Weiterkommen. Die Duelle mit Jermaine und Prince werden natürlich etwas ganz Besonderes.

Ron-Robert Zieler (Nationalkeeper von Hannover 96): Deutschland fährt immer zu einem großen Turnier, um auch um den Titel mitzuspielen. Die Vorrundengruppe ist von den Gegnern her sehr interessant. Es wäre schon klasse, dort mit der Nationalmannschaft gegen Stevie und die USA anzutreten.

Jürgen Klinsmann (US-Coach und Ex-Bundestrainer): Wir wollen Deutschland einen echten Kampf liefern und werden sehen, was möglich ist. Die Gruppe ist eine echte Herausforderung. Aber wir werden sie annehmen. Es ist eine der schwersten Gruppen der gesamten Auslosung.

Kevin-Prince Boateng (Ghanaischer Nationalspieler von Schalke 04): Bruder, es ist wieder so weit. So schön ist das Leben. Mein Wunschlos. Man sieht, dass Wünsche noch in Erfüllung gehen können. Ich freue mich auf das Duell und das nächste Spiel gegen meinen Bruder bei einer Weltmeisterschaft. Auch das Spiel gegen meinen Mannschaftskameraden Jermaine Jones ist einfach toll.

Steven Cherundolo (US-Nationalspieler von Hannover 96): Es ist eine sehr schwere Gruppe mit vielen bekannten Gesichtern. Wir brauchen drei Top-Leistungen, um weiterzukommen. Ich würde mich riesig freuen, dabei zu sein.

Jermaine Jones (US-Nationalspieler von Schalke 04): Das ist eine Hammergruppe, in der der Druck bei Portugal und Deutschland liegt. Dass wir gegen Deutschland spielen, ist großartig, denn das ist das Land, in dem ich geboren wurde. Auf das Spiel gegen Ghana mit meinem Kumpel Prince freue ich mich ebenfalls sehr.

Portugals Trainer Paulo Bento: "Eine ausgeglichene Gruppe"  © Bongarts/GettyImages
Portugals Trainer Paulo Bento: "Eine ausgeglichene Gruppe"

Paulo Bento (Nationaltrainer Portugal): Es ist eine ausgeglichene Gruppe mit einem Favoriten - der ist Deutschland, wegen seines Potenzials, seiner Geschichte. Deutschland ist heißer Favorit auf den Gesamtsieg. Ghana und die USA sind gut organisiert mit individueller Qualität und Erfahrung in Europa. Unser Ziel ist es, in die K.o.-Runde einzuziehen.

Luis Figo (portugiesischer Ex-Nationalspieler): Wir wussten, dass wir einen der Favoriten erwischen konnten. Jetzt ist es also Deutschland. Es ist wichtig, gut gegen Deutschland zu starten. Wir haben gegen starke Mannschaften immer gut ausgesehen. Deutschland gehört zu den Favoriten, jeder kennt die Qualitäten dieser Mannschaft.

James Kwesi Appiah (Nationaltrainer Ghana): Deutschland und Portugal sind natürlich die Favoriten. Wir werden aber alles tun, um ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Wir schauen von Spiel zu Spiel und sehen durchaus eine Chance, eine Runde weiterzukommen.

GRUPPE A:

Luiz Felipe Scolari (Nationaltrainer Brasilien): Es ist immer besser, gegen ein europäisches Team zu starten, weil es sich an das Wetter und andere Faktoren erst gewöhnen muss. Wir leben hier, arbeiten hier, keiner kennt das Land so gut wie wir. Es gibt keine leichten Gruppen.

Niko Kovac (Nationaltrainer Kroatien): Das ist eine schwere Gruppe. Wenn ich schon gegen Brasilien spielen muss, dann im ersten Spiel. Denn dann schaut die ganze Welt auf uns. Wir sind nur 4,5 Millionen Einwohner. Nach der Geschichte wird uns hoffentlich die ganze Welt besser kennen. Eine Niederlage zum Auftakt wäre natürlich schwierig. Wir wollen aber Spaß haben und dann versuchen, über den Spaß zum Erfolg zu kommen.

Volker Finke (Deutscher Nationaltrainer Kamerun): Gegen Kroatien und Mexiko müssen wir die Punkte für das Weiterkommen holen. Das sind unsere beiden schwersten Gegner, denn gegen Brasilien erwartet von uns keiner einen Sieg. Dennoch wird das emotional sicher ein schönes Erlebnis.

GRUPPE B:

Vicente del Bosque (Nationaltrainer Spanien): Ich hatte heute Morgen schon eine Vorahnung, dass wir Holland kriegen. Sie haben sich seit dem WM-Finale 2010 etwas verändert, aber sie haben immer noch Robben, van Persie, van der Vaart und Sneijder. Es ist gut, dass wir zuerst gegen Holland spielen, da starten wir auf dem höchsten Level und müssen von Anfang konzentriert sein. Aber es hängt alles nicht von unseren Gegnern ab, sondern davon, wir wir mental in dieses Turnier gehen.

GRUPPE C:

Didier Ya Konan (Ivorischer Nationalspieler von Hannover 96): Gott kennt unseren Weg. Ich glaube an die Stärke unserer Mannschaft. Wir wollen unsere Gruppe überstehen, ich halte sie für ausgeglichen. Ich wünsche mir, dass Hiroki und ich in unserem ersten Spiel gemeinsam auf dem Platz stehen.

Hiroki Sakai (Japanischer Nationalspieler von Hannover 96): Ich bin zufrieden mit unserer Gruppe. Es wäre wunderschön, wenn ich gegen Didier und die Elfenbeinküste spielen könnte. Ich glaube, dass wir die Vorrunde überstehen können.

GRUPPE D:

Roy Hodgson (Nationaltrainer England): Es ist eine schwere Gruppe. Wir haben in Uruguay und Italien praktisch zwei topgesetzte Mannschaften als Gegner. Wenn wir gut vorbereitet sind, haben wir eine Chance.

Cesare Prandelli (Nationaltrainer Italien): Wir sind wahrscheinlich in der schwierigsten Gruppe, wir werden schwitzen müssen. Ich hoffe, dass ich schon 40 Tage vor der WM mit der Vorbereitung beginnen kann. Ich bitte um die Zusammenarbeit der Klubs. Wir müssen uns bestens vorbereiten. Ich bin überzeugt, dass wir mit einem guten Training eine großartige WM bestreiten können.

GRUPPE E:

Didier Deschamps (Nationaltrainer Frankreich): Die Schweiz wird der schwerste Gegner werden. Ecuador und Honduras kennen wir weniger.

Olivier Giroud (Stürmer Frankreich): Ich bin zufrieden. Wir sind um eine Todesgruppe herumgekommen. Ich hoffe, dass in den Play-offs bei uns etwas gewachsen ist.

GRUPPE H:

Marc Wilmots (Nationaltrainer Belgien): Es ist eine interessante Gruppe. Es gibt keine Weltklassespieler bei unseren Gegnern. Ich sage nicht, dass es eine leichte Gruppe sein wird, aber unser erstes Ziel, das Achtelfinale zu erreichen, bleibt gleich.

Sébastien Pocognoli (Belgischer Nationalspieler von Hannover 96): Nach unserer überzeugenden Qualifikation gehen wir optimistisch nach Brasilien. Wir haben vor keinem Gegner in unserer Gruppe Angst.

Fabio Capello (Nationaltrainer Russland): Unsere Gruppe ist nicht so schwer wie andere, beispielsweise B oder G. Es ist eine gute Gruppe, kein schlechtes Los. Eine andere wichtige Sache ist der Ort. Wir spielen im Zentrum von Brasilien. Ich bin zufrieden.

[sid]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 

Artikel kommentieren

Wenn Sie diese News-Meldung kommentieren möchten, können Sie dazu das folgende Formular verwenden. Das DFB-Redaktionsteam behält sich vor, Passagen von allgemeinem Interesse gegebenenfalls im Anhang zu dieser News-Meldung zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Anrede: HerrFrau
Vorname: * Nachname: *
E-Mail: * (wird nicht veröffentlicht)
Website: Ort:
 
Kommentar: *
Spam-Schutz: *

 
Anzeige: