News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

15.07.2014·13:45·FIFA WM

Eine Million Fans feiern DFB-Team in Berlin

In Deutschland angekommen: die Weltmeister  © Twitter DFB
In Deutschland angekommen: die Weltmeister

Was für ein triumphaler und unvergesslicher Empfang für die WM-Helden in Berlin! Eine Million glückseliger Fans hießen die Weltmeister am Flughafen, auf den verstopften Straßen und auf der rappelvollen Fan-Meile mit einer einmaligen Titel-Party willkommen. Die Weltmeister um Kapitän Philipp Lahm landeten um 10.08 Uhr mit der Sondermaschine LH 2014 mit der Aufschrift "Siegerflieger" auf dem Berliner Flughafen Tegel. Auf der Besucherterrasse hießen rund 1000 Fans ihre WM-Helden mit einem frenetischen Jubel willkommen. Kurz vor der Landung lenkte Pilot Uwe Strohdeicher den Flieger in 600 Meter Höhe sehr zur Freude der Anhänger über die Fan-Meile.

Als erster Spieler stieg bei Kaiserwetter Kapitän Lahm mit dem WM-Pokal in den Händen aus. Ihm folgte Bastian Schweinsteiger mit einer Deutschland-Fahne über den Schultern.

Die Rückkehr der Weltmeister

"Im Flugzeug gab es einen Erholungsschlaf von gestern Nacht", verriet Schweinsteiger: "Das ging auch ganz gut, obwohl Thomas Müller hinter mir saß, und den hört man eigentlich immer. Aber er hat auch geschlafen." Müller versprach den auf der Fan-Meile wartenden DFB-Anhängern: "Wir werden Gas geben und mindestens genauso viel laufen wie im Spiel."

"CHAMPIONS" rollen durch Berliner Straßen

Anschließend stiegen die Spieler in Shirts mit der Nummer eins in einen schwarzen Bus und dann in einen offenen Truck mit dem Kennzeichen "CHAMPIONS" und der Aufschrift "1954, 1974, 1990 2014!", um zur gemeinsamen Titel-Feier mit den Fans am Brandenburger Tor zu fahren. Am Straßenrand jubelten so viele Menschen ihren Helden von Rio zu, dass das Gefährt mit den vier Sternen zwischenzeitlich ins Stocken geriet. "Wow was hier los ist! Wahnsinn!", twitterte der Sieg-Torschütze aus dem Finale Mario Götze. "Berlin!!!! Wow!!!", fasste sich der gebürtige Berliner Jérome Boateng kurz.

Gegen 12.30 Uhr kam der DFB-Tross am Wahrzeichen Berlins an. Dort wurden sie auf der Fan-Meile von knapp einer halben Million Anhänger erwartet. "Wir werden das erst in ein paar Tagen realisieren und genießen den Moment sehr", sagte Bastian Schweinsteiger in der ARD: "Unglaublich, wie uns die Berliner Fans empfangen haben. Das kenne ich selbst aus München nicht."

Löw: "Wir sind alle Weltmeister"

"Das ist ein Traum, diese Begeisterung zu erleben", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach - schon früher am Brandenburger Tor angekommen - im ARD-Gespräch: "Ich wüsste nicht, was in unserem Land mehr dieses 'Wir-Gefühl' auslösen kann als diese Fußball-Weltmeisterschaft. Unser Spieler freuen sich unglaublich, diesen Moment zu genießen. Diesen Tag hängen wir gerne dran." DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch stimmt zu: "Der WM-Titel ist ein Erfolg des gesamten deutschen Fußballs, ein Erfolg der Nationalmannschaft und des DFB, aber auch der nach 2000 neu aufgestellten Talentförderung mit Gründung der Nachwuchsleistungszentren der Profiklubs und den über ganz Deutschland verteilten DFB-Stützpunkten und den Nachwuchsleistungszentren der Landesverbände. Erfolge der Nationalmannschaft und die dadurch steigende Fußballbegeisterung helfen den kleinen Vereinen beim Werben um den Nachwuchs."

Um 13.03 Uhr machte das Trainerteam den Anfang und betrat die Bühne der Fan-Meile. Sie schossen je einen Ball in die Menge und wurden frenetisch mit einer La Ola begrüßt. "Es war natürlich ein langer und wahnsinnig schwerer Weg. Aber ich hatte das Gefühl, wir wollten dieses Ding unbedingt gewinnen. Wir sind alle Weltmeister!", sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Auf der Fanmeile: Viele Bürger jubeln Helden von Rio zu  © Twitter DFB
Auf der Fanmeile: Viele Bürger jubeln Helden von Rio zu

Danach traten die Spieler in ihre Campo-Wohngemeinschaften gegliedert nach und nach vor die Fans. "Überragend", bewertete Lukas Podolski, der eine große Fahne mit dem Kölner Stadtwappen um seine Schultern trug, die Stimmung auf der Straße des 17. Juni. Boateng, Miroslav Klose, Mario Götze und Co. heizten derweil das Berliner Publikum ein.

"Die Nummer eins der Welt sind wir"

"Die Nummer eins der Welt sind wir", intonierte Welttorwart Manuel Neuer, der Schalker Julian Draxler erlaubte sich einen Spaß mit dem Dortmunder Kevin Großkreutz und spielte gesanglich auf dessen Döner-Affäre aus der Boulevardpresse an. "Wir haben schon öfter hier gestanden und da war es auch immer super. Aber diesmal haben wir den Pokal. Danke für eure Unterstützung", jubelte Schweinsteiger.

Die WG um Kapitän Philipp Lahm, Thomas Müller und Mats Hummels präsentierte schließlich in einer ausgefeilten Choreografie den WM-Pokal und stimmte kurz darauf die "Humba" an. Dann wurde das Team hinter dem Team von der Mannschaft auf Knien gewürdigt. Nach dem Auftritt von Schlagerstar Helene Fischer hatte die Mannschaft noch eine kleine Überraschung parat: Sie entrollten ein Plakat mit der Aufschrift "Obrigado Fans! Der 4. Stern ist unser", bevor die Party weiterging. Obrigado, Mannschaft!

[sid/bt]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 
Anzeige: