Modus

Seiteninhalt drucken

 

Der Wettbewerb der 2. Frauen-Bundesliga wird durch Rundenspiele ausgetragen, bei denen jeder gegen jeden im Hin- und Rückspiel bei wechselseitigem Platzvorteil anzutreten hat. Für diese Rundenspiele gilt folgende Regelung:

  1. Ein gewonnenes Spiel wird für den Sieger mit drei Punkten, ein unentschiedenes Spiel für beide Mannschaften mit je einem Punkt gewertet.
  2. Meister der Runde ist, wer nach Durchführung aller Spiele die meisten Gewinnpunkte erzielt hat. Absteiger sind die Mannschaften, die die wenigsten Gewinnpunkte erzielt haben.
  3. Bei Punktgleichheit werden nachstehende Kriterien in der aufgeführten Reihenfolge zur Ermittlung der Platzierung herangezogen:
    • die nach dem Subtraktionsverfahren ermittelte Tordifferenz
    • Anzahl der erzielten Tore
    • das Gesamtergebnis aus Hin- und Rückspiel im direkten Vergleich
    • die Anzahl der auswärts erzielten Tore im direkten Vergleich
    • die Anzahl aller auswärts erzielten Tore. Ist auch die Anzahl aller auswärts erzielten Tore gleich, findet ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz statt.
Aufstieg in die Frauen-Bundesliga und Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga

1. Spielmodus und Teilnahmeberechtigung

Aufstiegsberechtigt in die Frauen-Bundesliga sind die Erstplatzierten der beiden Staffeln der 2.Frauen-Bundesliga.

Aufstiegberechtigt in die 2. Frauen-Bundesliga sind die Meister der Regionalligen Nord, Nordost, Südwest, Süd und West.

2. Das Recht zum Aufstieg in die Frauen-Bundesliga oder die 2. Frauen-Bundesliga entfällt für den Verein,

2.1 der bereits mit einer Mannschaft am Spielbetrieb der betreffenden Spielklasse (Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga) teilnimmt,

2.2 der sich nicht formgerecht um die Zulassung bewirbt oder auf sein Aufstiegsrecht verzichtet,

2.3 dessen fehlende wirtschaftliche, technische oder verwaltungsmäßige Leistungsfähigkeit gemäß § 62 Nrn. 1. und 2. der DFB-Spielordnung festgestellt wurde.

3. Trifft einer der in Nr. 2 genannten Fälle auf einen Meister der 2. Frauen-Bundesliga oder der Regionalliga zu, so ist an seiner Stelle der nächste aufstiegsberechtigte Verein der jeweiligen Staffel der 2. Frauen-Bundesliga oder der jeweiligen Regionalliga sportlich qualifiziert.

Abstieg aus der 2. Frauen-Bundesliga

Aus der zweigeteilten 2. Frauen-Bundesliga steigen jeweils die beiden letztplatzierten Mannschaften in die zugehörige Regionalliga ab.

Wird einem Verein der 2. Frauen-Bundesliga die Zulassung entzogen oder zieht der Verein seine Meldung zurück, so gilt die jeweilige Mannschaft als Absteiger in die zugehörige Regionalliga oder Oberliga und rückt insoweit an den Schluss der jeweiligen Tabelle der 2. Frauen-Bundesliga. In diesen Fällen vermindert sich der Abstieg entsprechend der Zahl der auf diese Weise ausgeschiedenen Vereine.

Steigen weniger als fünf Vereine in die 2. Frauen-Bundesliga auf, so vermindert sich die Zahl der absteigenden Vereine aus der 2. Frauen-Bundesliga entsprechend.

Relegationsspiele in der 2. Frauen-Bundesliga

Die beiden Drittletzten der Staffeln Nord und Süd bestreiten das Relegationsspiel um den Verbleib in der 2. Frauen-Bundesliga. Der Verlierer dieser beiden Partien steigt in die zugehörige Regionalliga ab.

Die beiden Relegationsspiele finden am Montag, 9. Juni 2014, beim Team aus der Südstaffel (Hinspiel) und am Sonntag, 15. Juni 2014, beim Team der Nordstaffel (Rückspiel) statt.

Die Spielwertung erfolgt nach § 46 Nr. 1 der DFB-Spielordnung:

Ein gewonnenes Spiel wird für den Sieger mit drei Punkten, ein unentschiedenes Spiel für beide Mannschaften mit je einem Punkt gewertet.

Bei Punktgleichheit werden folgende Kriterien in der aufgeführten Reihenfolge zu Ermittlung der Platzierung herangezogen:

- die nach dem Subtraktionsverfahren ermittelte Tordifferenz

- die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Vergleiche UEFA-Pokal Spiele)

Ist auch die Anzahl der auswärts erzielten Tore gleich, so wird nach § 48 der DFB-Spielordnung das Spiel um 2x15 Minuten verlängert. Steht auch danach der Absteiger noch nicht fest, wird dieser durch Elfmeterschießen ermittelt.

Sperren

Eine Spielerin einer Mannschaft der 2. Frauen-Bundesliga, die der Schiedsrichter in fünf Pflichtspielen durch Vorweisen der Gelben Karte verwarnt hat, ist für das Pflichtspiel gesperrt, das dem Spiel folgt, in welchem die fünfte Verwarnung verhängt worden ist. Eine Übertragung auf das neue Spieljahr ist ausgeschlossen. Pflichtspiele in diesem Sinne sind Meisterschaftsspiele der 2.Frauen-Bundesliga.

Anzeige: