Gesichter der 3. Liga

Seiteninhalt drucken

 

Es kann ein ehemaliger Nationalspieler sein. Oder ein Talent. Oder ein Trainer. Oder ein Urgestein. Die 3. Liga hat in ihrer fünften Saison eine Menge Charakterköpfe zu bieten, Figuren und Protagonisten, die ihren Vereinen und der Liga Profil verleihen. Sie sind die "Gesichter der 3. Liga". DFB.de stellt sie jeden Freitag in einer Serie vor.

Saison 2013/2014

Kevin Möhwald (Rot-Weiß Erfurt )

In rot-weißer Bettwäsche schläft er zwar (noch) nicht, aber das Wort Identifikation wird bei Kevin Möhwald von Rot-Weiß Erfurt groß geschrieben. Schließlich trägt der gebürtige Erfurter bereits seit er sechs ist das Trikot des Traditionsklubs aus Thüringen. RWE ist sein erster und bis heute auch einziger Verein. mehr

Thomas Stratos (Jahn Regensburg)

"Ich weiß, was ich will, aber ich halte es für sehr wichtig, hinterfragt zu werden und Anregungen aufzunehmen", sagt Thomas Stratos, Trainer von Regensburg. Der ehemalige Profi vom HSV, Saarbrücken und Bielefeld steht an der Seitenlinie beim Jahn und bezeichnet sich selbst als "Kumpeltyp" mit offenem Ohr. mehr

Nico Herzig (SV Wehen Wiesbaden)

Er ist zweikampfstark und robust, kommt über den Kampf und die Physis. "Der englische Fußball hat meinen Charakter geprägt", erzählt Nico Herzig im Gespräch mit DFB.de. Gemeinsam mit seinem Bruder Denny ging er als 17-Jähriger zum FC Wimbledon. Rückblickend bezeichnet er die Zeit als eine tolle Erfahrung. mehr

Shervin Radjabali-Fardi (FC Hansa Rostock)

Shervin Radjabali-Fardi galt früher als einer der talentiertesten Linksverteidiger Deutschlands. In den Jahren 2008 und 2010 wurde er mit der Fritz-Walter-Medaille in Bronze ausgezeichnet. Er durchlief sämtliche U-Nationalmannschaften des DFB, doch bald wurde es ruhig. Jetzt ist er wieder auf dem aufsteigenden Ast. mehr

Aytac Sulu (SV Darmstadt 98)

Von einem sportlichen Absteiger zu einem Aufstiegskandidaten innerhalb von zehn Monaten. Geht nicht? Geht doch! Das zeigt jedenfalls der SV Darmstadt 98 in dieser Drittliga-Saison. Eine Schlüsselrolle kommt dabei Aytac Sulu zu. Der 28 Jahre alte Kapitän der "Lilien" gehört zu den Leistungsträgern. mehr

Erik Zenga (VfL Osnabrück)

Erik Zenga lacht. Der Vergleich ist ihm nicht fremd. Der mit Kevin-Prince Boateng. Die Ähnlichkeiten zum Schalker sind offensichtlich. Vor allen Dingen was das Aussehen angeht. Hautfarbe, Frisur, Statur, Körpersprache. Aber auch in der Spielanlage weisen die beiden Parallelen auf. mehr

Daniel Engelbrecht (Stuttgarter Kickers)

Auf die Frage, wie Chemnitz ihm gefalle, antwortet CFC-Trainer Karsten Heine schnell und überzeugend: "Sehr gut." Was ihm an Chemnitz weniger gefällt, ist der Blick auf die Tabelle. Der CFC liegt auf Platz 18 der Tabelle und damit deutlich hinter dem, was die Spielzeit bringen sollte. mehr

Karsten Heine (Chemnitzer FC)

Auf die Frage, wie Chemnitz ihm gefalle, antwortet CFC-Trainer Karsten Heine schnell und überzeugend: "Sehr gut." Was ihm an Chemnitz weniger gefällt, ist der Blick auf die Tabelle. Der CFC liegt auf Platz 18 der Tabelle und damit deutlich hinter dem, was die Spielzeit bringen sollte. mehr

Dominik Kaiser (RB Leipzig)

Wer Dominik Kaiser zum ersten Mal sieht, der kommt wohl nicht unbedingt sofort darauf, vor einem immerhin schon 25 Jahre alten zehnmaligen Bundesligaspieler zu stehen. Mit seinen knapp 1,70 Metern ist er mindestens einen Kopf kleiner als viele seiner Mitspieler beim Drittligisten RB Leipzig. mehr

Angelo Vaccaro (SV Elversberg)

Wohnungssuche, Umzug, ein neuer Verein, neue Mannschaftskameraden - für Angelo Vaccaro ist das über die Jahre längst Gewohnheit geworden. Der Stürmer der SV Elversberg blickt in seiner Profilaufbahn auf zehn Stationen zurück. Er hat im Inland und im Ausland gespielt, von der ersten bis hinunter zur fünften Liga. mehr

Stefan Reisinger (1. FC Saarbrücken)

Erst spät berufen, umso weiter gekommen. Das trifft auf Stefan Reisinger, den neuen Hoffnungsträger beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken, uneingeschränkt zu. Obwohl der 32 Jahre alte Angreifer erst mit 27 Jahren Bundesliga-Spieler wurde, brachte er es insgesamt schon auf über 300 Erst- und Zweitligaspiele. mehr

Kenneth Kronholm (SV Elversberg)

Es gab schwierige Phasen. Sehr schwierige. Es gab auch mal Tränen. Aber die Begeisterung, die hat Kenneth Kronholm nie verloren. Der Torhüter der SV Elversberg ist ein Drittligaprofi der ungewöhnlichen Art. Mit 14 kannte er die Fußballregeln noch nicht richtig, vier Jahre später spielte er A-Junioren-Bundesliga. Jetzt, mit 28, hat er seinen zwölften Verein. mehr

Dennis Malura (1. FC Heidenheim)

Dennis Malura im Premieren-Fieber: Der 29 Jahre alte Abwehrspieler des souveränen Drittliga-Tabellenführers 1. FC Heidenheim 1846 will in diesem Jahr etwas schaffen, was ihm in seiner bisherigen Laufbahn noch nicht gelungen ist. "Ich bin noch nie mit einem Verein aufgestiegen", verrät Malura im Gespräch. mehr

David Wagner (Borussia Dortmund II)

Trainer David Wagner hat sich beim BVB II inzwischen einen Kader zusammengestellt, der höchsten Ansprüchen genügt. Die U 23 des BVB hat sich im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. 28 Punkte in der 3. Liga sind zu diesem Zeitpunkt die beste Ausbeute der Vereinsgeschichte. Rein tabellarisch hat Dortmund den besten Nachwuchs deutschlandweit. mehr

Marcus Piossek (Preußen Münster)

Eine extrem wechselhafte Hinserie in der 3. Liga liegt hinter Marcus Piossek und dem Tabellenelften Preußen Münster. "Ich habe selten in einer Halbserie solch einen Zick-Zack-Kurs erlebt", sagt der oftmals nachdenkliche 24-Jährige, der erst im Sommer 2013 vom Ligakonkurrenten VfL Osnabrück nach Münster gekommen war und sich in der Rückrunde "weiter steigern und stabilisieren" möchte. mehr

Manuel Baum und Claus Schromm (SpVgg Unterhaching)

Wer sich mit Manuel Baum und Claus Schromm von der SpVgg Unterhaching unterhält, merkt sehr schnell, dass das einzige gleichberechtigte Trainer-Duo in der 3. Liga mehr als nur auf einer Wellenlänge liegt. Freilich ist der 33-jährige Baum keine Kopie des elf Jahre älteren Schromm oder umgekehrt. "Wir ticken aber gleich und kommen immer auf einen Nenner", formuliert es Schromm. mehr

Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

Schaut man Yussuf Poulsen beim Fußball spielen zu, hat man das Gefühl, mitgerissen zu werden. Von seiner Schnelligkeit. Von seinen Dribblings. Von seinem Einsatz. Wenn er den Ball verliert, setzt er nach und scheut auch nicht den Zweikampf. So wie der 19-Jährige von RB Leipzig spielt, erwartet man einen forschen, vielleicht auch etwas frechen jungen Mann. mehr

Leonhard Haas (FC Hansa Rostock)

Warum trumpft ein Spieler, der in den vergangenen beiden Jahren auf dem absteigenden Ast schien, in dieser Saison wieder groß auf? Leonhard Haas ist ein erfahrener Profi, 31 Jahre alt, 113 Zweitligaspiele (16 Tore). Trotzdem tut er sich schwer mit einer Antwort. "Es müssen viele Faktoren stimmen, damit es so läuft wie im Moment", meint er. mehr

Ivica Grlic (MSV Duisburg)

Lange muss Ivica Grlic nicht überlegen. Die besonderen Augenblicke seiner bewegenden Karriere sind eng verbunden mit seinem aktuellen Arbeitgeber. Immer wieder der MSV Duisburg, immer wieder die großen Momente mit seinem Herzensklub. Heute ist der 38-Jährige Sportdirektor des Drittligisten, früher war er einer der wichtigsten Spieler des Vereins. mehr

Milan Sasic (1. FC Saarbrücken)

Einmal war Milan Sasic ganz kurz davor, sein großes Ziel zu erreichen: Bundesligatrainer werden. Heute coacht Milan Sasic den Lauterer Nachbarn und früheren Erzrivalen 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga. "Nur" in der 3. Liga. Dabei kann der mittlerweile 55-Jährige einer Mannschaft eine klar erkennbare Handschrift verpassen und er hat durchaus Erfolge aufzuweisen. mehr

Tobias Rathgeb (VfB Stuttgart II)

In einer gerade für die 3. Liga besonderen Mannschaft kommt ihm eine besondere Bedeutung zu: Tobias Rathgeb ist Kapitän der U 23 des VfB Stuttgart, die es als einzige Zweitvertretung geschafft hat, seit der Einführung der 3. Liga ab der Saison 2008/2009 ununterbrochen der höchstmöglichen Spielklasse für Reservemannschaften anzugehören. mehr

Sören Bertram (Hallescher FC)

Sören Bertram zählte einmal zu den vielversprechendsten Talenten Deutschlands. 2009 erhielt er die Fritz-Walter-Medaille in Silber in der Altersklasse U 18 als einer der besten Nachwuchsspieler des Jahres. "Wenn man sieht, was die für eine Karriere gemacht haben, ist es natürlich schade, selbst momentan nur in der 3. Liga zu spielen", gibt der Mittelfeldspieler zu. Seine Karriere hätte auch anders verlaufen können. mehr

Abdenour Amachaibou (Jahn Regensburg)

Auf den ersten Blick ist Offensivspieler Abdenour Amachaibou vom Drittligisten SSV Jahn Regensburg durchaus eine Herausforderung für so manchen Stadionsprecher. Dabei kann man bei der Aussprache des Namens (gesprochen: "Abdenur Amascheibu") eigentlich nicht so viel falsch machen. mehr

Stephan Loboué (Wacker Burghausen)

Stephan Loboué, Torhüter von Wacker Burghausen, musste in seiner schon 14 Jahre andauernden Profi-Karriere so manche Steine aus dem Weg räumen. In dieser Saison liegt jedoch ein massiver Brocken vor dem 32 Jahre alten 1,94 Meter-Hünen und seinen Mannschaftskollegen. Denn nach 14 Spieltagen stehen für die Bayern lediglich neun Punkte zu Buche. mehr

Michael Zeyer (Stuttgarter Kickers)

Michael Zeyer schreckt vor unkonventionellen Entscheidungen nicht zurück, ist 45 Jahre alt, hat 315 Spiele in der ersten und zweiten Liga absolviert, bekam aufgrund seiner herausragenden technischen Fähigkeiten den Spitznamen "Zico", führt nebenbei ein mit einem Michelinstern ausgezeichnetes Restaurant in Stuttgart und ist nun zum zweiten Mal Sportdirektor der Stuttgarter Kickers. mehr

Adriano Grimaldi (VfL Osnabrück)

Er ist kaum zu übersehen: Mit 1,88 Metern Körpergröße überragt Adriano Grimaldi vom Drittligisten VfL Osnabrück die meisten seiner Mit- und Gegenspieler. Gepaart mit seiner Physis ist der 22-jährige Offensivspieler in dieser Saison nur schwer zu stoppen. Mit bereits sieben Treffern in zehn Partien hat der Deutsch-Italiener großen Anteil am guten Abschneiden der Niedersachsen. mehr

Marvin Ducksch (Borussia Dortmund II)

Am Anfang war der Zufall. "Eigentlich", sagt Marvin Ducksch, "hatten meine Eltern ja meinen Bruder beim Tag der Talente angemeldet." 2002 war das. Marvin war damals acht. "Am Ende des Tages haben die gefragt, wo denn meine Mutter sitzen würde. Dann haben sie mit ihr gesprochen. Und dann war ich zum Probetraining eingeladen." mehr

Maximilian Riedmüller (Holstein Kiel)

Vor wenigen Monaten stand Maximilian Riedmüller noch auf dem Münchner Rathausbalkon, feierte als dritter Torwart des FC Bayern München das Triple. Doch es war es an der Zeit, sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Bei Holstein Kiel wurde er fündig. mehr

Dominik Stroh-Engel (Darmstadt 98)

Die Enttäuschung ist bereits verflogen. Der Blick geht längst wieder auf die Punktspiele in der 3. Liga. Dominik Stroh-Engel hat das Zweitrunden-Aus seines SV Darmstadt 98 im DFB-Pokal gegen den Champions League-Teilnehmer FC Schalke 04 (1:3) schnell verdaut und es gibt derzeit auch keinen Grund für lange Gesichter. mehr

Jens Truckenbrod (Preußen Münster)

"Wir müssen uns nicht verstecken. Der Verein hat das Potenzial für mehr. Preußen Münster gehört in die 2. Bundesliga." Jens Truckenbrod sagt diese Sätze, Truckenbrod ist kompetent für solche Sätze. Truckenbrod kennt sich in der 3. Liga aus. Auch mit Münster kennt er sich aus – er ist Spieler von Preußen Münster. Und er hat Recht. mehr

Timo Furuholm (Hallescher FC)

Denkt man an finnische Sport-Stars, dürften unter anderem Formel 1-Rennfahrer Kimi Räikkönen, Skispringer Janne Ahonen oder der ehemalige Fußballprofi Jari Litmanen in den Sinn kommen. Zumindest bei den Fans des Drittligisten Hallescher FC kommt aber auch noch ein anderer Name wie aus der Pistole geschossen: Timo Furuholm. mehr

Timo Wenzel (SV Elversberg)

Turbulente und stressige Tage liegen hinter Timo Wenzel vom SV 07 Elversberg. Sie endeten mit einem großen Durchatmen. Die Zeit von Montag bis zum Auswärtsspiel beim SV Wacker Burghausen (1:0) am Mittwochabend war für den ehemaligen Bundesligaprofi des VfB Stuttgart der Höhepunkt eines schwierigen Spagats zwischen seiner Trainerausbildung und seiner wichtigen Rolle als Kapitän des Drittliga-Aufsteigers. mehr

Frank Schmidt (FC Heidenheim)

Als Profi in der zweiten Bundesliga für Aachen und Mannheim aktiv, wollte Frank Schmidt seine Karriere als Trainer beim FC Heidenheim in der Verbandsliga ausklingen lassen. Doch es kam anders.... mehr

Marcel Schied (Holstein Kiel)

In einer Mannschaft mit Philipp Lahm. Auf der anderen Seite Andres Iniesta und Fernando Torres. Für viele ein Traum. Marcel Schied hat es erlebt, er hat im deutschen Nationaltrikot mit Lahm zusammengespielt, gegen Spanien mit Torres und Iniesta. mehr

José Pierre Vunguidica (SV Wehen Wiesbaden)

Auf dem Platz sorgt er bei den Fans von Wehen Wiesbaden als Taktgeber in der Offensive für laute Jubelstürme: José Pierre Vunguidica rangiert mit den Hessen nicht nur auf Tabellenplatz eins. Der 23 Jahre alte Stürmer zählt mit drei Toren nach drei Spieltagen auch zu den erfolgreichsten Angreifern in der 3. Liga. mehr

Andre Laurito (Rot-Weiß Erfurt)

Im vergangenen Jahr führte Andre Laurito Jahn Regensburg als Kapitän an. Nun hat für ihn bei Rot-Weiß Erfurt ein neues Kapitel begonnen. "Mission 2016" lautet das Motto des Vereins. Spätestens im Jubiläumsjahr, der Klub wird 50 Jahre alt, möchten die Thüringer in die 2. Liga aufsteigen - bis dahin läuft auch der Vertrag von Laurito. mehr

Sascha Dum (MSV Duisburg)

Es war ein Kabinettstückchen mit einem Kaugummi, das Sascha Dum erst so richtig bekannt machte. Das passte gut zu ihm. Ein unbekümmerter Kerl, der mit den Füßen etwas anzustellen weiß. Ein Talent auf dem Weg nach oben. Sieben Jahre ist das her. Er ist kein Überflieger mehr, jetzt ein etablierter Profi - seine Heimat die 3. Liga. mehr

Daniel Frahn (RB Leipzig)

Daniel Frahn ist sportlich aufgestiegen. Nicht steil und vor allem nicht schnell. In diesem Sommer ist dem Stürmer mit RB Leipzig der Sprung in die 3. Liga gelungen. Endlich. Im dritten Anlauf. Tore hat er auf diesem steinigen Weg regelmäßig geschossen. Frahn ist eines, wenn nicht sogar das sportliche Gesicht bei RasenBall. mehr

Andreas Reinke (Hansa Rostock)

David Blacha, Julian Jakobs, Sascha Schünemann - unter den Zugängen bei Hansa Rostock sucht man auf den ersten Blick vergeblich nach den ganz großen Namen. Fast vergeblich, denn mit dem neuen Co- und Torwarttrainer in Personalunion Andreas Reinke hat sich ein zweimaliger Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger der Kogge angeschlossen. mehr

Michael Marinkovic (SpVgg Unterhaching)

Am 23. November 2011 verändert sich das Leben von Michael Marinkovic schlagartig. Er verliert die Kontrolle über sein Auto, gerät auf die Gegenfahrbahn und rast frontal in einen entgegenkommenden Lastwagen. So wird der Vorfall später rekonstruiert. Der 21-Jährige selbst hat keine Erinnerung mehr an den Horror-Crash. Nun greift er in Unterhaching in der 3. Liga wieder an. mehr

Ronny Garbuschewski (Chemnitzer FC)

"Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein!" Das sagt Ronny Garbuschewski. Nach nur einem Jahr Abstinenz ist er wieder in seiner sächsischen Heimat. Garbuschewski, gebürtig aus Grimma, kehrte von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf zum Chemnitzer FC in die 3. Liga zurück. In gewohnter Umgebung will er jetzt einen Neuanfang starten. mehr

Saison 2012/2013

Alexander Krük (VfL Osnabrück)

Alexander Krük vom Drittligisten VfL Osnabrück hat ein großes Ziel: seine Freundin Julia am 1. Juni als künftiger Zweitligaspieler zu heiraten. Die Hürde, die der 26 Jahre alte Außenbahnspieler und der VfL in zwei Relegationsspielen überwinden müssen, heißt ausgerechnet Dynamo Dresden. mehr

Simon Zoller (VfL Osnabrück)

Es sind turbulente Tage in Osnabrück. Trainer Claus-Dieter Wollitz ist weg, die Chance auf den direkten Aufstieg auch. Platz drei und die Relegation zur 2. Bundesliga sind für den VfL nur noch mit Schützenhilfe möglich."Als Spieler versucht man, diese ganzen Dinge im Umfeld nicht an sich heranzulassen", sagt Simon Zoller. mehr

Sven Schimmel (SV Wehen Wiesbaden)

Fußballprofis wird gerne eine eindimensionale Lebensweise nachgesagt. Abseits des Platzes, so der Vorwurf, würden häufig andere Interessen und Talente fehlen. Sven Schimmel vom SV Wehen Wiesbaden gehört sicher nicht zu dieser Kategorie. Der 23-Jährige macht in seiner Freizeit Musik - und das äußerst erfolgreich. mehr

Koen van der Biezen (Karlsruher SC)

Die falsche Neun ist für Koen van der Biezen keine Option. Der Niederländer ist ein echte Neun, ein echter Mittelstürmer. Wuchtig. 1,93 Meter groß. Torgefährlich. Einer, der im Strafraum dahin geht, wo das Leben tobt. So wie zuletzt beim 4:1 seines Karlsruher SC gegen den Chemnitzer FC, als ihm zwei Tore gelangen. Beide in Torjägermanier. mehr

Elton da Costa (Darmstadt 98)

Eigentlich sollte es Spanien sein. Die Kultur. Das Wetter. Die Spielweise. Bot sich alles an für einen Brasilianer. Zweimal flog Elton da Costa zum Probetraining nach Spanien. Als es zum zweiten Mal nicht mit einem Vertrag geklappt hatte, reiste er nach Deutschland weiter, um dort vorzuspielen. Da Costa war damals 17 Jahre alt. Heute ist er 33 und immer noch hier. mehr

Tom Weilandt (Hansa Rostock)

Eigentlich ist sein Name Tom. Gerufen wird er auf dem Fußballplatz "Hille". Schon seit der D-Jugend. So ist das, wenn der Vater eine Vereinslegende beim FC Hansa Rostock ist. So ist das, wenn man Tom Weilandt heißt und der Sohn vom inzwischen 46-jährigen Hilmar Weilandt ist. mehr

Marcel Heller (Alemannia Aachen)

Einfach ist es für Marcel Heller nicht. Schon seit Jahren nicht. Als die Saison losging, hatte der 27-Jährige, der für Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gespielt hat, nur einen Wunsch: mal ein Jahr ohne gravierende Probleme erleben. Soll heißen: Ohne großes Theater. Und vor allem ohne nennenswerte Verletzungen. mehr

Daniel Ziebig (Hallescher FC)

Seit gut drei Monaten spielt Daniel Ziebig leihweise beim Halleschen FC. Mannschaften wie SV Babelsberg 08, SV Wehen Wiesbaden und der 1. FC Heidenheim sind die alltäglichen Gegner. "Es gibt viele Mannschaften, die auch in dieser Liga richtig gut kicken können", sagt der 30-Jährige, fügt dann aber hinzu: "Die individuelle Klasse war in der Bundesliga natürlich eine andere." mehr

Sahr Senesie (Wacker Burghausen)

Sahr Senesie zählte einmal zu den vielversprechendsten Nachwuchsspielern Deutschlands. Der Stürmer durchlief die U-Nationalmannschaften des DFB, spielte an der Seite von Lukas Podolski und Mario Gomez. Während Gomez und Podolski längst internationale Fußballstars sind, verlief seine Karriere etwas anders. Verletzungen haben ihn oftmals zurückgeworfen. Aktuell spielt er beim SV Wacker Burghausen in der 3. Liga - und macht einen rundum glücklichen Eindruck. mehr

Assimiou Touré (SV Babelsberg 03)

Als Assimiou Touré über den schlimmsten Moment seines Lebens spricht, redet er plötzlich leiser. Er habe das alles gut verkraftet, er habe keine Albträume mehr, er müsse kaum noch daran denken. Aber natürlich könne er sich noch an jedes Detail erinnern – und zwar ganz genau. An die Schüsse von beiden Seiten, an die dabei getöteten Kollegen, an das Glück, das er in diesem Moment hätte. mehr

Marcel Ziemer (1. FC Saarbrücken)

Für seine Familie und den Fußball ist Marcel Ziemer vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken kein Weg zu weit. Fast täglich pendelt der 27-jährige Stürmer die rund 125 Kilometer zwischen seiner Heimatstadt Worms und seinem Arbeitsplatz, dem Trainingsgelände in Saarbrücken. "Das ist halb so wild und lässt sich recht gut miteinander vereinbaren", sagt Ziemer, der sich als "Familienmensch" bezeichnet. mehr

Rani Khedira (VfB Stuttgart)

Die Sache mit dem Namen begleitet ihn seit der U 13. Khedira. Nicht Sami Khedira. Nein, Rani Khedira. Sieben Jahre liegen zwischen den beiden Brüdern. Sami ist Nationalspieler, er stand im Halbfinale der WM und EM, wurde Deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart, spielt für Real Madrid. Wenn man der jüngere Bruder eines solch bekannten Profis und ebenfalls Fußballer ist, wird genauer hingeschaut. mehr

Patrick Platins (Arminia Bielefeld)

Auch wenn er nicht richtig dabei war: Patrick Platins darf sich Deutscher Meister nennen. In der Saison 2008/2009 war er die Nummer drei im Wolfsburger Tor, als der VfL überraschend den Titel holte. Vielleicht darf sich Platins nächsten Sommer auch Zweitligaaufsteiger nennen. Diesmal als Nummer eins, diesmal mit Arminia Bielefeld. mehr

Smail Morabit (Rot-Weiß Erfurt)

Nach Smail Morabit vom Drittligisten Rot-Weiß Erfurt könnte man die Uhr stellen. In der Regel ist der 24-Jährige als einer der Ersten beim Training anzutreffen. Eine "Punktlandung" hat der Stürmer auch mit seinen Erfurtern hingelegt. Sieben Zähler hatte Trainer Alois Schwartz aus drei Partien gefordert. Ein Plan, der vor allem dank zweier Treffer und einer Vorlage von Morabit exakt aufging. mehr

Peter Vollmann (SV Wehen Wiesbaden)

Jedes Jahr das gleiche Spiel. Im Hause Vollmann wird bereits zwei Tage vor Weihnachten gefeiert. Peter Vollmann hat Geburtstag, der 55. ist es diesmal. Seit über 20 Jahren ist Vollmann jetzt Trainer, bei 15 Vereinen hat er in dieser Zeit gearbeitet. Er war in Ghana tätig, in Südafrika, Zypern, kurzzeitig im Irak. Da könnte man meinen, dass er so ziemlich alles erlebt hat. mehr

Florian Niederlechner (SpVgg Unterhaching)

Es war ein außergewöhnliches Erlebnis, ein Höhepunkt, ein großartiger Moment. Florian Niederlechner muss gar nicht lange überlegen, um die richtigen Worte zu finden: "Drei Tore in einem Spiel, in einer Halbzeit, ein echter Hattrick. Das ist wirklich etwas Besonders. Für mich war es doppelt toll, weil es das erste Mal in meiner Profikarriere war." mehr

Darko Horvat (Hallescher FC)

Mit 39 Jahren ist Darko Horvat der älteste Spieler der 3. Liga. Allzu gerne wird er daran nicht erinnert. "Das bedeutet, dass sich meine Karriere dem Ende zuneigt", sagt der Torwart des Halleschen FC: "Ich warte noch zwei Monate, ob der Verein mir ein neues Angebot unterbreitet. Aber vermutlich wird das meine letzte Saison sein", fügt der Kroate hinzu. mehr

Sven Sökler (1. FC Saarbrücken)

Auch Sven Sökler hat früher als Kind gerne mal geweint. Aber seine Mutter wusste genau, wie sie ihren Sohn wieder friedlich stimmen kommen – nicht mit einem Schnuller, nicht mit gutem Zureden, sie musste ihm nur einen Ball in die Hand geben. "Schon damals war ich verrückt danach, das erzählt sie mir immer wieder gerne", sagt Sökler heute, gut 28 Jahre später. mehr

Leonardo Bittencourt (Borussia Dortmund II)

Der 19-Jährige gilt als eines der größten deutschen Talente, auch die Bayern wollten ihn. Doch nach einem Gespräch mit den BVB-Verantwortlichen um Trainer Jürgen Klopp wollte er nur noch eins: zum BVB. Im Sommer wechselte er für 2,7 Millionen Euro vom Zweitligisten Energie Cottbus zum Deutschen Meister, wo er bislang vor allem bei der zweiten Mannschaft. mehr

Tobias Schweinsteiger (SpVgg Unterhaching)

Das gab es noch nie. Wenn Drittligist SpVgg Unterhaching am Sonntag den großen Nachbarn FC Bayern München zu einem Testspiel empfängt, dann könnte Hachings Rückkehrer Tobias Schweinsteiger zum ersten Mal überhaupt im direkten Duell auf seinen "kleinen" Bruder Bastian, den berühmten Bayern-Star und 97-maligen Nationalspieler, treffen. mehr

Youssef Mokhtari (Wacker Burghausen)

Die Frage nach dem Ende der Karriere kontert Youssef Mokhtari von Wacker Burghausen mit einem Schmunzeln und einer Gegenfrage. "Wie lange hat Lothar Matthäus gespielt?" Der deutsche Rekordnationalspieler war 39, als er seine letzte Partie als Profi bestritt. Mokhtari feiert am 5. März seinen 34. Geburtstag, so gesehen hat er noch über fünf Jahre Zeit. mehr

Timo Staffeldt (VfL Osnabrück)

24-mal ist der gebürtige Heidelberger für den KSC in der Bundesliga aufgelaufen, 128 Einsätze hat er in der 2. Bundesliga absolviert. Er hat in Karlsruhe einen Aufstieg und zwei Abstiege erlebt. Nach dem zweiten war das Kapitel KSC beendet, im vergangenen Sommer wechselte Staffeldt nach Osnabrück. Dort will er seine Profibilanz der Ab- und Aufstiege ausgleichen. mehr

Fabian Klos (Arminia Bielefeld)

Sein persönliches Saisonziel hat Fabian Klos schon erreicht. Mehr Tore als in der vergangenen Saison wollte er erzielen. Da waren es zehn Treffer in 33 Spielen. Jetzt, in seinem zweiten Jahr in der 3. Liga, sind es nach 21 Partien bereits 14. Ergibt Platz eins in der Torjägerliste. . Für den Goalgetter von Arminia Bielefeld Grund genug, sich auf dem richtigen Weg zu sehen, aber keinerlei Grund, es nun ruhiger angehen zu lassen. mehr

Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim)

Seine persönliche Statistik interessiert Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim 1846 allenfalls am Rande. Dass der Offensivspieler mit den markanten rotblonden Haaren mit zwölf Saisontreffern und elf Vorlagen zu den torgefährlichsten und effektivsten Akteuren der 3. Liga gehört - geschenkt! mehr

Sergej Evljuskin (SV Babelsberg 03)

Sergej Evljuskin stand eine Stufe über Mesut Özil. Über Mats Hummels, Jerome Boateng, Benedikt Höwedes. Sergej Evljuskin war die Nummer eins, als es um den Titel des besten deutschen Jugendfußballers seines Jahrgangs ging. Und das gleich zweimal. 2005 und 2006 bekam er die Fritz-Walter-Medaille in Gold verliehen. mehr

Anton Fink (Chemnitzer FC)

Keiner trifft in der 3. Liga so regelmäßig wie Anton Fink. In dieser Saison sind es schon wieder 15 Tore nach 25 Spielen. Insgesamt hat der Stürmer des Chemnitzer FC in 95 Partien 52-mal eingenetzt. Ergibt einen bemerkenswerten Durchschnitt von 0,55 Toren pro Spiel. Und ergibt Platz eins in der ewigen Torjägerliste der 3. Liga. „Natürlich bin ich darauf ein bisschen stolz“, sagt Fink. mehr

Soufian Benyamina (VfB Stuttgart II)

Mehr als drei Wochen ist es her, seit Soufian Benyamina in der 3. Liga zum letzten Mal getroffen hat. Der Grund dafür ist weder Formschwäche noch fehlendes Abschlussglück oder eine Verletzung. Der Grund ist das Wetter. Seit dem 5. Februar hat der VfB Stuttgart II kein Punktspiel mehr bestritten, ein Ausfall reihte sich an den nächsten, die Schwaben hinken einigen Teams bereits vier Partien hinterher. mehr

Matthew Taylor (Preußen Münster)

Hollywood. Das sind Stars und Sternchen, das ist Glamour, das ist großes Kino – und auch ein bisschen Fußball. Preußen Münsters Stürmer Matthew Taylor hat mal bei Hollywood United gekickt. Nebenbei, hier und da ein Benefizspiel, rein aus Spaß. Sportlich nichts Bemerkenswertes für einen wie Taylor. mehr

Michael Stegmayer (SV Darmstadt 98)

Sein größter Förderer war Weltmeister. Klaus Augenthaler machte Michael Stegmayer zum Bundesligaspieler. In der Saison 2006/2007 war es, beim VfL Wolfsburg. Elfmal kam Stegmayer zum Einsatz, das Talent, das vom FC Bayern München gekommen und dort mit den A-Junioren Deutscher Meister geworden war. mehr

Vincenzo Marchese (Stuttgarter Kickers)

Vincenzo Marchese ist ein Spätberufener. Woche für Woche hat er es in der 3. Liga beim Gegner mit Spielern zu tun, die schon Bundesliga- oder Zweitligaluft geschnuppert haben. Er trifft auf Talente, die mit Macht nach oben drängen. Marchese selbst musste 29 Jahre alt werden, um sein Debüt in einer Profiliga zu feiern. mehr

Alexander Esswein (Dynamo Dresden)

Neulich hat sich Alexander Esswein fotografieren lassen. Das ist für einen Fußball-Profi nichts Besonderes, eine fast alltägliche Übung. Esswein jedoch kniete im Dresdner Zoo neben den zwei Geparden Ramzes und Rashid, als er sich ablichten ließ. Ein wenig Respekt habe er gehabt, gibt er zu. Und doch war der Termin passend, weil es wenige Spieler in der 3. Liga gibt, die so schnell sind wie er, "auch wenn ich mit einem Geparden wohl niemals mithalten könnte". mehr

David Vrzogic (Rot Weiss Ahlen)

Das Foto hat er aufgehoben, als eine schöne Erinnerung von der Weihnachtsfeier der Dortmunder E-Junioren 1998. David Vrzogic, neun Jahre, Topfschnitt, und Leonardo Dedé, 20, Zahnspange. Beide sind erst ein paar Monate in Dortmund, der Profi ist aus Brasilien ins Ruhrgebiet gekommen, der Jugendspieler aus Wuppertal. Acht Jahre später stehen sie in einem Team. Vrzogic schenkt seinem Vorbild das Foto von damals. Und von da an klebt es bei Dedé im Spind. mehr

Karim Bellarabi (Eintracht Braunschweig)

In der vergangenen Saison spielte Karim Bellarabi noch gegen den SV Drochtersen/Assel, TuS Güldenstern Stade und den BSV Ölper 2000 in der fünftklassigen Oberliga Niedersachsen Ost. Seit einer Woche ist Karim Bellarabi Nationalspieler. "Es ist ganz gut gelaufen", sagt er, und er könnte auch Vokabeln wie "unglaublich", "traumhaft", "wunderbar" verwenden. Von Null auf Hundert in ein paar Monaten, das muss man ihm erst mal nachmachen. mehr

Benjamin Hübner (SV Wehen Wiesbaden)

Zum MSV Duisburg wird er nicht wechseln. Erst einmal nicht. Sein Vater hat was dagegen. Bruno Hübner (49) hat für Kaiserslautern in der Bundesliga gespielt und ist MSV-Sportdirektor. Wollte er seinen Sohn Benjamin ins Ruhrgebiet holen, würde es wohl eher ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen geben als lange Vertragsverhandlungen. "Wenn Benjamin sich weiter so entwickelt, traue ich ihm zu, dass er es in die Bundesliga schafft", sagt Papa Bruno. mehr

Mahmut Temür (Jahn Regensburg)

Zugegeben, ein bisschen ungewohnt ist es für ihn schon, dass der 11.11. in Regensburg ein ziemlich normaler Tag ist. Keine Jecken, keine kölschen Lieder, kein Alaaf, nicht einmal ein Helau. Alles anders als daheim im Rheinland, wo der Fasching Karneval heißt und am 11. im 11. feucht-fröhlich eingeläutet wird. "Ein bisschen fehlt mir das", sagt Mahmut Temür. Das ist dann aber auch so ziemlich das Einzige. Ansonsten fühlt er sich in Bayern schon sehr wohl. mehr

Andreas Schön (VfR Aalen)

Alfred Schön ist schon einige Zeit nicht mehr in Aalen gewesen, um sich ein Fußballspiel anzuschauen. Als Chefscout von 1899 Hoffenheim ist der 48-Jährige viel unterwegs, aber immer anderswo als auf der Schwäbischen Alb. Obwohl sein Sohn Andreas (21) dort spielt. Und gerade deswegen: "Ich bin als Vater sehr angespannt, wenn ich ihn spielen sehe." Andreas, den alle nur "Andy" nennen, sagt es so: "Mein Vater hält es kaum aus vor Spannung." mehr

Jens Möckel (Rot-Weiß Erfurt)

Wille, Ehrgeiz, Leidenschaft. Wer über Jens Möckel spricht, der benutzt vor allem diese drei Worte. Ein Führungsspieler, mit 22 Jahren bereits völlig unumstrittene Stammkraft als Innenverteidiger und geschätzter Antreiber bei Rot-Weiß Erfurt. "Ehrgeizig und zuverlässig" nennt er sich selbst. Der Möckel neben dem Platz ist keiner für die lauten Töne. Über ihn sprechen, das sollen lieber andere. Stefan Emmerling etwa schätzt Möckels Kopfball- und Zweikampfstärke. mehr

Frederic Löhe (SV Sandhausen)

Eigentlich spielte er im Sturm, von Kindesbeinen an, schon, als er mit vier Jahren beim TuS Elsenroth im Oberbergischen angefangen hatte. Auch beim FV Wiehl, wohin er in der D- Jugend gewechselt war. Bis sich in einem Pokalspiel der Torwart verletzte. "Ich war der Größte", sagt Frederic Löhe, "also bin ich ins Tor gegangen." Wie es das Schicksal wollte, gab es am Ende dieses Spiels Elfmeterschießen, und Löhe, der gelernte Feldspieler, wehrte drei Schüsse ab. mehr

Manuel Stiefler (1. FC Saarbrücken)

Sie wollen alle nur das eine: Profi werden. Talent gehört dazu, Wille und Fleiß. Alles Attribute, die jeder bestätigt, wenn man auf Manuel Stiefler zu sprechen kommt. Der junge Spieler aus Franken hat sich beim 1. FC Saarbrücken gleich in den Vordergrund gespielt. Besonders gut begonnen hatte sein neuer Job im Saarland gleichwohl nicht. In der zweiten Woche der Vorbereitung auf die Saison verletzte er sich am Oberschenkel, fiel danach drei Wochen aus. mehr

Felicio Brown-Forbes (Carl Zeiss Jena)

Bei manchen Fußballern läuft es so: Sie spielen lange und erfolgreich und jeder kennt sie. Dann hören sie auf und kicken noch ein bisschen am Strand. Eric Cantona hat es so gemacht, Zico und Romario. Für Felicio Brown-Forbes ist der Weg zum Ruhm noch sehr weit. Und er hat es ohnehin anders gemacht als die prominenten Vorbeispiele. Als Zweijähriger trat er zum ersten Mal gegen einen Ball - am Strand Costa Ricas. Jedem Ball rannte er hinterher. mehr

Daniel Brosinski (SV Wehen Wiesbaden)

Wenn es darum geht, in den ersten Spielen für einen neuen Verein auf Anhieb zu überzeugen, ist Daniel Brosinski von Drittligist SV Wehen Wiesbaden ein Spezialist. Bei seinem Bundesliga-Debüt für den 1. FC Köln am 21. Februar 2009 hatte der heute 22-Jährige mit seinem Treffer zum 2:0- Zwischenstand ausgerechnet bei Rekordmeister Bayern München vor 69.000 Zuschauern entscheidenden Anteil am 2:1-Sieg der Kölner - es war Brosinskis Sternstunde. mehr

Marcus Piossek (Rot Weiss Ahlen)

Ein bisschen war es wie ein Rauswurf. Beim DFB-Stützpunkt in Lippstadt bekam Marcus Piossek als C-Junior die Rote Karte gezeigt. Aber wie das so ist bei einem Platzverweis, irgendwann ist die Sperre abgelaufen. Nach vier Monaten war Piossek wieder zurück, "und von da an hatten wir alle viel Freude an ihm", sagt Stützpunkttrainer Hans Dannhausen. Der Spieler erklärt, warum: "Es hat ,Klick' gemacht bei mir. Ich war damals ein ziemlicher Chaot." mehr

Jonas Strifler (Dynamo Dresden)

Nicht "Mama" oder "Papa" war das erste Wort, das Jonas Strifler als kleinen Kind über die Lippen kam. Sondern "Ball". Und das passt perfekt zu ihm. Denn das runde Spielgerät bestimmt bis heute das Leben des 21-Jährigen vom Fußball- Drittligisten Dynamo Dresden. Mit dem seit wenigen Tagen feststehenden Wechsel zum Zweitligisten Alemannia Aachen im Sommer kommt der flinke Abwehrspieler seinem Traum vom Bundesliga-Fußballer einen großen Schritt näher. mehr

Danny Blum (SV Sandhausen)

Auf den ersten 30 Metern macht Danny Blum so schnell niemand etwas vor. Der Offensivspieler des Drittligisten SV Sandhausen läuft die kurze Sprintstrecke in 3,8 Sekunden. Innerhalb seiner Mannschaft ist der 20-Jährige damit der Schnellste. Sein enormer Antritt hat ihm sogar schon einen Eintrag in die Geschichtsbücher eingebracht. 2006 gelang dem U 16-Spieler gegen Irland beim 4:0 das schnellste Tor in der Geschichte deutscher Junioren-Nationalteams. mehr

André Hahn (TuS Koblenz)

Die sportliche Karriere von André Hahn hatte sein Vater Andreas (55) eigentlich genau geplant. Er sollte - wie einst sein Papa - Handballer werden und beim heimischen TSV Otterndorf im Landkreis Cuxhaven anfangen. Doch der heute 20-Jährige entschied sich für den Fußball - und hat es nicht bereut! Seit Januar geht er jetzt für die TuS Koblenz auf Torejagd. "Für mich läuft es aktuell wie am Schnürchen. In Koblenz passt echt alles zusammen", schwärmt Hahn. mehr

Dominick Drexler (Rot-Weiß Erfurt)

Mit Rot-Weiß Erfurt befindet sich Dominick Drexler aktuell auf der Überholspur. Der agile Angreifer hat mit den Thüringern den Rückstand zum Spitzentrio in der 3. Liga fast aufgeholt und ist dicht dran am Relegationsplatz und dem möglichen Aufstieg in Liga zwei. "Wir haben es zwar nicht ganz selbst in der Hand, spielen mit Wehen aber noch gegen einen direkten Konkurrenten um den dritten Platz. Wenn Offenbach patzt, sind wir da", sagt der 20-Jährige. mehr

Enrico Valentini (VfR Aalen)

Verkehrte Welt für Enrico Valentini. Beim VfR Aalen spielt der 22-Jährige auf bisher völlig unbekannter Position. Der gelernte offensive Mittelfeldspieler läuft in der Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl seit einigen Spielen als linker Verteidiger auf und zahlt das in ihn gesetzte Vertrauen mit guten Leistungen zurück. "Die Position ist mir eigentlich egal. Hauptsache, ich spiele", sagt er. Probleme, sich in Aalens Defensive einzufügen, hatte er nur zu Beginn. mehr

Florian Jungwirth (Dynamo Dresden)

Abwehrspieler Florian Jungwirth von Dynamo Dresden gibt trotz seines jungen Alters gerne die Richtung vor. Mit lautstarken Anweisen auf dem Platz sagt der 22-Jährige seinen Mitspielern, wo es lang geht. Offenbar mit Erfolg - Dresden ist auf Relegationsplatz drei vorgerückt. "Die Euphorie ist in den vergangenen Wochen noch größer geworden. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, dürfen uns den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen", sagt er. mehr

Felix Kroos (Werder Bremen II)

Felix Kroos kann sich noch genau an seine Kindheit erinnern. "Beim Kicken mit meinem Bruder Toni in der Wohnung sind schon mal einige Dinge zu Bruch gegangen", sagt der 20- Jährige. Bruder Toni ist mittlerweile schon ein Star. Beim FC Bayern München und in der A-Nationalmannschaft kommt er regelmäßig zum Einsatz. Eine ähnliche Karriere will auch Felix einschlagen. Erster Schritt: Bei Werder Bremen will er sich in dieser Saison fest im Bundesliga-Kader etablieren. mehr

Benjamin Förster (Chemnitzer FC)

Benjamin Förster ist Chemnitzer durch und durch. Schließlich spielt der Angreifer schon von klein auf für den Drittligisten Chemnitzer FC, stand einst bei fast jedem Heimspiel selbst im Fan-Block und drückte "seinem" Verein die Daumen. Nun ist der gebürtige Chemnitzer einer der Hoffnungsträger des Klubs, und er soll mit seinen Toren dafür sorgen, dass der Aufsteiger den Klassenverbleib schafft. "Ich hänge einfach an diesem Verein und der Stadt", sagt der 21-Jährige. mehr

Danny Latza (SV Darmstadt 98)

Bei den "Lilien" blüht Danny Latza (21) wieder richtig auf. Der frühere Junioren-Nationalspieler, beim Drittliga-Neuling SV Darmstadt 98 einer von 13 Zugängen, hat nach einer mehrmonatigen Verletzungspause schneller Fuß gefasst als erwartet, war in allen sechs Liga-Spielen von Beginn an dabei. Spätestens seit seinem Siegtreffer im Derby beim Aufstiegsfavoriten SV Wehen Wiesbaden (1:0) steht der Mittelfeldspieler bei den Fans ganz hoch im Kurs. mehr

Frank Lehmann (1. FC Heidenheim)

In der Bundesliga sorgt mit Leverkusens Bernd Leno (19), Hannovers Ron-Robert Zieler (22) und dem Gladbacher Marc-André ter Stegen (19) eine Generation junger Keeper aktuell für Furore. Auch in der 3. Liga macht mit Frank Lehmann vom 1. FC Heidenheim ein junger Schlussmann auf sich aufmerksam. Mit dem FCH mischt er oben mit, Lehmann hält stark. "Einen besseren Start als neue Nummer eins hätte ich mir gar nicht wünschen können", sagt er. mehr

Kai-Fabian Schulz (Carl Zeiss Jena)

Abwehrspieler Kai-Fabian Schulz vom FC Carl Zeiss Jena ist ungeduldig. Gerade einmal vier Tage ist es her, dass sich der 21-Jährige einer Operation am gebrochenen Nasenbein unterziehen musste. "Der dreitägige Krankenhausaufenthalt hat mir viel zu lange gedauert", so der Ex-Hamburger. "Ich hatte schon zwei Stunden nach der Operation gefragt, ob sie mich entlassen. Jetzt will ich schnell meine Schutzmaske bekommen und dann wieder auf den Trainingsplatz." mehr

José Pierre Vunguidica (Preußen Münster)

Für José Pierre Vunguidica vom SC Preußen Münster kann es häufig nicht schnell genug gehen. Privat wie auch auf dem Spielfeld! Der vom Bundesligisten 1. FC Köln ausgeliehene Offensivspezialist gehört zu schnellsten Spielern im Kader. "Laufduelle und Eins-gegen Eins-Situationen sind im Spiel genau mein Ding", sagt der Mann mit dem komplizierten Namen, der "Wun-gu-i-di-ka" ausgesprochen wird. Bei den Preußen will er sich für höhere Aufgaben empfehlen. mehr

André Weis (VfB Stuttgart II)

Auf seine Einsatzchance in der 3. Liga musste André Weis beim VfB Stuttgart II gar nicht lange warten. Der eigentlich als Ersatztorhüter eingeplante Zugang von der TuS Koblenz rückte nach dem Wechsel auf Leihbasis des Riesentalents Bernd Leno zum Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen bereits am vierten Spieltag zwischen die Pfosten und bestätigte das in ihn gesetzte Vertrauen auf Anhieb. Vermutlich sogar mehr als das. Seine Leistungen sind beeindruckend. mehr

Christoph Sauter (VfR Aalen)

Mehr Geduld, als ihm eigentlich lieb war, musste Christoph Sauter vom VfR Aalen aufbringen. Der talentierte Angreifer, der zuletzt beim 1:0 in Chemnitz sein Comeback nach einem Innen- und Außenbandriss gab, wollte eigentlich schon drei Wochen früher auf den Platz zurückkehren. „Dann hatte ich aber im Training erneut Beschwerden. Das war Pech", sagt der 20-Jährige, der in seiner noch jungen Karriere schon so manche Verletzung wegsteckte. Immer mit Erfolg. mehr

Johannes Wurtz (1. FC Saarbrücken)

Als Johannes Wurtz im Sommer dieses Jahres aus der U 19 des 1. FC Saarbrücken zum Profi-Team des Traditionsklubs aufrückte, war sein Name nur wenigen ein Begriff. Doch das 19 Jahre alte Sturmtalent erwies sich als Glücksgriff und ist jetzt, nur wenige Monate später, bei den Gegnern bestens bekannt. "Die Entwicklung der vergangenen Wochen hätte ich im Sommer selbst nicht für möglich gehalten", so Wurtz. Sein neues Ziel ist offensiver: zweistellig treffen! mehr

David Blacha (SV Sandhausen)

Manchmal gelangt man über Umwege genau an sein Ziel. David Blacha erfur das in diesem Sommer am eigenen Leib. Der 21-jährige Mittelfeldspieler von Drittliga-Spitzenreiter SV Sandhausen hatte vor der Saison schon einen Vor-Vertrag beim Liga-Konkurrenten SV Babelsberg 03 unterschrieben. Finanzielle Schwierigkeiten bei den "Filmstädtern" ließen das Engagement aber platzen. Und Blacha schloss sich dem SVS an, der aktuell mit fünf Punkten Vorsprung Erster ist. mehr

Marc Rzatkowski (Arminia Bielefeld)

Wenn in der 3. Liga Samstag ab 15 Uhr das Derby zwischen Preußen Münster und Arminia Bielefeld über die Bühne geht, dann kommt es für Arminias Marc Rzatkowski zu einer etwas pikanten Situation. Denn der vom Zweitligisten VfL Bochum ausgeliehene Mittelfeldspieler mit polnischem Nachnamen, der eigentlich "Schatkowski" ausgesprochen wird, stand im Sommer vor der Entscheidung: Münster oder Bielefeld? Der Blondschopf entschied sich dann für die Ostwestfalen. mehr

Maximilian Thiel (Wacker Burghausen)

Das Trainingsmaterial holen und auf den Platz tragen: Das ist die erste Tätigkeit, die für Maximilian Thiel von Wacker Burghausen auf dem Programm steht, wenn er morgens zum Training kommt. Ein seit Monaten geregelter Ablauf für den Mittelfeldspieler. Schließlich ist er mit seinen 18 Jahren der "Benjamin" der Burghauser, und auch jetzt noch ist er einer der jüngsten Spieler in der 3. Spielklasse, obwohl sein Debüt inzwischen auch schon wieder 15 Monate zurückliegt. mehr

Florian Trinks (Werder Bremen II)

Für Florian Trinks vom SV Werder Bremen ist es ein Tanz zwischen zwei Welten: Der deutsche U 20-Nationalspieler pendelt derzeit zwischen der Bundesliga- und der Drittliga- Mannschaft der Grün-Weißen. Jede Woche trainiert der 19- Jährige mit den Bundesliga-Stars wie Tim Wiese, Claudio Pizarro oder Marko Marin. Mehrmals gehörte der talentierte Mittelfeldspieler auch zum Kader. Doch zum Einsatz kam der Blondschopf in dieser Saison bisher nur in der 3. Liga. mehr

Gerrit Wegkamp (VfL Osnabrück)

Wenn Gerrit Wegkamp seinen VfL Osnabrück am Samstag im Drittliga-Heimspiel gegen den VfR Aalen zum Sieg schießen sollte, können sich seine Mitspieler und die VfL-Anhänger bei Gerrits Mutter Hanni bedanken. Noch vor wenigen Tagen machte dem Sturmtalent eine hartnäckige Erkältung schwer zu schaffen. Doch beim wöchentlichen Besuch bei seinen Eltern in Suddendorf half die 43-Jährige ihrem Sohn wieder auf die Beine. Und zwar mit einem alten Geheimrezept. mehr

Tobias Schilk (1. FC Heidenheim)

Die Talente-Abteilung des TSV 1860 München arbeitet seit Jahren auf Hochtouren. Lars und Sven Bender, Peniel Mlapa, Moritz Leitner oder Kevin Volland: Zahlreiche Eigengewächse schafften den Sprung in den Profi-Kader der Bundesliga und 2. Bundesliga. Auf eine ähnliche Entwicklung hofft auch der erst 19-jährige Tobias Schilk, der seit Saisonbeginn an den 1. FC Heidenheim ausgeliehen ist und sich als Stammspieler auf der Schwäbischen Alb in der 3. Liga etabliert hat. mehr

Markus Schwabl (SpVgg Unterhaching)

Sein sportliches Vorbild hat Abwehrmann Markus Schwabl (21) vom Drittligisten SpVgg Unterhaching nahezu ständig ganz genau vor der Nase: Denn sein Vater, der ehemalige deutsche Nationalspieler Manfred "Manni" Schwabl (45), hat nicht nur durch drei Meisterschafts-Titel sowie einen DFB- Pokalsieg mit dem FC Bayern München große Fußstapfen für seinen Filius hinterlassen, sondern er arbeitet seit einigen Monaten auch als Sportlicher Leiter in Unterhaching. mehr

Felix Schiller (Rot-Weiß Oberhausen)

In der Freizeit liest Felix Schiller von Rot-Weiß Oberhausen viel und gerne. Besonders Krimis und Thriller haben es dem 22-Jährigen angetan. In sportlicher Hinsicht könnte Schiller auf einen Krimi im Abstiegskampf der 3. Liga gut und gerne verzichten. Doch derzeit steckt er mit den Kollegen schon mittendrin. Zur Winterpause sind die "Kleeblätter" trotz des jüngsten 2:0 gegen Wacker Burghausen noch fünf Punkte Rückstand von einem Nicht-Abstiegsplatz entfernt. mehr

Nils Pichinot (Carl Zeiss Jena)

Nils Pichinot, der Torjäger des FC Carl Zeiss Jena, ist aktuell zum Zuschauen verdammt. Während sich die Mitspieler auf dem Trainingsplatz auf die Restrunde der Liga vorbereiten, arbeitet der 22-jährige Stürmer sehr intensiv in der Reha an seinem Comeback. "Ich hatte mich mit Leisten-Problemen bis zur Winterpause durchgebissen", sagt er. "Dann habe ich mich operieren zu lassen. Ein paar Tage wird es schon noch dauern, bis ich wieder ins Training einsteigen kann." mehr

Ronny Philp (Jahn Regensburg)

Wenn Ronny Philp vom Tabellenführer aus Regensburg an den Ball kommt, schlagen die Herzen vieler Jahn-Fans höher. Nach dem Abschied von Rechtsverteidiger Stefan Jarosch hatte der 22-Jährige, der aus Fürth gekommen war, dessen Position übernommen und sich in nur einem halben Jahr zum Leistungsträger sowie zum Publikumsliebling entwickelt. "Die Fans rufen meinen Namen, wenn ich am Ball bin. Ich hatte selten zuvor so großen Spaß am Fußball", sagt Philp. mehr

Marcel Kandziora (SV Sandhausen)

Die "Katze" setzt mit dem SV Sandhausen in der 3. Liga zum großen Sprung an. Gemeint ist Marcel Kandziora, 21 Jahre alt und Mittelfeldspieler. Für die Kollegen ist er nicht Marcel, sondern "Katze". "Meinen Spitznamen habe ich von Matthias Kleinsteiber, meinem ehemaligen Internatsleiter in Dortmund, verpasst bekommen, der die Aussprache und Schreibweise meines Namens vereinfachen wollte. In Sandhausen kam das auch gleich gut an", sagt der Außenbahnspieler. mehr

Joan Oumari (Rot-Weiß Erfurt)

Früher träumte Joan Oumari davon, andere Menschen als Feuerwehrmann zu retten. Heute "löscht" der 23-jährige Innenverteidiger, die "Brandherde" in der Abwehr von Rot- Weiß Erfurt. Der Deutsch-Libanese zählt in der Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling zu den Leistungsträgern. Und das gleich von Beginn an, seit seinem Wechsel vom Liga- Konkurrenten SV Babelsberg 03 im Sommer 2011. Die 3. Liga soll aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. mehr

Björn Kluft (Preußen Münster)

Björn Kluft nimmt gerne einen etwas verlängerten Anlauf. So war der heute 22-Jährige als Jugendkicker zunächst auf der Suche nach seiner Position, bis er vom Tor in das offensive Mittelfeld wechselte. In den vergangenen Jahren wurde er häufig durch Verletzungen zurückgeworfen, erkämpfte sich aber immer wieder einen Stammplatz. "Ich weiß, wie wichtig die richtige Einstellung ist", sagt der "Spätzünder", der mit Preußen Münster eine gute Rolle in der 3. Liga spielt. mehr

Lennart Hartmann (SV Babelsberg 03)

Dieses Datum wird Lennart Hartmann vom SV Babelsberg 03 wohl noch bis ans Karriere-Ende verfolgen: der 17. August 2008. An diesem Tag gab der damals genau 17 Jahre, vier Monate und 14 Tage alte Mittelfeldspieler sein Bundesliga- Debüt für Hertha BSC. Durch seine Einwechslung im Spiel bei Eintracht Frankfurt (2:0) ging der Rechtsfuß als jüngster Bundesliga-Spieler in die Vereinsgeschichte ein. Lange her. In Babelsberg will Hartmann nun wieder Fuß fassen. mehr

Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart II)

Er ging voll auf’s Ganze und wurde für seinen Mut belohnt. Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart ist auf dem besten Weg, sich seinen Traum vom Bundesliga-Profi zu erfüllen. Dabei ist der Verteidiger erst 18 Jahre alt. Vor gut einem Jahr musste er eine schwere Entscheidung treffen. Bei seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum VfB stand nämlich fest, dass er für Stuttgart ein halbes Jahr lang nicht spielberechtigt sein würde. Und heute sagt Rüdiger: Alles richtig gemacht! mehr

Florian Hartherz (Werder Bremen II)

Vom A-Jugend-Spieler zum Bundesliga-Profi in einem halben Jahr: Wie das geht, hat Florian Hartherz vom SV Werder Bremen vorgemacht. Noch Mitte August lief der 18-jährige Abwehrspieler in der U 19-Bundesliga für den VfL Wolfsburg auf. Im gleichen Monat wechselte der Linksfuß zu Werder Bremen, absolvierte bis zur Winterpause zehn Einsätze in der 3. Liga und gehört seit einigen Wochen zum Profi-Kader von Trainer Thomas Schaaf. "Wie im Film", sagt er. mehr

Selim Aydemir (Chemnitzer FC)

Den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen. Das hat Selim Aydemir (21) vom Chemnitzer FC längst verinnerlicht. Statt zu einem Bundesliga-Verein zu wechseln, wählte der im vergangenen Sommer vom Regionalligisten Hallescher FC gekommene Offensivspieler den Weg über Chemnitz in die 3. Liga. "In der Spielklasse bewegen sich einige Vereine schon auf Zweitliga-Niveau", meint er. "Da können junge Spieler ohne großen Druck aufspielen und sich entwickeln." mehr

Elias Kachunga (VfL Osnabrück)

Tapetenwechsel auf unbestimmte Zeit: So ist die Situation für Elias Kachunga beim Drittligisten VfL Osnabrück. Denn die Zukunft des vorerst bis zum Saisonende von Borussia Mönchengladbach ausgeliehenen U 20-Nationalspieler hängt maßgeblich vom Abschneiden der Niedersachsen ab. Denn sollte der VfL noch den direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga schaffen, dann bleibt der Angreifer bis 2013. "Mit dem Ziel Aufstieg bin ich hierher gekommen", sagt "Eli". mehr

Mathias Wittek (1. FC Heidenheim)

Bei seinen Trainern hat Abwehrspieler Mathias Wittek vom Drittligisten 1. FC Heidenheim einen dicken Stein im Brett. „Er ist ein Spieler, wie ihn sich jeder Trainer nur wünschen kann“, lautet etwa stellvertretend die Einschätzung von Claus Schromm, Witteks ehemaligem U 19-Trainer beim TSV 1860 München. Doch was macht einen solchen Spieler aus? Wittek überlegt, hat dann schnell eine Antwort parat. "Nicht nur die fußballerische Fähigkeiten sind wichtig." mehr

Marcel Avdic (SpVgg Unterhaching)

Mit dem Ball macht Marcel Avdic vom Drittligisten SpVgg Unterhaching so schnell keiner etwas vor. Die Kugel hochhalten, den Ball auf dem Kopf balancieren und dabei noch lässig gucken. Für den 20-Jährigen ist das nahezu ein Kinderspiel, wie er in einem von zahlreichen Videos im Internet zeigt. "Das trainiere ich schon, seit ich denken kann. Meine gute Technik hilft mir auch im Spiel weiter", sagt der Mittelfeldspieler im Gespräch mit DFB.de. mehr

Adam Straith (1. FC Saarbrücken)

Denkt man an Sport in Kanada, fällt einem zuerst Eishockey ein. Dann vielleicht Basketball oder Curling, aber gewiss nicht Fußball. Mit dem Puck konnte der Kanadier Adam Straith vom 1. FC Saarbrücken wenig anfangen und entschied sich daher für Fußball. Und das erfolgreich. In Cottbus kam der 21 Jahre alte Abwehrspieler zu einigen Einsätzen in der 2. Liga und bei der A-Nationalmannschaft Kanadas zählt Straith regelmäßig zum Aufgebot. mehr

Kevin Kampl (VfL Osnabrück)

Einige ganz neue Gefühle hat Kevin Kampl vom Drittligisten VfL Osnabrück in dieser Saison kennen gelernt: Stress, Druck, Emotionen! Völliges Neuland für den 21-Jährigen. Statt - wie noch vor knapp einem Jahr - in der Regionalliga vor rund 200 Zuschauern zu kicken, läuft er nun für den Traditionsverein aus Niedersachsen Woche für Woche vor 7000 bis 8000 Zuschauern auf und wird oft mit diesen Gefühlen konfrontiert. mehr

Marco Holz (Wacker Burghausen)

Am 14. Mai könnte für Marco Holz vom Drittligisten SV Wacker Burghausen ein Traum in Erfüllung gehen. Dann wird das zweite und entscheidende Relegationsspiel zwischen dem Drittletzten der 2. Bundesliga und dem Tabellendritten der 3. Liga ausgetragen. Holz will mit Burghausen dabei sein. "Ich will mit Wacker in die 2. Liga", sagt der 22 Jahre alte Defensivspieler ganz deutlich: "Denn hier fühle ich mich superwohl." mehr

Jim-Patrick Müller (Jahn Regensburg)

Morgens halb zehn in Regensburg: Jim-Patrick Müller macht sich auf den Weg zum Training beim Tabellendritten der 3. Liga. Der 22-Jährige erreicht das Vereinsgelände, aber auch rund zehn Monaten nach seinem Wechsel von der SpVgg Greuther Fürth II zum traditionsreichen SSV Jahn kann er sich hin und wieder ein Grinsen nicht verkneifen. "Viele Profis würden beim Blick auf unsere Trainingsbedingungen die Hände über den Kopf zusammenschlagen", sagt er. mehr

Michael Thurk (1. FC Heidenheim)

Er ist einer der Stars der 3. Liga: Michael Thurk vom 1. FC Heidenheim zählt trotz seiner 36 "Lenzen" noch nicht zum alten Eisen. "Das Kribbeln ist immer noch da", sagt der Bundesliga-erfahrene Stürmer: "Ich freue mich tierisch darauf, dass es wieder um Punkte geht. Unser Ziel ist es, uns gegenüber der abgelaufenen Saison zu verbessern." Heißt im Klartext: Thurk will mit Heidenheim nach oben. mehr

Hakan Calhanoglu (Karlsruher SC)

Beim 2:2 des Karlsruher SC am vergangenen Wochenende beim 1. FC Heidenheim zum Auftakt der 3.Liga hat Hakan Calhanoglu direkt eindrucksvoll gezeigt, warum fast die Hälfte aller Bundesligisten den Mittelfeldspieler des KSC lieber heute als morgen verpflichten würde. Aber was macht der Deutsch-Türke? Gehen oder bleiben? mehr

Albert Streit (Alemannia Aachen)

Der eine oder andere Leser des Fachmagazins kicker dürfte seinen Augen nicht getraut haben. Seite 56, unter der dick gedruckten rot-weißen Überschrift "Spieler des Tages in der 3. Liga" prangt das Foto von Alemannia Aachens Albert Streit.Ausgerechnet Streit, der in den vergangenen Jahren regelmäßig mit Negativschlagzeilen in Verbindung gebracht worden war. mehr

Toni Wachsmuth (Chemnitzer FC)

Wenn ein Fußballspiel erst einmal läuft, dann haben die Trainer meist nur noch geringe Einflussmöglichkeiten. Sie sind darauf angewiesen, dass die Führungsspieler in ihrem Sinne handeln und vor allem in Schwächephasen der Mannschaft wertvollen Halt geben. So ist auch Toni Wachsmuth in Chemnitz gefordert. mehr

Wolfgang Wolf (FC Hansa Rostock)

Für Wolfgang Wolf war schon im Kindesalter klar, wohin sein Weg einmal führen soll. Der Trainer des Drittligisten Hansa Rostock wollte ins Fußballgeschäft. "Das war immer mein Herzenswunsch", so der 54-Jährige: "Ich habe mich schon häufiger gefragt, was wohl gewesen wäre, wenn es mit dem Fußball nicht geklappt hätte. Dann hätte ich bestimmt trotzdem irgendetwas im Sport gemacht." mehr

Rico Benatelli (Borussia Dortmund II)

Frank Benatelli ist eine kleine Legende beim VfL Bochum. 192-mal hat er für den VfL in der Bundesliga gespielt, an der Seite großer Legenden wie "Ata" Lameck, Heinz Knüwe, Ralf Zumdick, Stefan Kuntz oder Uwe Leifeld. Rico Bentatelli ist noch keine Legende. Der Sohn von Frank Benatelli ist erst 20 und startet gerade mit Borussia Dortmund II durch. mehr

Marco Grüttner (Stuttgarter Kickers)

Es gibt schönere Nächte. Um 4.30 Uhr war Marco Grüttner gestern endlich zu Hause. Ohne Tore, ohne Punkte. Nach dem Aufstehen musste der Stürmer der Stuttgarter Kickers lesen, dass er das Duell der Torjäger gegen Fabian Klos verloren habe. Der Bielefelder hatte das entscheidende 1:0 erzielt. Natürlich hat sich Grüttner geärgert. mehr

Marco Engelhardt (Rot-Weiß Erfurt)

Zurück zu den Wurzeln, zurück in der Heimat, zurück im Fußball – Marco Engelhardt ist wieder dort, wo alles begonnen hat. Im Osten, in Thüringen, bei Rot-Weiß Erfurt. Seit der vergangenen Winterpause steht der Mittelfeldspieler bei jenem Klub unter Vertrag, für den er bereits als Jugendlicher von 1994 bis 2001 das Trikot getragen hat. mehr

Amaury Bischoff (Preußen Münster)

Amaury – der Name ist im deutschen Profifußball einzigartig. So wie Amaury Bischoff, der mit 25 Jahren in seinem Fußballerleben schon viel erlebt hat. Der erste Teil seines Vornamens stammt vom Gothischen "amals", was "tüchtig, tapfer" bedeutet. Der zweite Teil geht aufs Althochdeutsche "rihhi" zurück, was für "reich", "mächtig" oder "der Herrscher" steht. mehr

Maik Wagefeld (Hallescher FC)

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, seit es Maik Wagefeld zum Halleschen FC verschlug. Auf Anhieb war der Mittelfeldspieler Leistungsträger, Führungsfigur und Erfolgsgarant. "Ich war erst skeptisch, ob es richtig war, in die 4. Liga zu gehen", gibt Wagefeld zu. Mittlerweile ist er Kapitän, Halle ist in der 3. Liga, und Wagefeld weiß: Es war richtig. mehr

Robert Wulnikowski (Kickers Offenbach)

Ja, ein bisschen stolz ist er auf den Rekord. 158 Spiele. Keiner hat mehr gemacht in der 3. Liga. Allzu viel einbilden mag sich Robert Wulnikowski aber nicht auf diese Zahl. "Sie ändert nichts daran, dass meine Leistung Woche für Woche stimmen muss", sagt der Torwart von Kickers Offenbach. Außerdem erinnert ihn die 158 an eine andere Zahl, die 56. So häufig kam er in der 2. Bundesliga zum Einsatz. mehr

Felix Luz (Wacker Burghausen)

Drei Tore in sechs Spielen und das sogar noch mit angezogener Handbremse: Felix Luz hat sich bei Wacker Burghausen auf Anhieb zu einem Erfolgsgaranten entwickelt. Ende August war der 30 Jahre alte Stürmer zu den Bayern gewechselt. Seitdem absolvierte er sechs Einsätze, Burghausen holte in dieser Zeit 13 von 18 möglichen Punkten und mischt im oberen Tabellendrittel mit. mehr

Claus-Dieter Wollitz (VfL Osnabrück)

Das öffentliche Bild des Claus-Dieter Wollitz, seit Spielertagen "Pele" genannt, ist eng mit Emotionen verbunden. Wollitz, der ausgelassen jubelt. Wollitz, der tobt, schreit, Zähne fletscht. Wollitz, der niedergeschlagene Spieler in den Arm nimmt. Wollitz, der auch mal bei laufender Kamera Tränen in den Augen hat. Wollitz, dem Stress, Freude oder Wut ins Gesicht gemeißelt scheinen. mehr

Manuel Fischer (SpVgg Unterhaching)

Den 12. Dezember 2007 wird Manuel Fischer nicht mehr vergessen, nie mehr. Es war ein Mittwoch, knapp zwei Wochen noch bis Weihnachten. Der Stürmer war zu jenem Zeitpunkt 18 Jahre alt und stand beim VfB Stuttgart unter Vertrag. Und an diesem Tag hat er sein erstes Pflichtspiel für die Profis absolviert – nicht gegen irgendeinen Gegner, nicht in irgendeinem Wettbewerb, nicht in irgendeinem Stadion. Gegen den FC Barcelona, in der Champions League, im Estadio Nou Camp. mehr

Nils Teixeira (Kickers Offenbach)

Keine Lust mehr, ich will nach Hause, lasst mich in Ruhe. Aus, Schluss, Ende. Zwei Monate währte die erste Fußball-Karriere von Nils Teixeira, dann war der Akku aufgebraucht und die anfängliche Begeisterung gewichen. Immer wieder zum Training, Fußball nach Anleitung, das war nichts für den Fünfjährigen. Nach acht Wochen beim TV Rheinbach hingen seine Töppen schon am Nagel - aber nicht lange. Zum Glück für die Offenbacher Kickers, wo Teixeira heute spielt. mehr

Thomas Gentner (TuS Koblenz)

Da ist sie wieder, die Frage, die unvermeidliche, nach dem Bruder, dem Nationalspieler. "Es hat noch kein Interview gegeben, in dem ich nicht danach gefragt worden bin", sagt Thomas Gentner. Er lacht dabei, es stört ihn nicht. Er sei stolz, einen so bekannten Bruder zu haben. Und fügt hinzu: "Ich empfinde meinen Namen nicht als Bürde. Aber ich bin keine Kopie meines Bruders." Bei der TuS Koblenz ist er nach wenigen Monaten schon wichtiger Leistungsträger. mehr

Nicolas Jüllich (Bayern München II)

Von einem Zwangsabsteiger aus der Regionalliga auf die ganz große Fußball-Bühne - das hatte sich Nicolas Jüllich bei seinem Wechsel vom SV Waldhof Mannheim zum Drittligisten FC Bayern München II im Sommer eher nicht träumen lassen. Schon am 13. August, nur wenige Wochen nach seinem Wechsel, wurde aber genau das für den 20- Jährigen Realität. Weil Philipp Lahm (26) nicht fit war, stand Jüllich im Abschiedsspiel für Franz Beckenbauer. mehr

Mijo Tunjic (SpVgg Unterhaching)

Er wollte eigentlich nicht, doch sein Vater meinte, er könne das, er sei ein guter Spieler, wenn er nur wolle. Spaß am Fußball hatte der sechsjährige Mijo am Anfang trotzdem keinen. Die anderen waren besser als er, das entmutigte ihn. Doch es blieb nicht lange so, denn schon nach zwei Monaten ging er mit guter Laune zum Training. Weil er Tore schoss. Wie am Fließband. "Das hat man halt davon, wenn man auf seinen Vater hört", sagt Mijo Tunjic heute. mehr

Tom Schütz (SV Babelsberg 03)

Schon als ganz junger Nachwuchskicker war Tom Schütz für hohe Aufgaben bestimmt. Denn der Mittelfeldspieler durfte bei seinem früheren Jugendverein 1. FC Haßfurt schon mit 14 Jahren für die U 17 spielen und wegen seiner guten Leistungen sogar manchmal mit den A-Junioren trainieren. "Ich bin von Hause aus ein ehrgeiziger Mensch", sagt Schütz. Der 22-Jährige wurde für seinen Fleiß belohnt, hat sich hochgearbeitet - und sogar mit Ribéry trainiert. mehr

Steffen Haas (Kickers Offenbach)

Die Sache war klar: Schluss mit Fußball, das Abi machen und dann eine Banklehre, vielleicht nebenher noch ein bisschen kicken, aber auf keinen Fall Profi werden. Beim Karlsruher SC in der B-Jugend galt Steffen Haas als "nicht mehr entwicklungsfähig". Sein Weg als Fußballer schien zu Ende. Doch dann brachte ein Probetraining in Hoffenheim wieder alles ins Lot. Schon bald war von Aufhören keine Rede mehr. Und seine Karriere nahm nun Fahrt auf. mehr

Tobias Jänicke (Hansa Rostock)

Seit er denken kann, ist Tobias Jänicke Fan von Hansa Rostock. Der heute 21-Jährige stand bei unzähligen Partien in der Kurve, jubelte den Weiß-Blauen zu. Heute steht der Mittelfeldspieler selbst unten auf dem Rasen und wird von den treuen Anhängern angefeuert. "Es war immer mein Traum, für den FC Hansa zu spielen", sagt Jänicke. Acht Jahre nach seinem Wechsel will er mit dem Klub zurück in die 2. Bundesliga, und die Chancen stehen gut. mehr

Pascal Testroet (Werder Bremen II)

Wenn sich Pascal Testroet vom Drittligisten SV Werder Bremen II ein Ziel gesetzt hat, dann lässt er es auch nicht mehr aus den Augen. Als der heute 20 Jahre alte Stürmer vor drei Jahren vom FC Schalke 04 zu den Norddeutschen wechselte, nahm er sich das Abitur und den ersten Profivertrag vor. Beides hat er geschafft. "Jetzt will ich den nächsten Schritt in meiner fußballerischen Entwicklung machen", sagt Testroet. Sein Ziel ist die Bundesliga. mehr

Thomas Geyer (VfB Stuttgart II)

Thomas Geyer vom Drittligisten VfB Stuttgart II besitzt eine Fähigkeit, die Fußballer nur schwer erlernen können. Der 20- jährige Abwehrspezialist versteht es, Spiele hervorragend zu lesen, Situationen bereits im Vorfeld erahnen. "So bin ich in der Lage, körperliche Nachteile gegenüber meinen älteren Gegenspielern auszugleichen", sagt der 1,79 Meter große Innenverteidiger. Mit seinen Leistungen hat er großen Anteil an einer starken VfB-Saison ohne Abstiegssorgen. mehr

Mario Erb (Bayern München II)

Den Abstieg aus der 3. Liga kann Mario Erb mit dem FC Bayern München II seit dem 0:2 unter der Woche bei Rot-Weiß Erfurt auch rechnerisch nicht mehr vermeiden. Trotzdem stehen für den deutschen U 20-Nationalspieler bis zum Saisonende noch entscheidende Wochen an. Denn der Vertrag des 20 Jahre alten Defensivspielers beim Deutschen Rekordmeister läuft zum 30. Juni aus. "Ich möchte mich weiterentwickeln", kündigt U 23-Kapitän Erb schon an. mehr

Mathias Fetsch (Eintracht Braunschweig)

Mathias Fetsch vom künftigen Zweitligisten Eintracht Braunschweig ist nur schwer zu bremsen. Der Angreifer mit dem feuerroten Haar gilt auf dem Platz - genau wie der ehemalige Nationalspieler und aktuelle DFB-Sportdirektor Matthias Sammer (43) - als temperamentvoll und ehrgeizig. „Ich komme zügig auf Temperatur, rege mich im Spiel schnell auf und werde auch schon einmal etwas lauter. Privat bin ich aber eher der ruhigere Typ“, so Fetsch. mehr

Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg)

Nach seinem Vater kommt Sebastian Nachreiner nicht - zumindest mit Blick auf die besonderen fußballerischen Qualitäten. Während Dr. Anton Nachreiner (55) zu seiner aktiven Profizeit beim TSV 1860 München in der Bundesliga und 2. Bundesliga als Angreifer für Torgefahr sorgte, ist sein 22-jähriger Sohn bei Jahn Regensburg für das Verhindern von Treffern zuständig. Mit Erfolg. Der Jahn stellt mit nur 41 Gegentreffern die viertbeste Defensive der 3. Liga. mehr

Stephan Salger (VfL Osnabrück)

Angekommen ist Stephan Salger beim VfL Osnabrück noch nicht ganz. Denn der Umzug des 21-Jährigen ist noch im vollen Gange. DFB.de erwischte den Abwehrspieler, der für ein Jahr vom 1. FC Köln in die 3. Liga ausgeliehen wurde, während seiner Umzugsarbeiten. "In den nächsten Tagen kommen meine Möbel. Ich muss sehen, wann ich Zeit habe, die neue Wohnung komplett einzurichten", sagt Salger. Für ihn beginnt nun beim VfL ein neuer Lebensabschnitt. mehr

Sascha Bigalke (SpVgg Unterhaching)

Stammspieler, erstes Drittliga-Tor und eine Pokal-Sensation: Für Sascha Bigalke, Neuzugang bei der SpVgg Unterhaching, läuft es in der noch ziemlich jungen Saison schon wie am Schnürchen. Der 21-jährige Offensivspieler hat sich nach seinem Wechsel von Hertha BSC Berlin zu den Bayern auf Anhieb einen Platz in der Startelf erkämpft, stand auch im DFB-Pokal beim 3:2 gegen den Bundesligisten SC Freiburg von Beginn an auf dem Feld. Kurz: ein Traumstart! mehr

Sven Schimmel (SV Wehen Wiesbaden)

Schon nach wenigen Wochen beim SV Wehen Wiesbaden fühlt sich Sven Schimmel bei seinem neuen Arbeitgeber pudelwohl. Der 22-jährige Außenverteidiger hat sich bei den Hessen auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft, stand in jeder Begegnung von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. "Die Mannschaft hat mich prima aufgenommen und auch die Stadt ist sehr schön", sagt er. Und: "Wir wissen alle, dass bei uns noch Luft nach oben ist." mehr

Stefan Vogler (Kickers Offenbach)

An die osnatel ARENA des VfL Osnabrück hat Stefan Vogler, Stürmer von Kickers Offenbach, beste Erinnerungen. Im Stadion der Niedersachsen absolvierte der heute 21-Jährige Anfang März 2011 sein erstes Zweitliga-Spiel, damals beim 2:0-Erfolg noch im Trikot der SpVgg Greuther Fürth. "Das war spannend für mich und ein echtes Erlebnis. Es hat viel Spaß gemacht, bei dieser Atmosphäre dabei zu sein", sagt Vogler, der in der 83. Minute eingewechselt wurde. mehr

Oliver Hein (Jahn Regensburg)

Klein, aber oho! Das ist einer der Sätze, die Oliver Hein von Jahn Regensburg am häufigsten zu hören bekommt. Denn der 21-Jährige zählt mit seiner Körpergröße von 1,72 Metern zu den kleinsten Spielern der Liga: "Es ist schon einige Male vorgekommen, dass ich wegen meiner geringen Größe erst einmal unterschätzt worden bin. Wenn ich mich dann aber gegen groß gewachsene Spieler behaupten kann, ist es für mich immer eine Genugtuung." Und das kommt oft vor. mehr
Anzeige: