News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

15.02.2013·22:25·Bundesliga

Mandzukic und Robben führen Bayern zum sechsten Sieg in Serie

Weiter erfolgreich: Mario Mandzukic (r.) erzielt das 1:0  © Bongarts/GettyImages
Weiter erfolgreich: Mario Mandzukic (r.) erzielt das 1:0

Die Erfolgsserie von Tabellenführer Bayern München geht weiter. Beim VfL Wolfsburg gewann das Team von Trainer Jupp Heynckes auch das sechste Spiel in Folge und leistet sich auf dem Weg zum 23. Meistertitel weiter keinen Fehler. Mario Mandzukic (36.) und Arjen Robben (90.+2) bauten mit ihren Treffern den Vorsprung in der Tabelle auf 18 Punkte aus.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes zog ein positives Fazit: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die sicher ihr bestes Saisonspiel gemacht hat. Die Wolfsburger haben sich total verausgabt. Deshalb war es für uns ein schweres Spiel. Die Wolfsburger waren aggressiv, laufstark und haben uns frühzeitig gestört. Das sind die Spiele, die man gewinnen muss. Wir haben wieder gezeigt, dass wir eine Klassemannschaft haben."

Wolfsburg hält dagegen

Bayern war vor 30.000 Zuschauer in der ausverkauften Wolfsburger Arena von Beginn an um Ballbesitz und Spielkontrolle bemüht. Mandzukic, der den Vorzug vor Mario Gomez erhielt, wich häufig auf den rechten Flügel aus und leitete von dort gefährliche Aktionen ein. Nach einer Flanke des Stürmers scheiterte Thomas Müller per Kopf (3.) knapp.

Wolfsburg verstecke sich nicht und hielt dagegen. Die Gastgeber präsentierten sich zweikampfstark und kamen in der Anfangsphase dem Bayern-Gehäuse einige Male gefährlich nahe. Nach einer Hereingabe von Marcel Schäfer verpasste Bas Dost (5.) nur knapp. Vierinha setzte ein Weitschuss (10.) knapp vorbei.

Gäste finden kein Mittel gegen die Hausherren

Ab Mitte der ersten Halbzeit verflachte das Spiel etwas, beide Teams rieben sich in kleinen Fouls auf. Die Gäste fanden zunächst kein Mittel gegen die Abwehr der Gastgeber, ehe Mandzukic (36.) per Fallrückzieher-Tor nach einer Standardsituation doch traf.

Bayern-Coach Jupp Heynckes hatte im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Schalke 04 (4:0) auf vier Positionen umgestellt. Für den verletzten Javi Martínez (Prellung am Großzehen-Grundgelenk) rückte Luiz Gustavo in die Startelf. Zudem spielten Daniel van Buyten, Thomas Müller und Mandzukic. Neben Gomez musste auch Superstar Arjen Robben zunächst auf der Bank Patz nehmen.

Naldo rettet in höchster Not

Bei den Wolfsburgern begann der ehemalige Bayern-Profi Ivica Olic, dafür blieb Winter-Neuzugang Ivan Perisic draußen. Rechts in der Viererkette erhielt Makoto Hasebe den Vorzug vor Fagner. Ex-Nationalspieler Patrick Helmes gehörte erstmals wieder zum Kader der "Wölfe".

Bayern kontrollierte das Spiel auch in Hälfte zwei. In der 49. Spielminute rettete Naldo in höchster Not vor der Torlinie: Toni Kroos bediente Lahm, der rechts viel Platz hatte. Der Rückpass ging sechs Meter vor dem Tor zu Müller, an dessen Flachschuss Diego Benaglio nicht mehr herankam - doch Naldo war zur Stelle.

Harter Kampf: Wolfsburgs Marcel Schäfer (l.) im Duell mit Thomas Müller  © Bongarts/GettyImages
Harter Kampf: Wolfsburgs Marcel Schäfer (l.) im Duell mit Thomas Müller

Wolfsburg setzt Nadelstiche

Wenn die "Wölfe" vor dem gegnerischen Kasten erschienen, dann meist ohne Gefahr auszustrahlen: Vieirinha schaffte in der 51. Minute zwar den Torabschluss, der Schuss war jedoch nicht gefährlich für Manuel Neuer. Die Bayern setzten der Wolfsburger Abwehr weiter zu: Alexander Madlung verhinderte in der 56. Minute eine mögliche Vorentscheidung nach dem Schuss von Müller.

Auch Luiz Gustavo mit Pech - sein Schuss in der 67. Minute ging in den Abendhimmel von Wolfsburg. Auf der anderen Seite hielt Neuer sein Team mit einer Riesentat im Spiel. Diego zirkelte den Freistoß aus 20 Metern über die Mauer - Neuer kratzte den Ball noch von der Torlinie (77.).

Hecking stellte dann um, brachte mit Patrick Helmes, der erstmals seit seinem Kreuzbandriss im Sommer wieder zum Einsatz kam, den zweiten Angreifer: Der Wechsel machte sich zumindest zeitweise spielerisch bezahlt. Der Druck der Wolfsburger wuchs zunächst. Doch Arjen Robben, in der 78. Minute für Ribery eingewechselt, machte mit seinem ersten Saisontreffer in der Nachspielzeit alles perfekt.

[sid/nse]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 

Artikel kommentieren

Wenn Sie diese News-Meldung kommentieren möchten, können Sie dazu das folgende Formular verwenden. Das DFB-Redaktionsteam behält sich vor, Passagen von allgemeinem Interesse gegebenenfalls im Anhang zu dieser News-Meldung zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Anrede: HerrFrau
Vorname: * Nachname: *
E-Mail: * (wird nicht veröffentlicht)
Website: Ort:
 
Kommentar: *
Spam-Schutz: *

 
Anzeige: