News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

15.12.2012·07:20·Junioren-Bundesliga

A-Junioren: Staffelmeister Wolfsburg gegen Osnabrück gefordert

Mit Wolfsburg gegen Osnabrück: U 17-Nationalspieler Julian Brandt (r.)  © Bongarts/GettyImages
Mit Wolfsburg gegen Osnabrück: U 17-Nationalspieler Julian Brandt (r.)

Staffelmeister VfL Wolfsburg, der einen Punkt hinter Tabellenführer SV Werder Bremen rangiert und gegenüber den Hanseaten mit einer Partie in Rückstand ist, strebt am Sonntag (ab 13 Uhr) im Rahmen des 15. Spieltages in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga gegen den VfL Osnabrück seinen zehnten Saisonsieg an. Mit den Lila-Weißen stellt sich in Wolfsburg eine Mannschaft vor, die seit vier Runden nicht mehr gewonnen hat. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 1:1.

Eine schwere Aufgabe wartet am Sonntag (ab 13.30 Uhr) auf den FC Energie Cottbus, wenn sich Spitzenreiter Werder Bremen in der Lausitz vorstellt. Der FC Energie sammelte zuletzt zehn Punkte aus den vergangenen vier Partien und verschaffte sich dadurch wertvolle Luft im Rennen um den Klassenverbleib. Nun strebt die Mannschaft von Trainer René Rydlewicz auch gegen den Titelaspiranten von der Weser ein Erfolgserlebnis an. "Wir haben ein Heimspiel und werden uns nicht verstecken", sagt der 39-Jährige im Gespräch mit DFB.de: "Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir wollen uns mit einem Positiverlebnis in die Winterpause verabschieden." Angreifer Paul Röwer musste sich einer Knöchel-Operation unterziehen und wird erst im neuen Jahr wieder eingreifen.

Der erfahrene Werder-Trainer Mirko Votava sieht der Auswärtsaufgabe gelassen entgegen. "Wir haben unsere Sache bislang gut gemacht und wollen in Cottbus an unsere gute Form anknüpfen", sagt der Ex-Profi zu DFB.de.

Die ebenfalls für Sonntag geplante Begegnung zwischen dem Tabellendritten FC Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Auch das Heimspiel des Hamburger SV gegen Hertha BSC kann nicht stattfinden, ebenso wie die Begegnung zwischen dem FC St. Pauli und dem Halleschen FC.

Das Heimspiel von Hannover 96 gegen den FC Carl Zeiss Jena wurde auf Samstag, 9. März (ab 11 Uhr), verlegt. Bereits Mitte November wurde das Heimspiel des Chemnitzer FC gegen Holstein Kiel (1:3) ausgetragen.

West: Mönchengladbach vor dem Sprung auf Platz zwei

Um den Anschluss an die Spitze geht es zum Jahresabschluss für die U 19 von Borussia Mönchengladbach in der West-Staffel der A-Junioren-Bundesliga. Der Tabellendritte hat heute (ab 13.30 Uhr) im Rahmen des 15. Spieltages Heimrecht gegen Arminia Bielefeld und könnte zumindest vorerst auf Rang zwei vorrücken. Gladbachs Trainer Horst Steffen geht mit einigem Respekt in die Partie. "Wir haben uns schon beim 1:0 im Hinspiel gegen Bielefeld sehr schwer getan", sagt Ex-Profi Steffen im Gespräch mit DFB.de. "Wir müssen wieder alles in die Waagschale werfen, defensiv enormen Aufwand betreiben und offensiv kreativ auftreten", so der 43-Jährige, der die Bielefelder in dieser Saison gleich mehrmals persönlich unter die Lupe genommen hatte. Mit Bilal Sezer (Muskelfaseriss), Bence Szenes (Schlüsselbeinbruch) und Kevin Holzweiler (Mittelfußbruch) kann Steffen erst wieder im neuen Jahr planen.

Bei den Gästen aus Ostwestfalen hofft Trainer Tim Daseking auf den Einsatz von Marvin Höner. Der Angreifer befindet sich nach seiner Bänderverletzung im Aufbautraining und könnte gegen Gladbach wieder im Kader stehen. Nach den Verletzungen der beiden Torhüter Kennet Kostmann (Finger ausgekugelt) und Karim Manaa (Fingerbruch) wird Till Brinkmann wieder das Bielefelder Tor hüten. "Obwohl wir spielerisch überzeugt hatten, war es uns in den letzten beiden Spielen nicht gelungen, ein Tor zu erzielen. Zum Jahresabschluss wäre es schön, wenn bei uns der Knoten in Gladbach wieder platzt", sagt Daseking zu DFB.de.

Im Revierderby zwischen Rot-Weiss Essen und dem souveränen Tabellenführer FC Schalke 04 treffen am Sonntag (ab 11 Uhr) die beiden Mannschaften aufeinander, die am längsten ungeschlagen sind. Die Schalker, die nur ihr Auftaktspiel gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) verloren und danach alle zwölf Spiele für sich entschieden hatten, treffen in Essen auf defensivstarke Rot-Weisse, die auch schon seit neun Spielen nicht mehr verloren und dabei nur einen Gegentreffer kassiert haben.

"Wir können gegen Schalke ganz befreit aufspielen, wollen aber auch zeigen, dass wir Schalke besiegen können", kündigt RWE-Trainer Marco Rudnik im Gespräch mit DFB.de an. Die Essener müssen auf Torhüter Hendrik Bonmann (Regionalligakader), Nick Tim Träptau (Rücken-Operation) und Denis Ivosevic, der sich nach einem Schienbeinbruch erst seit zwei Wochen wieder im Mannschaftstraining befindet, verzichten.

In der Begegnung zwischen dem VfL Bochum und Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen ist die Favoritenrolle klar verteilt. Die Bochumer, trainiert vom Ex-Profi Dariusz Wosz, wollen mit ihrem zehnten Saisonsieg ihren zweiten Tabellenplatz behaupten und Spitzenreiter Schalke 04 auf den Fersen bleiben. "Wenn wir unser Potenzial abrufen, sollten wir als Sieger vom Platz gehen", gibt sich Wosz selbstbewusst. Für Torhüter Felix Dornebusch, der beim 1:0 gegen Arminia Bielefeld die Rote Karte gesehen hatte, wird Sebastian Brune zwischen die Pfosten rücken. Defensivspieler Joshua Forbes hat seine Sperre (fünfte Gelbe Karte) dagegen abgesessen und steht wieder zur Verfügung. Auch die Kreativspieler Henrik Gulden (Zerrung) und Julian Stock (Leiste) kehren in den VfL-Kader zurück.

Im Rennen um den Klassenverbleib benötigt Preußen Münster am Sonntag (ab 11 Uhr) gegen Borussia Dortmund einen Sieg, um wieder Anschluss an das "rettende Ufer" zu finden. Die Mannschaft von SCP-Trainer Frank Bajorath wartet seit acht Runden auf einen dreifachen Punktgewinn. Im Hinspiel hatte sich die Borussia 2:0 durchgesetzt.

Aufsteiger Fortuna Köln strebt in der Begegnung gegen Fortuna Düsseldorf drei Punkte an, um möglichst die Abstiegsplätze zu verlassen. Bei den Gästen gehört ab sofort der kanadische A-Nationalspieler Samuel Piette zum Aufgebot. Vor wenigen Tagen war die Spielberechtigung für den 18-Jährigen eingetroffen.

Vor einer schweren Aufgabe steht Schlusslicht Alemannia Aachen am Sonntag (ab 11 Uhr) bei Bayer 04 Leverkusen. Besonders im Defensivbereich müssen sich die Domstädter verbessern, denn mit bereits 36 Gegentreffern stellt die Mannschaft von Aachens Trainer Rainer Plaßhenrich die anfälligste Hintermannschaft.

Nach zwei Unentschieden in Folge strebt der 1. FC Köln im Auswärtsspiel beim MSV Duisburg wieder einen Dreier an. Die Meidericher, trainiert von Ex-Profi Carsten Wolters, wollen sich für die 0:3-Hinspielniederlage in Köln revanchieren.

Bereits mit 13 Saisontoren: Bayerns Kevin Friesenbichler  © Bongarts/GettyImages
Bereits mit 13 Saisontoren: Bayerns Kevin Friesenbichler

Süd/Südwest: Torjägerduell zwischen Gabriele und Friesenbichler

Nach dem 2:3 gegen Aufsteiger FC Augsburg und einer dreiwöchigen Pause will der Tabellensechste SC Freiburg am 15. Spieltag in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga wieder zurück in die Erfolgsspur. Im Heimspiel heute (ab 11 Uhr) gegen den Tabellenzweiten FC Bayern München treffen auch die beiden erfolgreichsten Torjäger der Liga im direkten Duell aufeinander. Freiburgs Daniele Gabriele und Bayerns Kevin Friesenbichler haben jeweils 13 Mal ins "Schwarze" getroffen.

"Wir müssen mehr Konstanz in unsere Leistungen bekommen, damit wir es gegen Bayern München wieder besser machen", sagt Freiburgs Trainer Martin Schweizer, zu DFB.de. Mit Faiz Gbadamassi (muskuläre Probleme) und Abwehrspieler Niklas Schlegel (Mittelfußverletzung), die sich wieder voll im Mannschaftstraining befinden, kehren zwei Spieler in den Freiburger Kader zurück. Dagegen muss der 33 Jahre alteTrainer auf Raul Sick (Knöchelverletzung) und den Langzeitverletzten Philip Giesler verzichten.

Der FC Bayern, der aus seinen vergangenen fünf Begegnungen 13 Punkte gesammelt hatte, will seinen guten Lauf im Breisgau fortsetzen und mit einem Sieg zumindest für einen Tag wieder die Tabellenführung übernehmen. "Mit dem SC Freiburg erwartet uns eine schwere Aufgabe. Nicht zuletzt durch das 3:1 der Freiburger im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart sind wir gewarnt", sagt Bayern-Trainer Marc Kienle im Gespräch mit DFB.de: "Wir wollen versuchen, mit einem Sieg für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen." Für Nikola Jelisic, der sich nach seinem Bänderriss wieder im Mannschaftstraining befindet, kommt die Partie im Breisgau noch zu früh.

Die Rollen sind klar verteilt, wenn die SpVgg Unterhaching am Sonntag (ab 11 Uhr) den Titelaspiranten VfB Stuttgart empfängt. Die Hachinger wollen sich mit ihrem vierten Saisonsieg Luft im Abstiegskampf verschaffen, gehen jedoch als krasser Außenseiter in die Partie. Die Gäste aus Schwaben, die das Hinspiel 2:1 für sich entschieden hatten, streben drei weitere Punkte an, um als Tabellenführer zu überwintern. Die Mannschaft von VfB-Trainer Ilija Aracic fuhr zuletzt in der Liga vier Siege in Serie ein.

Mit 1899 Hoffenheim stellt sich am Sonntag (ab 13 Uhr) die drittbeste Auswärtsmannschaft beim Tabellenneunten FSV Mainz 05 vor. Die Mainzer, die ihre vergangenen beiden Begegnungen gewonnen hatten, gehen mit viel Selbstvertrauen in diese Partie. Noch besser liest sich allerdings die Bilanz der Sinsheimer. Der Tabellendritte holte aus seinen vergangenen vier Begegnungen die maximale Punktzahl, erzielte dabei 15 Tore und ließ keinen Gegentreffer zu.

Die Begegnungen zwischen dem Karlsruher SC und Eintracht Frankfurt sowie zwischen TSV 1860 München und FSV Frankfurt mussten wegen der widrigen Platz- und Witterungsbedingungen ebenso abgesagt werden, wie das Spiel des FC Augsburg gegen den 1. FC Nürnberg. Das Heimspiel der Stuttgarter Kickers gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:3) war bereits Mitte November ausgetragen worden.

[mspw]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 

Artikel kommentieren

Wenn Sie diese News-Meldung kommentieren möchten, können Sie dazu das folgende Formular verwenden. Das DFB-Redaktionsteam behält sich vor, Passagen von allgemeinem Interesse gegebenenfalls im Anhang zu dieser News-Meldung zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Anrede: HerrFrau
Vorname: * Nachname: *
E-Mail: * (wird nicht veröffentlicht)
Website: Ort:
 
Kommentar: *
Spam-Schutz: *

 
Anzeige: