News-Meldung

Seiteninhalt drucken

 

17.11.2012·15:50·3. Liga

Nullnummern an der Tabellenspitze

Zweikampf im Spitzenspiel: Marco Piossek (l.) vom VfL gegen Patrick Schönfeld  © Bongarts/GettyImages
Zweikampf im Spitzenspiel: Marco Piossek (l.) vom VfL gegen Patrick Schönfeld

Durch ein Remis hat der VfL Osnabrück am 18. Spieltag der 3. Liga die Tabellenführung verteidigt. Das Spitzenspiel gegen Arminia Bielefeld endete 0:0. Ebenfalls torlos blieb das zweite Topspiel des Tages zwischen Preußen Münster und der Spielvereinigung Unterhaching. Der Karlsruher SC bestätigte unterdessen seine derzeit starke Form und siegte bei Hansa Rostock 3:0 (0:0). Borussia Dortmund II verließ unterdessen den letzten Tabellenplatz durch ein 1:0 (1:0) beim Halleschen FC.

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenersten VfL Osnabrück und dem Dritten Arminia Bielefeld war von Beginn an ein interessantes und temporeiches Derby. Beide Mannschaften gingen mit viel Leidenschaft zu Werke. Ab der 65. Minute spielte der VfL sogar in Überzahl. Manuel Hornig sah nach einer Notbremse die Rote Karte. In Überzahl wurde Osnabrück immer stärker, Bielefeld verteidigte das 0:0 aber tief gestaffelt bis zum Schlusspiff. In der Nachspielzeit schoss Osnabrücks Timo Staffeldt einen Foulelfmeter über den Querbalken.

Münster torlos, KSC siegt in Rostock

Ein weiteres Topspiel fand in Münster statt. Vor 8710 Zuschauern im Preußen-Stadion spielte der Tabellenzweite Preußen Münster 0:0 gegen den Vierten aus Unterhaching. Eine ansprechende Partie lieferte ihre beste Szene direkt nach Wiederanpfiff: Münsters Dimitrij Nazarov (46.) schnappte sich das Leder, setzte zu einem sehenswerten Dribbling an und scheiterte erst am Unterhaching-Torwart Stefan Riederer. Bis zum Schlusspfiff blieb es spannend - aber auch ohne Tore.

Beim 0:3 zwischen den ehemaligen Bundesligisten Hansa Rostock und dem Karlsruher SC konzentrierten sich beide Vereine zunächst auf die Defensivarbeit. Beste Szene der ersten Halbzeit war ein Distanzschuss von Selcuk Alibaz (34.), der an den Pfosten des KSC-Gehäuses klatschte. So hielt nach dem Seitenwechsel eine Standardsituation zur KSC-Führung her. Hakan Calhanoglu brachte den Ball scharf nach innen, Rostocks Torwart Jörg Hahnel hielt den Ball nicht fest, Jan Mauersberger (54.) staubte zur Gästeführung ab. Dennis Kempe (77.) und Elia Soriano (83.) sorgten mit ihren Toren für den 3:0-Endstand zugunsten des KSC, der ab der 65 Minute in Überzahl agierte - der Rostocker Ken Leemans hatte die Geld-Rote Karte gesehen.

Dortmund verlässt den letzten Tabellenplatz

Für Alemannia Aachen wird auch die sportliche Lage immer bedrohlicher. Der Zweitliga-Absteiger verlor bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart 1:2 (1:1). Soufian Benyamina (27.) traf mit einem lässig verwandeltem Foulelfmeter für den VfB. In der 34. Minute steckte dann der Aachener Ersatz-Kapitän Kai Schwertfeger seine ganze Wut in einen Gewaltschuss, der im rechten Winkel zum 1:1 einschlug. Eine Viertelstunde vor Schlusspfiff sorgte aber Benyamina (76.) doch noch für den Dreier des VfB. Die Alemannen hatten am Freitag bereits einen Insolvenzantrag gestellt.

Das Spiel zwischen dem Halleschen FC und Borussia Dortmund II endete 0:1 (0:1). Rico Benatelli (29.) erzielte die Gästeführung nach einem Eckball. Der BVB verlässt damit den letzten Platz, womit das Sonntagsspiel zwischen Darmstadt 98 und Rot Weiß Erfurt zum Duell des Letzten gegen Vorletzten avancierte.

Nach dem ersten Streich: Ivana jubelt  © Harder
Nach dem ersten Streich: Ivana jubelt

Wiesbadens Milan Ivana mit Doppelpack gegen Offenbach

Beim 2:1 (2:1) zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und Kickers Offenbach waren die Gäste zunächst die bessere Mansnchaft. Die Führung fiel aber auf der Gegenseite. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld machte Wiesbadens Milan Ivana (21./34.) zunächst das 1:0; durch einen Fehler von OFC-Torhüter begünstigt, nach einer guten halben Stunde, gar das 2:0. Offenbach wurde nach dem Seitenwechsel noch druckvoller, Thomas Rathgeber (56.) belohnte seine Mannschaft durch einen verwandelten Foulelfmeter mit dem Anschlusstreffer.

An der Salzach sorgte Wacker Burghausen beim 3:1 (3:0) gegen den SV Babelsberg schon früh für klare Verhältnisse. Sahr Senesie (9.), nach Torwartfehler von SV-Schlussmann Frederik Löhe, Youssef Mokhtari (18.) via Foulelfmeter und Heiko Schwarz (22.) schossen schnell eine 3:0-Führung heraus. Der Babelsberger Christian Groß (80.) sorgte mit dem seinem zum 1:3 nur noch für Ergebniskosmetik.

Unterdessen feierte der Chemnitzer FC beim 2:0 (0:0) über die Stuttgarter Kickers einen glücklichen Heimsieg. Die Kickers waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, blieben aber ohne Torerfolg. Erst nach einigen Auswechslungen fand Gastgeber Chemnitz ins Spiel. Nach einem Spielzug über die rechte Seite erzielte Benjamin Förster (63.) die Führung für die Sachsen. Drei Minuten später legte Goalgetter Anton Fink (66.) den 2:0-Endstand nach.

[ms]

Zur ersten Seite

Diesen Artikel teilen

 

Artikel kommentieren

Wenn Sie diese News-Meldung kommentieren möchten, können Sie dazu das folgende Formular verwenden. Das DFB-Redaktionsteam behält sich vor, Passagen von allgemeinem Interesse gegebenenfalls im Anhang zu dieser News-Meldung zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

Anrede: HerrFrau
Vorname: * Nachname: *
E-Mail: * (wird nicht veröffentlicht)
Website: Ort:
 
Kommentar: *
Spam-Schutz: *

 
Anzeige: