Rund um den U 19-Länderpokal

Seiteninhalt drucken

 



Württemberg feiert den Titel

In der Sportschule Duisburg-Wedau fand vom 30. März bis 3. April 2012 erstmals der U 19-Frauen-Länderpokal statt. Insgesamt schicken 21 Fußball-Landesverbände ihre Auswahlteams zum Kräftemessen an die Wedau. Als 22. Mannschaft nehmen die U 16-Juniorinnen des DFB teil. Seit 1981 wurde der Wettbewerb als U 20-Frauen-Länderpokal ausgetragen, nun gehen zum ersten Mal U 19-Teams an den Start, um die prestigeträchtige Trophäe zu gewinnen.

 

Das Procedere ist das bewährte der vergangenen Jahre: Die Sieger der Spiele erhält zwei Punkte, bei einem Unentschieden bekommt jede Mannschaft einen Punkt. Die Reihenfolge in der Tabelle wird durch die Anzahl der erzielten Punkte festgelegt.

 

Bei Punktgleichheit entscheidet die Tordifferenz, ist diese auch gleich, die Anzahl der geschossenen Tore. Ist auch die Anzahl der geschossenen Tore gleich, entscheidet das Ergebnis der Partie der betroffenen Mannschaften gegeneinander. Fällt auch dadurch keine Entscheidung, wird an den Spieltagen 1 bis 3 und bei den Platzierungen 3 bis 22 durch Los entschieden. Am letzten Spieltag (Spieltag 4) wird der Turniersieger bei Gleichheit aller oben genannten Kriterien durch Elfmeterschießen ermittelt.

 

Kommt eine Paarung aufgrund der Tabellensituation in den folgenden Runden noch einmal zustande, wird gegen die nächstmögliche, in der Tabelle niedriger eingestufte Mannschaft gespielt. Andere indirekt betroffene Paarungen ändern sich entsprechend.

 

Insgesamt finden vier Spielrunden statt. Für die Wertung gelten die oben festgehaltenen Regeln. Der Landesverband, der nach dem 4. Spieltag auf Platz 1 steht, hat den U 19-Länderpokal gewonnen. Ein separates Endspiel findet nicht mehr statt.

 

Anzeige: