Honduras

Seiteninhalt drucken

 

Der erste lateinamerikanische Partner des DFB



Rutemöller (Links) und Rocholl im Kreise von Fußballern in Honduras

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Fußballverband von Honduras (FENAFUTH) haben im Ferbuar 2011 in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa ein „Memorandum of Understanding“ (MoU) beschlossen. WM-Teilnehmer Honduras ist damit der erste lateinamerikanische Partner das DFB.

 

 

Gegengezeichnet wurde das MoU von FENAFUTH-Präsident Rafael Leonardo Callejas, zuvor hatten für den DFB der damalige Präsident Dr. Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach unterzeichnet. Der Festakt in Tegucigalpa fand im Beisein des deutschen Botschafters in Honduras Dr. Karl-Heinz Rode und den DFB-Auslandsexperten Erich Rutemöller und Christoph Rocholl statt.

 

Das Memorandum beinhaltet u.a. den Austausch bei der Trainerausbildung. Im Zuge dessen werden deutsche Ausbilder Trainer vor Ort in Honduras ausbilden und honduranische Trainer am internationalen Trainerkurs des DFB teilnehmen. Zudem wird Christoph Rocholl als Technischer Direktor den honduranischen Verband unterstützen.

 

Das Memorandum hat eine Laufzeit bis zum 31. April 2012 und kann in gegenseitigem Einvernehmen um ein Jahr verlängert werden.

Anzeige: