Einmal Schiedsrichter, immer Schiedsrichter

Seiteninhalt drucken

 



Jung-Schiedsrichter des Kreises Hunsrück/Mosel

Der Fußballkreis Hunsrück/Mosel setzt sich sehr für die Gewinnung und Erhaltung von neuen Schiedsrichtern ein. SR-Lehrwart Heiko Kreutz erläuterte für den Wettbewerb "Faszination Schiedsrichter" welche Maßnahmen vom Kreis Hunsrück/Mosel bereits umgesetzt wurden.

Gewinnung von neuen Schiedsrichtern
Durch gezieltes Ansprechen von fußballinteressierten Mädchen und Jungen sowie Fußballern, die ihre aktive Karriere beendet haben, versuchen wir neue Kräfte für das Amt des Schiedsrichters zu begeistern. Zudem haben wir mit Plakat- und Flyer-Aktionen für diese reizvolle Tätigkeit geworben.

Sobald sich die angehenden Schiedsrichter für einen Lehrgang angemeldet haben, werden sie von uns kontaktiert und lernen die Verantwortlichen im Vorfeld der Anwärterprüfung kennen. Auf dem Lehrgang werden sie unterstützt und bereits nach geeigneten Betreuern/Paten für die ersten Spiele Ausschau gehalten. Nach der Prüfung findet die erste Besprechung mit praktischen Hinweisen für die ersten Spielleitungen statt.

Die ersten Spiele werden dann gemeinsam mit dem zuständigen Betreuer angesetzt, der vor Ort für Fragen zur Verfügung steht. Die Betreuer oder Paten sind meistens noch aktive Schiedsrichter, die sich zum Wohle der jungen Schiedsrichter für dieses Amt zur Verfügung gestellt haben und eine wertvolle Hilfe sind.

Die Neulinge sind oft noch jung und aktive Fußballer. Sie werden sofort in die SR-Mannschaft integriert, um so schnellstmöglich die anderen Schiedsrichter kennenzulernen und durch die gelebte Kameradschaft sowie deren Unterstützung einen guten Start in die Schiedsrichter-Tätigkeit zu bekommen.



Gute Gemeinschaft: Ein kleiner Teil der 140 Mitglieder der Schiedsrichter des Kreises Hunsrück/Mosel

Erhaltung von neuen Schiedsrichtern
Nach den ersten Spielen treffen sich die neuen Schiedsrichter zu einem Erfahrungsaustausch. Die Schiedsrichter haben jetzt viele gezielte Fragen und können auch mit den praxisnahen Hinweisen besser umgehen. Die Rückmeldungen der Paten werden hier analysiert.

Vor Beginn einer Saison wird ein Schiedsrichter-Assistenten-Lehrgang durchgeführt. Die neuen Schiedsrichter-Assistenten kommen dann zu einem erfahrenen Schiedsrichter an die Linie und werden in unserer höchsten Kreisklasse, der Kreisliga A, als Gespann eingesetzt. Jede Mannschaft erhält zwei Heimspiele mit einem Schiedsrichter-Team. Die Anzahl erhöht sich aufgrund guter Erfahrungen meist durch Anforderungen der Vereine bei bestimmten Spielen. Die Schiedsrichter-Assistenten erleben bei diesen Einsätzen von den Gespannführern den Reiz und die Faszination dieses einzigartigen Hobbys.

Neben der Einbindung in die Schiedsrichter-Mannschaft wird die Kameradschaft gepflegt. Die Fördergruppe, bestehend aus den jungen Schiedsrichtern, besucht gemeinsam ein Bundesligaspiel, um im Nachgang die Leistung des Schiedsrichters zu beurteilen. Dazu veranstalten wir alle zwei Jahre eine Schiedsrichter-Feier, an der auch die Partner/innen teilnehmen können. Es hat sich gezeigt, dass hieraus Freundschaften entstehen und diese Kameraden als Schiedsrichter erhalten bleiben.



Nachwuchs: Der Kreis Hunsrück/Mosel setzt auf den Nachwuchs.

Die Wahl zum Schiedsrichter des Jahres dient als Motivation und Ansporn für unsere Schiedsrichter. Die Besonderheit besteht darin, dass dieser Preis in verschiedenen Kategorien vergeben wird. Auch der beste Nachwuchs-Schiedsrichter und der beste Kreisliga-Schiedsrichter erhalten neben dem Schiedsrichter des Jahres einen Preis. Jeder Schiedsrichter kann gewinnen. Die Gewinner werden auch in der Presse genannt. Zusätzliche Presseartikel ergeben sich aus Jubiläen der Schiedsrichter oder besonderen Aktivitäten. Auch hier gilt: Jeder Schiedsrichter wird geachtet und ist uns wichtig. Ganz dem Motto:

"Einmal Schiedsrichter, immer Schiedsrichter!"

Die rund 140 Schiedsrichter unseres Kreises Hunsrück/Mosel sind also bei uns gut aufgehoben.

Anzeige: