Modus

Seiteninhalt drucken

 

An der UEFA-Women's Champions League, die den seit 2001 ausgespielten UEFA-Women's Cup ersetzt, nehmen 53 Mannschaften teil. Die besten acht Verbände - resultierend aus den Ergebnissen im UEFA-Women's Cup zwischen 2005/06 und 2009/10 - entsenden jeweils Meister und Vizemeister. Aus allen weiteren Mitgliedsverbänden ist der Meister mit von der Partie.

In der Saison 2011/12 steht aus der Frauen-Bundesliga neben Meister 1. FFC Turbine Potsdam "Vize" 1. FFC Frankfurt im Wettbewerb. Beide Teams sind aufgrund ihrer Platzierung in der Rangliste neben 20 weiteren Teams bereits für die Runde der letzten 32 Mannschaften gesetzt. In der Qualifikationsrunde ermitteln Anfang August insgesamt 32 Teams in acht Vierer-Gruppen in Turnierform zehn weitere Starter. Es qualifizieren sich dabei die Gruppensieger sowie die zwei besten Zweitplatzierten.

Ab der Runde der letzten 32 geht es im K.-o.-System mit Hin- und Rückspielen weiter. Am 23. August 2011 findet die Auslosung für die Runde der letzten 32 und das Achtelfinale statt, welche im Herbst 2011 ausgetragen werden. Viertel- und Halbfinale, die im Frühjahr auf dem Programm stehen.

Das Finale wird in nur einer Partie ausgetragen und findet in der gleichen Stadt statt, wie das Finale der UEFA Champions League, allerdings zwei Tage zuvor. 2012 ist am 17. Mai München Gastgeber des Endspiels.

Für Teilnahme an der Champions League qualifizieren sich der Deutsche Meister sowie der Vizemeister. Sollte ein deutscher Verein den Wettbewerb gewinnen, so ist er automatisch für die kommende Saison qualifiziert. Sollte der Champions-League-Sieger die Bundesliga nicht auf den ersten beiden Plätzen beenden, erhält Deutschland einen zusätzlichen Startplatz. Dann spielen in der darauffolgenden Saison neben dem Bundesligaersten und -zweiten auch noch der deutsche Titelverteidiger der "Königsklasse".

Anzeige: