Trophäe

Seiteninhalt drucken

 

Anlässlich der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz wurde Turniersieger Spanien erstmals der neue Henri Delaunay-Pokal überreicht. Die neue Trophäe wurde von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) im Vorfeld der Auslosung zur EM-Qualifikation präsentiert. "Als eines der beiden wichtigsten Fußball-Turniere der Welt brauchte die EURO einen größeren Pokal, der sich auch von den anderen Trophäen abhebt", sagte UEFA-Mediendirektor William Gaillard.

Die alte Trophäe war seit der ersten Austragung im Jahre 1960, die von der damaligen Sowjetunion gewonnen wurde, vergeben worden. Der neue Henri Delaunay-Pokal, den Spanien als Sieger 2008 erstmals in den Händen hielt, erinnert in seinem Aussehen schon sehr an die alte Trophäe. Allerdings wurde eine kleine Figur, die auf der Rückseite des Originalpokals mit einem Ball jongliert, genauso entfernt wie der Marmor-Sockel. Dafür wurde der silberne Boden vergrößert, um den Pokal zu stabilisieren. Die Namen der siegreichen Nationen, die auf dem Sockel der alten Trophäe standen, wurden nun auf der Rückseite des Pokals eingraviert. Der neue Pokal, der von der Londoner Goldschmiede Asprey bearbeitet wurde, besteht aus Sterling Silber, wiegt acht Kilogramm und ist 60 Zentimeter hoch.

Der neue EM-Pokal

Der neue EM-Pokal

Anzeige: