©

Dr. Hans-Dieter Hermann

Hans-Dieter Hermann wird am 14. Mai 1960 in Ludwigsburg geboren. Dort macht er sein Abitur, es folgt der akademische Werdegang: In München, Antwerpen und Würzburg studiert er Psychologie und schließt 1988 als Diplom-Psychologe ab. Er geht nach Heidelberg, wo er an der Universität eine Stelle als wissenschaftlicher Assistent antritt und am dortigen Olympiastützpunkt ersten Kontakt zu Leistungssportlern aufnimmt.

Der begeisterte Skifahrer arbeitet in der Folge mit Olympioniken aus über 20 Sportarten zusammen. Auch im Ausland ist er bald gefragt, Hermann betreut die österreichischen Ski-Abfahrer/-innen und die Schweizer Judoka. In Heidelberg promoviert er und lehrt ab 1995 - währenddessen betreibt er schon eine Praxis für Sportpsychologie in Schwetzingen. Ende 2004 erfolgt der Ruf von Jürgen Klinsmann, neben seiner Tätigkeit für die TSG Hoffenheim wird Hermann Sportpsychologe der Nationalmannschaft. Der Vater zweier Kinder erinnert sich besonders gern an die Stimmung im Bus nach dem Spiel um Platz drei bei der WM 2006 und viele schöne Erlebnisse beim Turnier vier Jahre später in Südafrika. Der höchste Höhepunkt folgt auch für ihn vier Jahre später mit dem Titelgewinn bei der WM in Brasilien.