IT für den deutschen Fußball

Über seine 100-prozentige Tochtergesellschaft DFB-Wirtschaftsdienste GmbH gründete der DFB im April 2002 die DFB-Medien GmbH & Co. KG. Ihre Aufgabe: Der Aufbau und Weiterentwicklung des vernetzten Systems DFBnet und FUSSBALL.DE.

Mit dem Projekt DFBnet verfolgt der Deutsche Fußball-Bund vor allem diese Ziele:

  • Erleichterung der ehrenamtlichen Arbeit durch effizientere Abläufe
  • Werbung und Motivation von ehrenamtlichen Mitarbeitern, Mitgliedern und Fans durch die Nutzung moderner Kommunikationsmedien
  • Verbesserung der Kostenstruktur von Landesverbänden und DFB durch ökonomischere Abläufe
  • Erschließung von Synergien aus den besten Lösungen der Landesverbände und des DFB sowie gegebenenfalls der FIFA, UEFA und der anderen Nationalverbände
  • Stärkung des föderalen Aufbaus des Fußballs in Deutschland durch nationale Standards
  • Aufbau einer gemeinsamen Datenbasis und einheitlichen IT-Lösung für den gesamten deutschen Fußball (unter anderem für Statistiken, Analaysen, Vermarktung)
  • Erwirtschaftung von Erlösen für die Förderung der Arbeit der Verbände

Das Unternehmen wird von zwei Geschäftsführern und zwei Prokuristen geleitet:

Geschäftsführer

©
Kurt Gärtner

Geschäftsführer

©

Stefan Ludwig

Prokuristin

©
Marion Bornemann

Prokurist

©

Steffen Iredi

 

Ihnen stehen zwei Berater zur Seite, die sie in ihren Aufgaben und Entscheidungen unterstützen:

 

Berater

©
Walter Desch
(Präsident des FV Rheinland)

Berater

©
Klaus Reichenbach
(Ehrenpräsident des FV Sachsen)

 

 

Zwei Gremien begleiten die Geschäftsführung:

  • der Aufsichtsrat mit sieben Persönlichkeiten des Deutschen Fußball-Bundes
  • der Beirat mit jeweils zwei Vertretern aus jedem Landesverband

Die DFB-Medien hat ihren offiziellen Firmensitz im Hause des DFB in Frankfurt am Main und unterhält eine Geschäftsstelle in Hannover.