Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft

Am 20./21. August 2016 spielten in Rostock-Warnemünde sechs Teams die Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft aus. 2015 war der DFB-Beachsoccer-Cup in Deutsche Meisterschaft umbenannt worden.

Den Titel sicherte sich der Ibbenbürener BSC durch ein 3:1 im Finale gegen die Beach Royals Düsseldorf. Dritter wurde der BST Chemnitz.

Qualifizieren können sich die Teams über einen der drei Regionalentscheide, sowie über die German Beachsoccer League (GBSL). Die GBSL wurde 2013 gegründet. In der letzten Saison nahmen elf Mannschaften am Ligabetrieb teil, der fünf Spieltage umfasst. Weitere Infos zur GBSL erhalten Sie hier.  

Folgende Teams hatten sich 2016 qualifiziert:

Ibbenbürener BSC, Beach Royals Düsseldorf, Rostocker Robben, Hertha BSC, Hohensee United, BST Chemnitz

Zum Spielplan 2016 geht es hier.

Die Ergebnisse der Regionalentscheide:

Nord:

1. Platz: Ibbenbürener BSC

2. Platz: Hohensee United

3. Platz: HSV Beachsoccer

Nord-Ost:

1. Platz: Rostocker Robben

2. Platz: Hertha BSC

3. Platz: 1. FC Versandkostenfrei

Süd:

1. Platz: Beach Royals Düsseldorf

2. Platz: Bavaria Beach Bazis

Durchführungsbestimmungen der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft und ergänzende Bestimmungen.

Die Gewinner seit 2013:

DFB-Beachsoccer-Cup 2013: BST Chemnitz

DFB-Beachsoccer-Cup 2014: BST Chemnitz

Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2015: Rostocker Robben

Deutsche Beachsoccer-Meisterschaft 2016: Ibbenbürener BSC